1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ängste und die Unfähigkeit zu vertrauen

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von chocolata, 14. Januar 2009.

  1. chocolata

    chocolata Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2006
    Beiträge:
    159
    Ort:
    nähe Köln
    Werbung:
    Ihr lieben,
    ich wende mich heute mit einem Problem hier hin, mit dem ich langsam nicht mehr klar komme. Ich möchte es aber unbedingt bekämpfen und in den Griff bekommen, weil es mir sehr viele Schmerzen zufügt.

    Ich bin sehr oft im Leben schon tief enttäuscht worden, vor allem in der Liebe hatte ich sehr oft Pech. Es gibt dieses berühmte Sprichwort "Gebranntes Kind scheut das Feuer", und ich spüre gerade am eigenen Leib, wie wahr dieses Sprichwort ist. Ich werde euch jetzt erzählen, in was für einer Situation ich im Moment bin.

    Ich habe vor ungefähr einem halben Jahr durch einen Job einen verheirateten Mann kennen gelernt. Zu dem Zeitpunkt war ich noch an jemand anderem interessiert, hatte also gar nicht die Absicht, dass zwischen mir und dem Mann was passiert. Wir haben uns vom ersten Tag an sehr gut verstanden (wir haben 3 Tage zusammengearbeitet) und haben uns viel über unser Leben unterhalten. Ich erfuhr von ihm, dass er mit seiner Ehefrau zwar noch zusammen im Haus lebt, er aber ein separates Zimmer bewohnt und mit seiner Frau auch keinen Sex mehr hat. Er erzählte mir auch, dass er hier oder da schon mal die ein oder andere Frau nebenbei hat. Ich, die mir das als treue Seele so gar nicht vorstellen kann fragte ihn dann, warum man das so kann, wir kamen dann auf das Thema Liebe im allgemeinen, und er sagte mir, er wüsste nicht, was Liebe wirklich ist, sowas gäbe es doch gar nicht. Seine Frau habe er damals geheiratet, weil sie von ihm schwanger wurde.

    Am 2. Tag ist es dann irgendwie passiert, durch das schöne warme Wetter und die Hormone, dass zwischen uns was gelaufen ist. Für mich war es in dem Moment ein nettes Abenteuer, da ich Single war und niemandem Rechenschaft ablegen muss. Er bat mich an diesem Tag auch noch die Nacht mit ihm im Hotel zu verbringen, was ich dann auch tat und es war sehr schön. Am 3. Tag war es genauso und ich empfand es als wunderschön. Bei ihm spürte ich plötzlich etwas, das ich vorher gar nicht kannte. Wortloses Verstehen. Wir fuhren oft lange ohne miteinander zu sprechen im Auto, er hielt meine Hand und drückte sie immer wieder. Mein ganzes Herz und meine Seele waren wie in warmes Licht getaucht, ich war einfach seelig. Am letzten Tag fragte er mich, ob ich mit ihm 1 Monat in einer anderen Stadt zusammen arbeiten möchte, er würde sich sehr darüber freuen. Ich dachte länger darüber nach und entschied mich dann, es zu tun.

    Zwischen diesen 3 Tagen und dem 1 Monat lagen noch ca. 3 Monate, in der Zeit rief er mich fast jeden 2. Abend an, wir schickten uns sms und einmal besuchte er mich und wir verbrachten einen wunderschönen Tag zusammen. Dann kam der Monat den wir zusammen arbeiteten und er war wunderschön. Die Arbeit lief super, wir waren einen ganzen Monat Tag und Nacht zusammen, kamen super miteinander aus und er war wie ein Engel zu mir. Wir sprachen auch über alles ganz offen, er sagte mir auch, dass er sich mit mir sehr wohl fühlt und ich eigentlich die richtige Frau zum heiraten wäre. Naja, reden kann jeder viel, ich freute mich sehr über seine Äusserungen, aber blieb trotzdem skeptisch und genoss die Zeit mit ihm. Er plante mich auch schon für weitere gemeinsame Arbeiten mit ein.

    Nach dem gemeinsamen Monat telefonierten wir weiterhin sehr viel und schrieben uns sms. Anfang letzter Woche gab es dann wieder einen Auftrag, bei dem wir beide arbeiteten und es war so schön, ihn wiederzusehen. Wir sprachen über den nächsten Auftrag, bei dem wir wieder 3 Wochen zusammen arbeiten werden und der Anfang nächster Woche beginnt. Ende letzter Woche arbeiteten wir dann wieder zusammen. Da ich nicht sehr viel über seine Arbeit preisgeben möchte, weil ich ja nie weiss, wer hier alles liest, kann ich nur soviel dazu sagen: Es war unvermeidlich, dass seine Frau mich sehen würde. Und er musste nun seiner Frau erzählen, dass er eine neue Mitarbeiterin hat. (Seine Frau weiss wie er ist, hat ihn so geheiratet wie er mir sagte). Trotzdem will er ihr sowas nicht einfach so aufs Butterbrot schmieren, eine Trennung würde zum Verlust der Firma führen, es hängt für ihn sehr viel daran. (Ok, man kann sich vieles schön reden, aber in dem Fall weiss ich sicher, dass es nicht nur eine Ausrede ist)

    Jedenfalls letzte Woche bei unserer gemeinsamen Arbeit kam er mir sehr in Gedanken versunken vor. Manchmal hatte ich das Gefühl, er geht mir kurzzeitig aus dem Weg, dann aber wieder wollte er mir nah sein, rief mich zu sich und hielt meine Hand. Wir hatten dazwischen eine Pause in der wir uns kurz zurückziehen konnten, er entschuldigte sich dann bei mir und sagte, er täte ihm leid, dass er heute so wenig Zeit für mich hätte, aber der Job verlange seine ganze Aufmerksamkeit. Das verstand ich natürlich, denn er hat in diesem Job eine grosse Verantwortung und muss ständig konzentriert sein. Dann nahm er mich in den Arm und wir sassen so zusammen, er hielt mich ganz fest und lieb. Ich muss dazu sagen, dass er mir einige Tage vorher erzählt hat, dass er mit den beiden anderen Frauen, die es bei ihm vor mir schon gab, keinen Kontakt mehr hat. Ich sprach ihn darauf an und er sagte die melden sich nicht mehr und er hat im Moment auch kein Interesse sich bei ihnen zu melden. Er schaue auch nicht mehr nach anderen Frauen. Dann fragte ich ihn, warum er denn dann mit mir noch in Kontakt wäre und er sagte zu mir: Das ist eine lange Geschichte. Ich hab nicht nachgefragt, was er damit meinte. Was ich noch dazu sagen möchte ist, dass er mir vor einigen Tagen etwas geschrieben hatte, was er mir noch nie vorher geschrieben hat. Er schrieb mir: Ich hab Dich lieb Süsse...

    Nach dem Job fuhr er mich dann nachts noch nach Hause, beim Abschied küsste er mich und ich empfand diese Küsse ganz anders als die Zeiten vorher, sie waren intensiver und liebevoller. (Beim Abschied am Anfang der Woche war es übrigens genauso). Ich sagte ihm dann, dass wir uns ja anfang nächster Woche sehen und er sagte: Wir telefonieren vorher nochmal. Soweit so gut. Vor 3 Tagen schickte ich ihm dann abends eine Gute-Nacht-SMS und bekam auch eine ganz liebe zurück. Vorgestern rief er mich dann hat, sagte mir, er habe seiner Frau nun von mir erzählt, dass ich nun bei ihm ab und zu arbeite. Soweit alles ok. Dann verabschiedeten wir uns am Telefon und ich sagte dann: Wir sehen uns ja dann Anfang der Woche. Und er sagte: Wir telefonieren nochmal.

    Diese lange Vorgeschichte musste nun sein, doch jetzt kommt mein eigentliches Problem:

    Ich habe die Fähigkeit zu vertrauen verloren. Ich habe eine so grosse Angst, dass ganz plötzlich alles vorbei sein könnte, dass ich anfange, alles auf die Goldwaage zu legen. Sätze von ihm wie: Wir telefonieren nochmal - in Bezug auf unseren bevorstehenden 3-wöchigen Job lösen in mir Horrorgedanken aus, wie zum Beispiel, dass er mir damit vielleicht sagen will, dass er mir absagt oder sowas. Ich bin seit ein paar Tagen total durch den Wind und starre regelrecht mein Handy an, dass er sich wieder meldet, mir was liebes schreibt oder mich anruft und mir was liebes sagt, nur um die Bestätigung zu haben: Es ist alles noch ok, wir sehen uns anfang nächster Woche wie geplant zum arbeiten wieder. Ich habe mit 2 engen Freundinnen schon darüber gesprochen. Beide sind der Meinung, dass Zweifel allgemein angebracht sind, eben weil ich ja weiss, wie er ist. (Er weiss übrigens von mir, dass ich ihn mehr als nur sehr gern habe) Aber sie sagen auch, dass meine panischen Ängtse und das ausmalen von Horrorszenarien nicht normal und nicht gut seien, und dass ich das unbedingt ablegen müsse, um weiterhin geniessen zu können. Und sie haben recht! Ich merke ja selber, wie schlecht es mir damit geht.

    Diese grosse Angst das alles zu verlieren mit ihm (die Arbeit ist dazu noch mein Traumjob!), all das schöne nie mehr mit ihm zu erleben, machen mich ganz irre und ich steigere mich dermassen in meine Ängste herein, dass ich jeden Augenblick etwas negatives von ihm erwarte, nämlich dass er mir sagen könnte: Du, ich fahr ohne Dich dahin, - oder sowas in der Art. Dabei hat er mir ja realistisch gesehen gar keinen Grund gegeben so zu denken, wir hatten ja Ende letzter Woche noch über die 3 Wochen gesprochen, er weiss auch von mir, dass ich schon die Fahrkarte habe um an den Ort zu reisen wo wir arbeiten werden etc. Aber Sätze wie: Wir telefonieren nochmal - lösen in mir totale Zweifel aus. Das ist doch nicht normal!?! Warum denke ich so? Warum ist mein Vertrauen plötzlich weg? Warum bin ich plötzlich so in Panik, warum vermute ich auf einmal, dass etwas negatives kommen könnte? Ich komme mit diesen Gefühlen nicht mehr klar, sie beeinträchtigen mich und ich bin den ganzen Tag voller innerer Anspannung und Angst. Wie kann ich das bekämpfen???
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen