1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Alternativ" zu ...Kampf gegen Brustkrebs!!

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von DivineHealer, 30. Juni 2010.

  1. DivineHealer

    DivineHealer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    2.138
    Werbung:
    Kampf gegen Brustkrebs


    ... Es gibt eine Alternative und die heißt, lasset den Brust Krebs aushungern statt die Brust wegschneiden!

    Ich fand diesen beitragsfilm, nachdem ich weitere Infos zur Alternativen der "Brust OP" für jemanden suchte!!

    Brust Krebs zu heilen ist schwierig, obwohl ich Mein Bestes tue aaaaaaaaber, wenn die Betroffende Person auch noch was dazu Beiträgt, um ihn gemeinsam oder allein zu bekämpfen, dann stehen die Chancen ziemlich Gut, ihn zu besiegen, so wie diese Frau in diesem Doku Film!!!

    Die eigendliche Info, wie es gemacht wird, fängt @ 3:00 Minuten an!! Diese Kur sollte man Exakt 42 Tage lang durchführen, sonst sei die Wirkung Wirkungslos!








    [​IMG]


    LG,... Markus
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Dezember 2014
  2. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Also :))) abgesehen davon, dass die Schweizer halt schon superkindlich sind (nur meine persönliche Meinung) - - man muss doch schon sehr einfallslos und verängstigt sein, wenn man meint dem 'Weg' der Schulmedizin folgen zu müssen.
    Also die Frau ist kreativ aktiv geworden.
     
  3. Renate8

    Renate8 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    984
    kein Ton, kann ich mir keine Meinung bilden...
    nicht einmal ein Umgangston :)

    Spricht er von Embolisation (?) wo die zuführende Blutgefäße mittels Kunststoffkügelchen verschlossen werden?

    Oder von Hungern? Das wäre ja beim Krebspatienten kontraindiziert.
     
  4. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity

    Nein, das ist vielleicht nicht kontraindiziert. Aber du bist nicht in der Lage, eine neue Information aufzunehmen.​



    Die Hundehütte ist voll.
     
  5. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Aber den LautstärkeKnopf hättest schon finden können.
     
  6. Alice94

    Alice94 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    3.103
    Werbung:
    An Brustkrebs leidende Menschen sollten täglich zehn Tassen grünen Bio-Tee trinken, mindestens jedoch sieben! Grüntee hemmt das Tumorwachstum und unterbindet die Bildung von Metastasen - wissenschaftlich, nämlich experimentell, bewiesen! Der biochemische Mechanismus der Effekte von EGCG auf molekularer Ebene ist in den entsprechenden Forschungsarbeiten nachlesbar, welche ich bereits mehrfach verlinkte in diesem Forum. Wendet das Wissen praktisch an, welches sich bereits in diversen wissenschaftlich kontrollierten Laboratorien als erfolgreich und kurativ erwies! Der Konsum des grünen Tees ist preiswert, einfach, aber hochwirksam! Es lohnt sich!


    Die Entstehung von Brustkrebs soll zu 50% von der Ernährungsweise abhängen. Fettreiche Mahlzeiten, vor allem freie Radikale, fördern den Brustkrebs. Dieses Faktum legt die Relation zwischen der Nahrungsaufnahme und dem Brustgewebe hinsichtlich der Tumorentstehung sehr nahe, was sich wiederum als positiv für die heilsame Wirkung des grünen Tees offenbaren kann. Du bist, was Du isst. Die Inhaltsstoffe zirkulieren im Blut durch den gesamten Organismus und entfalten dort ihre positiven, aber auch die negativen Einflüsse.

    Mit Pflanzen aufgenommenes Beta-Carotin (Provitamin A) zeigte sich im Experiment ebenfalls als krebsvorbeugend und -hemmend. Vornehmlich in frischen Karotten ist es enthalten. Es sollte reichlich absorbiert werden, denn auch ein Überschuss von Beta-Carotinen sind NICHT schädlich (im Gegensatz zu reinem Vitamin A).

    Vitamin C ist ebenfalls ein Antioxidans und damit ein "Fänger" freier Radikale (Krebsauslöser). Gleichzeitig stabilisiert Vitamin C das Immunsystem und generalisiert die Resorption von Eisen, welches wiederum relevant für den Sauerstofftransport im Blut ist. Es ist also empfehlenswert, täglich 2 - 3 KALTE ausgepresste Zitronen zu trinken. Wer den Zitronensaft mit siedendem Wasser übergießt, vernichtet all die vitalisierenden Inhaltsstoffe.

    Natürlich dürfen auch die anderen Vitamine und auch Mineralien und Spurenelemente nicht vernachlässigt werden, damit das Organsystem intakt funktionieren kann ohne Komplikationen. Fleischliche Nahrung sollte vermieden oder zumindest drastisch reduziert werden. Jede Fleischsorte enthält schädliches Cholesterin, sogar zartes Lammfleisch. Bei Brustkrebs ist jenes jedoch leider enorm kontraproduktiv.

    Die Vitamine, Fette, Proteine, Kohlenhydrate, Mineralstoffe, Spurenelemente sollten vorwiegend aus der pflanzlichen, leichten Nahrung gewonnen werden. Sie ist schonend und nicht belastend für die Verdauung, welche normalerweise eines Drittels der gesamten Körperenergie bedarf. So kann der Organismus entlastet werden und sich primär auf die Genesung konzentrieren.
     
  7. Alice94

    Alice94 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    3.103


    Der Breuß-Saft scheint eine gesunde Mischung wertvoller Gemüsesorten zu sein. Gelbe Randen und rote Randen liefern ja ihrerseits einen hervorragenden Krebsschutz durch die Carotine und Antioxidantien. Allerdings würde ich auf die kleine Kartoffel im Saft verzichten. Sicher ist Dir schon bekannt, dass rohe Kartoffeln im Übermaß toxisch sind. Stattdessen würde ich 2 oder 3 Zitronen mit Vitamin C als weiteres Antioxidans und fürs Immunsystem hinzugeben. Wenn man davon dann über den Tag sorgsam verteilt einen halben Liter trinkt, tut man seinem Organismus sicherlich etwas Gutes. Das glaube ich jedenfalls fest. Dazu aber grünen Tee trinken.​
     
  8. Renate8

    Renate8 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    984
    Ein Thema mit gegenseitiger Achtung sieht anders aus - . (Walter)
     
  9. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
  10. Renate8

    Renate8 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    984
    Werbung:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen