1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bewerbungsunterlagen mit Horoskop?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Gabi0405, 22. November 2007.

  1. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.060
    Werbung:
    Hallo zusammen,:)

    in der letzten Zeit habe ich schon öfter gelesen, das Firmen bei Neueinstellungen ins Geburtshoroskop schauen lassen, ob der zukünftige Mitarbeiter ins Firmenkonzept passt oder ob er ehrlich ist u.s.w.
    Mir kam da gleich der arme Tropf in den Sinn, der ein Merkur-Neptun- oder Sonne-Uranus-Quadrat hat (Mitlesende natürlich ausgenommen :weihna1).
    Was haltet ihr davon und welche Konstellationen würdet ihr als besonders kritisch ansehen, wenn ihr eine Einstellung vornemen müsstet?:foto:

    Freue mich auf eure Gedankenblitze.
    Gabi
     
  2. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo Gabi,

    solche Gedanken habe ich mir auch schon gemacht, ob es sinnvoll wäre die Angestellten nach dem Horoskop auszuwählen. Erstmal würde ich auf die Berufseignung im Radix sehen und dann noch darauf, welche Synnastri-Aspekte sich ergeben.

    Von den Planeten interessieren mich zunächst einmal Sonne, Mond und Merkur.

    Liebe Grüße Pluto
     
  3. DeeCee

    DeeCee Guest

    also wenn ich ehrlich bin, halte ich davon nicht so viel.
    ich bin davon überzeugt, dass viel aus dem horoskop zu ersehen ist, aber der mensch ist auch geprägt durch seine erziehung und sein umfeld. hinzu kommt, dass der mensch im laufe seines lebens lernt, sich ent-wickelt und bestimmte "schwächen" überwindet. da spreche ich aus eigener erfahrung. ich war früher eher jemand, der immer versucht hat es allen recht zu machen und das hat sich in den letzten jahren sehr gewandelt. das wäre aus meinem horoskop ja nicht zu ersehen…..ich meine diesen wandel würde man nicht erkennen, oder? ist kein dolles beispiel, aber ich denke, ihr wisst was damit gemeint ist.
    klar, man kann tendenzen erkennen, aber das wäre mir persönlich zu wenig.

    …..und wenn, dann würde ich keine widdermenschen einstellen *lach*. nein, im ernst…..mich überzeugt dieses auswahlverfahren in keinster weise.

    grüße nonchalance
     
  4. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.060
    ich meinte natürlich "vornehmen".

    Hallo Pluto und Nonchalance,

    ich finds grundsätzlich auch sehr bedenklich, dass ein Horoskop den Erwartungen eines zukünftigen Arbeitgebers entsprechen soll. Damit werden die Arbeitnehmer ja eigentlich auf ein "gutes" oder "schlechtes" Horoskop reduziert. Dabei wirken Spannungsaspekte ja häufig wie Katalysatoren, die zu großer Leistung fähig machen.
    In der Astrologie gehts ja in der Regel nicht um Bewertung, im Sinne von gut oder schlecht. Genau dies passiert aber bei der astrol. Unterstützung der Personalchefs. Und dann ist jede "Bewertung" auch nur so gut, wie der Astrologe.:confused4
    Pluto, welche Synastrie-Aspekte meinst du? Die zum Firmenhoroskop?

    Nonchalance, ich stimme dir zu, jeder macht im Laufe des Lebens Wandlungen durch und ein Aspekt der vor 10 Jahren noch als problematisch empfunden wurde, kann heute im Hintergrund stehen.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  5. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Hallo liebe Gabi.

    Also ich finde das sehr bedenklich, wenn man es zur "Bewertung" einsetzt.

    Stell dir vor, dem Chef gefällt einer nicht, und dann sieht da aufeinmal ein Merkur/Neptun Quadrat und sagt dann darauf, das diese Person sowieso alles falsch verstehen wird. Doch woher kann man wissen, wie weit schon dieser Aspekt positiv gelebt wird.

    Astrologie ist da um sich gegenseitig zu verstehen. Und hier wird Astrologie eingesetzt, um sich gegenseitig auszuspielen.

    Für mich ist das ein missbräuchlicher Einsatz der Astrologie.


    Viele Grüße

    Jonas
     
  6. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo Gabi,

    Vorausgesetzt, ich wäre der Chef, natürlich zu meinem Horoskop. Die Aspekte zum Firmenh. wären auch ganz interessant. Ebenso die zu den Kollegen. Aber daran sehe ich schon, dass dies ein unmögiches Agieren wäre. Vor lauter Gedankenakrobatik würde ich dann den Menschen vor mir vergessen. :)

    Liebe Grüße Pluto
     
  7. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Hallo Gabi.

    Ein weitere Problem könnten die Erwartungen sein.

    Da stellt dich der Chef meinetwegen wegen einen Sonne/Saturn Aspekt ein, weil er ein wenig "Diziplin" braucht.
    Doch eigentlich hast du diesen Aspekt in dir noch garnicht optimal verwirklicht, und er zeigt sich eher in Angst und Verengung. Das ist doch dann plötzlich ein ganz schöner Druck, wenn du dann ausgewählt wirst, wegen deiner scheinbaren Disziplin.

    Viele Grüße

    Jonas
     
  8. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.060
    Hallo Jonas :)

    seh ich auch so.

    Aber vielleicht gibts ja auch noch ein paar Argumente pro.
    Ich stelle mir vor, ich hätte einen kleinen esoterischen Buchladen und suche eine Verkäuferin....also ich würd schon mal einen Blick ins Horoskop riskieren :weihna1, wenn ich einen Kosmiksalon hätte, würd ich sicher mal kurz die Venus der "Neuen" in Augenschein nehmen. Außerdem hätt ich gern eine Mitarbeiterin, der längere Arbeitszeiten nichts ausmachen - vielleicht eine Jungfrau, die könnte dann gleich die Buchhaltung erledigen?:schnl:

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  9. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Hallo liebe Gabi.

    Das ist natürlich verständlich, das man aus Neugierde mal schauen möchte.

    Doch begrenzt es nicht auch zum Beispiel das Zeichen Jungfrau, wenn man es jetzt nur auf die Buchhaltung reduziert? Oder darauf, das Jungfrauen lange arbeiten können :D ;).

    Die astrologischen Prinzipien werden mit der Zeit zu sehr in eine Bewertungsschiene gelegt.
    Freiheit ist eine wichtige Eigenschaft der Astrologie. Da ist nichts statisch. Alles ist da dynamisch.
    Es kommen schon die richtigen Menschen, die man braucht.

    Viele Grüße

    Jonas
     
  10. Edward Somerset

    Edward Somerset Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    110
    Werbung:
    Hallo liebe Astros!
    Soll denn hier erlaubt sein, ungefragt das Schicksal eines Menschen zu betrachten?
    Und den Mensch auf Tauglichkeit zu bewerten.
    Welche Kriterien sind denn relevant?
    Duckmäusertum? Anpassungsfähigkeit? Überstundenarbeiter? Immer gesund? Humorlos und funktionel?

    Ich, z. B. frage zuerst den Menschen, ob ich das Horoskop anschauen darf.
    Ich meine auch, das manche Aspekte wichtig sind, wenn es um einen Neubeginn in Beruf geht.
    Aber nur bei Wissen des Anderen.

    Love
    Edward
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen