1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bewußtsein des eigenen Radix: kennt ihr eure Lernaufgabe?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Schrödingers Katze, 1. Juni 2006.

  1. Werbung:
    Hi, ihr Lieben! :winken2:

    Hatte ja schon angekündigt, dieses Thema in den Forenraum zu werfen.

    Wie schaut es aus bei Euch? Seit ihr, die ihr euch mit eurem Radix auseinander gesetzt habt, über Eure Lernaufgabe in diesem Leben im Klaren? In wie weit ist euch das bewusst, was da als Striche, ob in Quadrat-, Trigon-, Sextil- etc. Form auf dem Papier vor euch liegt? Habt Ihr, durch astrologische Erkenntnisse, bewusst was geändert? Konntet ihr euren Weg durch die Beschäftigung mit der Astrologie erkennen und ggf. eine Richtungskorrektur vornehmen? Wie schaut’s aus mit erkennbaren Schwächen oder Stärken?

    Das mal als Startschuss. Ich muss auch erstmal noch was dazu schreiben.

    Bis dann, venus-pluto
     
  2. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.286
    Ort:
    Achtern Diek
    Hallo Venus-Pluto,:)

    Lernaufgaben anhand Quadrate oder Oppositionen?
    Nun, wenn ich so meine QUA und OPP anschaue, so schlimm seh ich das nicht.
    SO/QUA UR, MO Konj.UR, MA QUA ME, MA OPP JU, VE OPP SA, SO Opp NE... ich denke, damit läßt es sich leben.... Vieles ist mir durch mein Radix verständlicher geworden, z.B. meine VENUS/Saturn Opp. = Ich habs nicht gerade mit dem flirten, bin in partnerschaftlichen Angelegenheiten ein eher treuer Mensch.
    Hat sowieso lange mit einer festen Partnerschaft gedauert, ehe ich nicht mehr "fliehen" wollte... (SO/UR-QUA!).
    Was wirklich toll ist, wenn Du nähere Bekanntschaft mit der Astrologie gemacht hast: Die Einsichten und Rückschlüsse und Befindlichkeiten über Personen, mit denen Du zu tun hast.
    Da wundert es Dich dann nicht mehr, daß jemand zwanghaft handelt, wenn Du weißt, er oder sie hat ein SO/PL-QUA oder Opp. Das ist eben kein leichtes Ding, so eine Konstellation konstruktiv zu nutzen. Pluto ist nichts weniger als ein Vergewaltiger. Er hat ja auch Persephone in die Unterwelt verschleppt und vergewaltigt. Und er kann auch einen Menschen, der diese Konstellation im Radix hat vergewaltigen, wenn diesem diese mächtigen Kräfte die da am wirken sind, nicht bewusst sind.

    Und wenn ich sehen würde, jemand hätte den Uranus in 7 würde ich von demjenigen nicht gerade erwarten, daß er die Goldene Hochzeit mit seiner Partnerin feiert, lach....
    (Außer die Partnerin ist ähnlich gestrickt mit UR am AC oder SO/UR o.ä.)



    Liebe Grüße
    Silke
     
  3. en-julliet

    en-julliet Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Schweiz
    also gut..meine aufgabe..doch, bei mir haben sich auf jeden fall mit der zeit verschiedene aufgaben herauskristallisiert.

    ich habe ja mond in waage 4.haus, absteigender mondknoten in waage, mars in widder 10.haus und klar, den aufsteigenden mondknoten in widder !
    also man sieht klar das ich eine gewaltige entwicklung vor mir hab. von der diplomatischen, sensitiven seele, die sehr an familie hängt zur selbstbewussten, selbstständigen frau, die ihr heim zwar nicht verlässt, aber doch zielstrebig berufliche ziele und wünsche ins auge fasst.
    ich kann dazu sagen, dass ich mich in beidem wieder finde, in der waageseite als wesen im jetzt und auf der widder seite, meine ambitionen, meine ziele, träume und meine sehnsucht stark zu sein.


    eine andere aufgabe ist für mich meine venus-saturn-konjunktion! dazu habe ich auch was im "venus im 7.haus" gepostet...

    und was ebenfalls eine aufgabe ist: das mond und mars im quadrat zu meinem krebs-ac stehen...ich merke immer wieder deutlich, das es mir nicht teilweise schwierig fällt, innere impulse, energien, stimmig in die aussenwelt zu bringen...das fühlt sich so verhakt an...wie halt quadrate mit all ihren ecken sind :)

    so und wie siehts bei euch aus? interessiert mich sehr !
     
  4. blackandblue

    blackandblue Guest

    hallo!

    ehrlich gesagt..

    nicht so wirklich..

    sieht nach.. recht, glaube & liebe aus das ganze.. nach idealen, emotion.. und entscheidung.. sonst würde ich nicht schon so lange darüber so nachdenken :D..

    gerad vorgestern überlegt ob ich irgendwo üdarüber promovieren soll: die physikalische realisierung eines akteurs..

    allerdings ob das was eher philosophisches ist? jedenfalls sehr mit künstlicher intelligenz verbunden.. physik.. philosophie.. ach.. zu wenig ahnung davon haben ich.. aber das würde mich anmachen.. ob es geld dafür gibt?

    ich muss mal schauen..
     
  5. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Halli hallo :winken2:

    also ich weiss wo ich alle meine planeten stehen hab und welche aspekte ich hab und was die bedeuten (logisch ne? :D ), aber das wars auch schon.
    ich weiss sozusagen, warum ich so und so reagiere, und jedes mal wenn ich wieder rückzugsbedürfnisse hab, denk ich an meinen momentanen neptun in 12 :clown:
    aber manchmal frag ich mich, wie ich aus den mustern die da vorgegeben sind, raus kommen kann, bzw. mal anders zu handeln als es da festgelegt ist...
    klar weiss ich dass man ja die wahl hat, ob man so handelt und denkt wie's vorgezeichnet ist oder sein eigenes ding dreht... aber ist ja schon auch im gewissen sinne ne gratwanderung :escape:

    mondknoten hab ich in 2... also --> selbstwert entwickeln, hin zu materieller sicherheit... gegenüber der uranus in 8... bringt mir wieder alles zum einsturz und unsicherheiten usw...

    aber die große frage -> wie kann ich mich davon befreien und den mondknotenweg gehen?
    hab zwar den mond und ac in gutem winkel zum mondknoten, gut da denk ich mir, ja wirsts schon irgendwann schaffen, und auf dem richtigen weg biste ja... aber dann hauts mich wieder mal aus der bahn und ich frag mich ob ich noch in den schienen bin :D :confused:

    lg Annie :zauberer1
     
  6. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    hm..

    manchmal denke ich dem löwen-mondknoten könnte ich mal nen gefallen tun und mich besser präsentieren..

    imposanter..eleganter..löwiger :D .. ;)
    aber gut.. :D
     
  7. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hi Venus-Pluto :)

    Meine These lautet:

    Es gibt nichts zu lernen, aber eine Menge zu leben.

    Die Auseinandersetzung mit meinem Radix hat mich insofern weitergebracht, als dass ich nach vielen Jahren endlich bereit war, auf mich zu schauen. Ich habe durch die Beschäftigung mit meinem Radix viele Widerstände auf- und dann wieder abgebaut.

    Ich sehe viele Parallelen zwischen dem, was im Radix auf symbolische Weise dargestellt ist, und meinem Leben. Dass ich mein Lebensziel schon jetzt erkennen kann, das glaube ich nicht. Wenn ich das Radix als eine Art Landkarte betrachte, dann sehe ich aber auf jeden Fall viele Wege.

    Liebe Grüße
    Rita
     
  8. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    tust du doch hier schon die ganze zeit :D :escape:
     
  9. blackandblue

    blackandblue Guest

    oh! :)

    danke :D :zauberer1
     
  10. Werbung:
    Hi Ihr!!!

    Jetzt geht’s aber an die Substanz. Okay, nachdem Simi meinte, ich solle doch mir mal mein Radix bewusst machen, schreib ich jetzt einfach mal das auf, wovon ich denke, dass es mir bewusst ist.
    Sonne – Uranus sehe ich für mich selber als einen super Impulsgeber, der letztendlich das in die Tat umsetzt, was in meinem 12. Haus ausgebrütet wurde.
    Ich hab einen ganz großen Vorteil: seit meinem 8. Lebensjahr schreib ich Tagebuch. Und das nicht wenig. Fünf bis zehn A4-Seiten pro Tag sind keine Seltenheit. In großen persönlichen Krisen schreib ich komischerweise nicht und wenn ich dann nach Monaten wieder zum Stift greife, kann ich so’ne Art Quintessenz entdecken, denn exakt in diesen Zeiträumen habe ich mich der Aufgabe, die in meinen Radix angezeigt wird, wieder ein kleines Stück genähert.
    Seit der Begegnung mit dem Hasenfuß gab’s einen Quantensprung in meiner persönlichen Entwicklung und ich bin jetzt auch mehr in der Lage, vieles im Radix zu erfassen, wozu ich vorher noch nicht fähig war. Da, wo ich vor einem dreiviertel Jahr noch geschrien habe: „NEIIIIIIIN, das stimmt überhaupt nicht“, hat sich, nachdem ich den Gedanken mal zugelassen habe, als tiefe Wahrheit herausgestellt.

    Es ist nicht einfach, einen Anfang zu finden und es kommt auch ein wenig auf den Blickwinkel an: bist du jemand, der sich stur an Aspekte hält, jemand, der mit viel Gefühl rangeht, jemand, der stark an Karma und Transformation glaubt...? Bei mir herrscht eine Mischung aus Gefühl und Glaube vor.

    In meinem Radix gibt es einige sehr vordergründige Aspekte: 12.-Haus-Betonung, ein T-Quadrat, die Stier-Skorpion-Hauptachse...alles Nuancen.

    Ich bin ja in einem Stier-Haushalt aufgewachsen und bezeichnender Weise steht auf knapp 15 Grad Stier mein Aszendent und Saturn gesellt sich auf knapp 20 Grad dazu. Meine Geburtsherrscherin, die Venus steht im 11. Haus Wassermann und kriegt ein Quadrat von Saturn aufgebraten. Und dann zong, zong, zong, könnte ich schnell mal die Aspekt-Lage durchexerzieren.... Mach ich jetzt aber nicht.

    Als Kind wurde ich hauptsächlich mit dreierlei Dingen konfrontiert: einem unendlich schönen Zuhause (Stier), das jedoch komplett 12. Haus war (mitten im Wald) und wo trotz der im Gebüsch hockenden Stasi (welche Rolle geb ich denen denn?) , immer eine lockere Atmo herrschte, die ich in ihrer Art dem 11. Haus und der Symbolik des Wassermanns zuordnen würde.
    Da vereinen sich schon einige Dinge aus meinem Radix sehr schön.

    Als die Welt für mich noch halbwegs in Ordnung war, waren Themen des 11. und 12. Hauses wahnsinnig wichtig für mich. Ich wollte Menschen vereinen. Klingt pathetisch, doch war und ist das für mich schon immer so eine Art Grundanliegen gewesen. Auch das sieht man sehr gut im Radix.

    Als dann mit etwa 14 meine Pluto-Phase begann, wurde die ganze Aufmerksamkeit auf die Stier und Venus-Problematik gelenkt und ich hab’s von zig Seiten volle Kanone zu spüren bekommen.

    Dann kam eine lange Partnerschaft, gute Jobs und ein ach- so venusisch- zufriedenes Leben. Bis irgendwann Uranus wieder auftauchte und mich an ein paar Dinge, die ich in meinem Leben erreichen wollte, aufmerksam gemacht hat. Und von dem Moment an gab es einen Kampf: nämlich zwischen Saturn und Uranus. Die Pluto-Problematik war abgehakt und somit auch mein plutonisches Umfeld. Ganz plötzlich wandelte sich mein Freundes- und Bekanntenkreis von Plutoniern zu Uraniern. Wozu auch Hasenfuß gehört. Denn durch ihn konnt’ ich endlich wieder diese Seite in mir sehen und damit beginnen, diese auszubauen. Wovon wir beide profitieren. Nämlich in dem Sinne, dass wir uns immer wichtig bleiben werden. Wir beide haben viel voneinander gelernt. Er hat mir unbewusst gelehrt, dass Akzeptanz und Toleranz gegenüber der Persönlichkeit des anderen unabdingbar ist, für ein ehrliches und schönes Miteinander. Ein Hasenfuß ist er für mich deshalb, weil er es nur schwer annehmen kann und sich für sein eigenes Verhalten schämt.

    So, jetzt komme ich noch mal aufs Tagebuchschreiben zurück. Beim Blättern in alten Büchern ist mir aufgefallen, wie scheiß materialistisch ich eigentlich drauf war und wie sehr ich diese wirklich guten Gedanken aus meiner Kindheit einfach irgendwann mal ad acta gelegt habe. Aus Faulheit, Lethargie und purer Dummheit. Ich hätte mich schlimmstenfalls selber verkauft, um mir das leisten zu wollen, was ich grad mal für mein Seelenheil brauchte. Um nicht zu sagen, ich habs.

    Und genau das ist meine Lernaufgabe: loslassen vom Materiellen, um den Auftrag des 11. und 12. Hause mit Hilfe des 7. Hauses zu erfüllen, wozu ich aber erst mal Stier-Saturn übern Haufen rennen musste, um ihn mir als Freund an die Seite zu stellen, damit er mir hilft, die nicht wirklich greifbaren Angelegenheiten der kollektiven Häuser greifbarer zu machen.
    Uranus in 6. (in Oppo zur Sonne) ist wie oben geschrieben ein guter Impulsgeber, der mich zum Glück nie irgendwo friedvoll verharren lässt, mich immer wieder zwingt, meinen Arsch in eine andere, möglicherweise bessere Richtung zu bewegen.

    Pffhhh, war jetzt ganz schön viel und wahrscheinlich mal wieder komplett übers Ziel hinausgeschossen.

    Liebe Grüße, venus-pluto
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen