1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bestimmte Moslems und Juden - Tierquäler !

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Akwaaba, 15. Februar 2008.

  1. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Werbung:
    Geht Religionsfreiheit vor Tierschutz ?

    Was bedeuten Tiere für den Islam und das Judentum ?

    Mir kommt das kotzen, wenn ich sehe welches Leid das Schächten
    in beiden Religionen für die Tiere bedeutet.

    Wer es nicht kennt, schaumal !

    Wenn man bedenkt, dass diese grauenhaften Emotionen im Zellgedächtnis des Fleisches gespeichert werden,
    und auf den Konsumenten übergehen,
    ist es da ein Wunder, dass gerade diese (Islam und Judentum)
    sich ständig bekriegen ?

    Provokant, ich weiß, aber es wird Zeit, dass das Mittelalter beendet wird.
     
  2. Et libera nos

    Et libera nos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    4.135
    JEDE Form der Schlachtung bringt Qualen für das Tier mit sich, meinst du nicht?



    Was mich an gewissen religiösen Gruppierungen stört ist die Verachtung die allgemein und gewissen Tieren im Besonderen gegenüber herrscht, aus abergläubischen Gründen die aber "religiös" gerechtfertigt werden.

    So gilt zB der Hund für Muslime wie für Hindus als "unreines" Tier.


    Genauso schlimm ist die Gleichgültigkeit die häufig im Westen ALLEN Tieren entgegengebracht wird.
     
  3. Raphael

    Raphael Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.920
    Bei deinem anderen Thread (Neuankömmlinge vom Sirius...) hab ich ja schon vor einiger Zeit im Video glaub ich gesehen, wie sie aus einem Schwein Koscher machen oder nennt man das schächten?
    Das gehört mit zum grausamsten, das ich je gesehen habe...Einfach schlimm, einfach schlimm...Und das ist dann erlaubt, weil es mit Religion zu tun hat. Tolle Welt!
     
  4. La Dame

    La Dame Guest

    Der Kehlschnitt müßte beim Tier eigentlich sofort die Endorphine freisetzen und somit den Schmerz nehmen... ELN ja, jede Form des Schlachtens eines Tieres setzt Stresshormone frei.... stimmt.

    Das Schächten hat den Hintergrund, daß das oftmals verparasitierte Blut (mittels Einzellern, speziell in den Erythrozyten) nicht in den Eßkreislauf gerät. Das koschere Essen und Trinken (Wein) dient in erster Linie der Gesunderhaltung der Menschen. In dieser Religion weiß man, daß alle Krankheiten in Zoonosen begründet liegen.


    Mercie
    La Dame
     
  5. Aratron

    Aratron Guest

    ich halte den kehlschnitt auch für optimal. ich selbst war nur in deutschen schlachthäusern anwesend. dort wurden bolzenschußgeräte für rinder eingesetzt. für schweine bevorzugte man riesige zangen, welche am hals angelegt wurden. durch diese floss dann starkstrom. ich habe dem schlachter empfohlen, dem schwein währenddessen in seiner todesnot die pfote zu halten,
    aber er lehnte ab:clown:
    problematisch halte ich eher schlachthäuser als solches. durch das fließbandschlachten geraten die tiere in panik, bekommen dünnschiss -brechen sich in ihrem wahn noch irgendwo die haxen usw.
    leider setzen sich diese massenschlachtungen unserer christlich-westlichen kultur auch immer mehr in anderen kulturen durch, um vermutlich konkurrenzfähig zu bleiben. es gibt ihn aber immer noch, den hirten in anatolien - welcher gott dankt, sich eins der schafe rauspickt und schächtet.
    ich finds gut. würde selbst lieber von so einem hirten -schafrichter- das messer an die kehle gesetzt bekommen - als sauber und steril an einer deutschen krankenhausmaschine schön langsam zu verrecken.
    bin aber zu zäh und nicht für den verzehr geeignet:weihna1
     
  6. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Werbung:
    Natürlich ist jede Schlachtung eine Qual !
    Nur, die Schächtung ist eine der qualvollsten Möglichkeiten.
    UND, mir geht es weiterhin um die Frage, was Vorrang hat: Religionsfreiheit oder "Tierschutz".

    Ja, ja und ja.
    Obwohl der Islam und das Judentum nun nicht grade kleine "Gruppierungen" sind.

    Soweit ich weiß, hat die türkische Sprache noch nicht mal ein Wort für Hund (laß mich aber gern eines Besseren belehren...).

    Ist die Gleichgültigkeit im Westen mit Gefühlskälte gleichzusetzen ?
     
  7. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Das halte ich für ein Gerücht ...
    und widerspricht dem Inhalt des Videos.

    Ja im Mittelalter und davor mag das so gewesen sein.
    Guten morgen, die Zeit ist nicht stehen geblieben.
    Aus dem gleichen Grund wurde den Moslems in längst vergangenen Zeiten das Schweinefressen verboten. Das ist aber heute (rein nicht-religiös betrachtet) irrelevant.

    Ich beziehe mich NUR auf Fleischkonsum. Das andere mag ja ganz OK sein (weiß ich aber nicht).
    Es kann mir keiner weis machen, das im geschächteten Fleisch ohne Blut, was in Wirklichkeit ja nicht ganz entfernt werden kann, keine Zoonosen vorhanden sind.
    Diese Religionen liegen diesbezüglich einem Irrtum auf.

    LGA
     
  8. La Dame

    La Dame Guest

    Die 'türkische' Sprache wurde 1923 kreiiert... (ein Mischmasch aus Französisch, Persisch... was auch immer)... es kann also damit in Zusammenhang stehen, daß dies keine 'gewachsene' Sprache ist.


    Mercie
    La Dame
     
  9. La Dame

    La Dame Guest

    Naja, wenn Du meinst... aus Deiner Sicht hast Du recht... und innerhalb Deiner Entwicklung - alle entwickeln wir uns gerade und daher hat jeder einen anderen Blickwinkel... mußt Du wohl so denken und handeln.

    Niemand will Dir etwas weißmachen (kommt von 'wissend machen', oder?)... Du brauchst das Blut nur mikroskopieren... wenn Du wissen willst, ob Zoonosen 'Schnee von gestern' sind...


    Ich höre da viel Glauben vs. Wissen heraus und eigentlich scheint es eher um Islam und Judentum zu gehen... die Tiere sind eher der Aufhänger. Ißt Du eigentlich Fleisch? Und was sagst Du dazu, daß die Katholen und Evangelen das Schlachten und Schweinefleischessen 'erlauben' (obwohl - außer einer chin. Schweinerasse - Schweine schlecht entgiften können und daher das Fleisch weniger empfehlenswert ist - s. Zoonosen!!!)?


    Mercie
    La Dame
     
  10. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Werbung:
    Nur gewachsene Sprachen kennen Hunde ? :schnl:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen