1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

2009 - Jahr der Veränderungen????!!!

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von dunjak, 16. Juli 2009.

  1. dunjak

    dunjak Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!


    Ich hab da mal eine Frage an euch, tut sich bei euch auch soviel in dem Jahr 2009?
    Bei mir reißt es von Anfang an bis jetzt nicht ab, nur leider sind es lauter Tiefschläge in meinem Leben!
    1.) Bin letztes Jahr im Oktober mit meinem Freund zusammen gekommen (25.2.1979) bis anfang jänner hat alles gepasst, im Nachhinein dann stellte sich raus, das er Vater ist, Spielsüchtig ist, mit seinem Geld nciht klar kommt, und sogar seine Existenz verspielt hat, die ihm das Sozialamt erstmals wieder gesichert hat. Aber er macht noch immer keine Therapie, und er lügt mich ständig an. - Für normalerweise bin ich eine Art Mensch der sich sowas nicht gefallen lässt, aber ich schaff es nicht von ihm loszukommen, und was mich an ihm hält weiß ich selbst nicht *motz*

    2.) Bin alleinerziehende Mutter und kam immer gut mit meinem Geld aus, seit heuer nicht mehr, es treten immer mehr Ereignisse in mein Leben was viel Geld kosten. Zb rechne ich mit einer Summe (Gehalt oder sonstig), die dann immer viel weniger ist.

    3) MEin Arzt hat mich wegen angehender Depressionen krank geschrieben, ich wollte schon längste Zeit wieder arbeiten gehen, aber er lässt mich nicht und werd jetzt auch auf Tabletten eingestellt, befinde mich auch in einer Therapie - das seit 2 Monaten, aber irgendwie hab ich zur zeit das gefühl als würde es schlimmer werden.

    Ich kenn das nicht, dachte immer das Jahr 2008 war HOrror, aber das war ja das Paradies im Gegensatz zu diesem. Eine Freundin hat mir dann erzählt, dass ihre mum gesagt hat, 2009 ist das Jahr der kompletten Veränderungen, bei so ziemlich an jeden.

    Jetzt wollt ich euch fragen wie ihr das seht, oder habt ihr sowas in der Richtung schon gehört???

    Ich hoffe dass bei mir bald Besserung eintrifft, weil ich spüre jeden Tag mehr wie ich meine Lebenslust verliere *wein*
     
  2. ChiaDharma

    ChiaDharma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    2.354
    Ort:
    Hier im haus
    na ich hoffe es kommen dann noch bei mir veränderungen weil bei mir hat sich noch garnichts getan
     
  3. dunjak

    dunjak Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    7
    Naja hätte gern getauscht mit dir, mir sind das eindeutig zuviel Veränderungen in kurzer Zeit :confused::confused:
     
  4. Lucretia

    Lucretia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2009
    Beiträge:
    12
    Bei mir tut sich irgendwie auch zu viel in zu kurzer Zeit.
    Und es hat auch bereits 2008 begonnen. Ich hab das (08) auf den Saturn geschoben, aber der sollt eigentlich erledigt sein und es wird irgendwie nicht besser.
    Im Außen ist es eher Stillstand, was ich erfahre zur Zeit, aber in mir rumort es gewaltig, lauter Lernerfahrungen, mit denen ich noch nicht wirklich was anfangen kann.
    Dabei sollte 2009 eigentlich "mein Jahr" werden und alles wie am Schnürchen laufen...bin mir da aber nicht ganz sicher.
    Ich bin zwar sehr zufrieden mit dem, was ich lernen durfte, bin aber nicht sicher, ob das reicht und fürchte das, was noch kommt.
    Anfang des Jahres hatte ich auch ein Burn out (war zu viel 2008), mittlerweile sind die Energien wieder da (mehr als lange Zeit zuvor), aber ich kann nicht wirklich was anfangen damit.
    Ich versuch halt weiterzulernen, aber irgendwie fehlt mir der Lohn für die Mühen, das Ziel, auf das ich hinarbeiten kann.

    Naja, mal sehen, was das Jahr noch bringt
     
  5. Java28

    Java28 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2008
    Beiträge:
    224
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo, also ich merk,dass sich Ende 2007, heftigst 2008 und Anfang dieses Jahr sich vieles bei mir im Inneren verändert. Meine Einstellung Menschen gegenüber. Ich ziehe klarere Grenzen, habe mich von Menschen getrennt die mir nicht gut taten. Vorher habe ich aber den Kontakt zu denen gesucht. Zu letzterer Person vor einigen Wochen noch. Ich räume also auf und das schon seit einiger Zeit (grob seit 1.5 Jahren).Das Gespräch vor einigen WOchen hat mir sehr gut getan und ich bin mit mir im Reinen.
    Äusserliche Veränderungen sind dann eher: ich hab dieses Jahr meine 2 jährige Ausbildung abgeschlossen, arbeite schon aber das gelbe vom Ei isses nicht. Jetzt bin ich auf Wohnungssuche.

    Ich merk dass es bei mir im Inneren ruhiger wird....was ganz gut ist.
     
  6. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo

    es mah ja zum Teil an Transiten liegen, vielleicht hast du die momentane Jupiter/Neptun/Chiron Konjunktion im Aspekt zu deinen Radixfaktoren. Wenn dies so ist, setzt diese Konjunktion auch viel Energie frei, was man nachher meist erst merkt. Die Konjunktion endet am Ende des Jahres allmählich. Mitte nächsten Jahres endgültig.
    Ich würd mal wagen, einfach zu sehen, ob es das ist, was du willst, die Tabletten zu nehmen, oder ob es nur sporadisch hilft.- Aber ich bin kein Arzt und kenne deine Situation nicht.
    Jedenfalls Tabletten sind Neptun Thema. Eine gute Therapie ist Chiron Thema, wenn es eine Verschlimmbesserung ist, ist es wieder Neptun. Dein speilsüchtiger Freund und die Täuschung: Neptun.

    Ein gutes Mittel als Schocktherapie ist vielleicht Neptun auf andere Weise zu erfahren versuchen, zB im Loslassen der alltäglichen Verpflichtung, wo dies möglich ist - das Alleinsein zu üben, bzw. die Freiheit sich mal nicht anpassen zu müssen. Nicht mit der Veränderung gehen zu müssen, sie einfach mal eine Zeit lang von alleine geschehen lassen.
    Du hast ein Kind, gut, aber das braucht Dich ja nicht abzuhalten, zu Dir zu kommen und bei Dir zu bleiben. Vielleicht bewirkt das ja etwas, eine Auszeit zu nehmen. Einfach mal entspannen.

    Ich erlebe auch eine grosse Veränderungen und habe mir aufgrund eines Hautkrebs Panik gemacht. Ich habe aber gelernt, zu vertrauen, dass dies schon gut gehen wird, obwohl es noch unklar ist. (Nächste Woche klärt sich das) . Dass man im besten Fall an mir rumschnippelt, da hätte ich vor Jahren noch mal Panik gekriegt, aber ich fasse es als Initiation auf. Es geht etwas verloren, Fleisch, es wird etwas geopfert, das ist der Chiron, der das Opfern erst bringt, aber das Opfer bringt etwas anderes: es ist alles Leiden symbolisch, und wenn man es annimmt, um es abzulegen, was manchmal schmerzhaft ist (für den Moment), ist der Moment später eine Freiheit. Und auf unbewusster Ebene wirkt sich das fort, dann geht vielleicht durch das Opfer auch etwas anderes verloren, zB bei mir die falsche Lebensweise.

    Was bringt es, das Leben kennt kein Ende, sondern nur eine neue Ebene. Und wenn alles gut geht, dann ist das Leiden der Übergangsphase eine Lockerungsphase, die einem auf die höhere Ebene vorbereitet. Ich meine damit etwas ganz diesseitiges. Aber Transzendenz muss da nicht ausgeschlossen sein.

    Stell dir doch mall vor, was du am liebsten leben würdest, was du sein möchtest, und wenn da ein Weg hinführt, woran es liegt, dass dieser Weg nicht gegangen werden kann.
    Meist liegt es nämlich an einem selbst. Ich meine, Depressionen sind ein Zeichen, dass da ja etwas im Argen liegt, mit der eigenen Einstellung. Jetzt kommts drauf an, wie alt man ist, dann könnte man vielleicht mit der Saturn Wiederkehr mit 28 eine Besserung fürs gesamte Lebensgefühl erwarten, was natürlich nicht wie ein Schalter wirkt, den man nur noch umlegen bräuchte. Aber es fängt dann an die eigene Sonne zu dämmern, dass man seine Lebens-Werte selbstständig definiert.

    LG
    Stefan
     
  7. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    ... ende juli 2008 bis ende juli 2009 ist das jahr des ''blauen elektrischen
    sturms'', anhand des maya kalenders, eine zeit der krassen umbrueche.
     
  8. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.707
    Hallo dunjak,

    du hast drei Punkte angeführt, in denen du dir selbst etwas vormachst.
    Ich denke das du deine Erwartungen , Einstellungen und ebenso dein Leben verändern mußt.

    Die Sache mit deinem Freund zeigt auch deutlich, das du von einer Täuschung nicht wegkommst, nicht nur von ihm, sondern auch von der Eigentäuschung.

    Du solltest auf den Boden der Tatsachen zurückkommen und dich etwas erden.
    Sei dir bewußt, zu der heutigen Zeit müssen wir alle mit weniger Geld auskommen und unser Leben danach ausrichten. Und hier glaube ich nicht das das 2010 vorbei sein wird.

    In Bezug deiner Depression ist Behandlung von Nöten, aber so wie ich das kenne, sollte bei Depressionen kein Rückzug gefördert werden, der diese Krankheit verschlimmert.
    Das zu deiner Krankschreibung.

    Astrologisch halte ich auch die Chiron/Neptun/Jupiter Konjunktion mit dafür verantwortlich, obwohl auch der Pluto der in das Steinbockzeichen eingetreten ist, doch alles auflöst was keine ausreichende Grundlage hat.
    Dies geschieht oft schmerzlich, wer lässt schon gerne los.
    Ebenso wird der Saturn nochmals über Uranus in Opposition gehen, auch hier sind nochmals Veränderung und deren Spannungen zu spüren.
    (bitte liebe Astrologen, mit mir meckern, falls ich grade Sch.... erzält habe:D)
    Gegebenfalls richtigstellen:zauberer1

    Gebe dich nicht auf und glaube an die Zukunft.
    Ich wünsche dir viel Kraft um die nächste Zeit zu bewältigen und halte die Augen offen, um den besten Weg für dich zu finden.

    Alles Liebe

    flimm
     
  9. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Dunjak

    einsam wirst du mit deinem Kind ja sowieso nicht. Ich meinte die "Auszeit" und evtl. Rückzug : von der Verpflichtung nach aussen hin zu leben wegzukommen, falls das so ist.

    Ich kenne dich und deine Situation nicht, du musst das selbst entscheiden, ob dir das gut täte. Natürlilch.
    Ich kenne auch dein Radix nicht.

    Was ich meine: den Selbstwert von den äusseren Umständen nicht abhängig zu machen. Es hört sich jedenfalls danach an, dass du am Neptun "arbeiten" solltest. Du hast den Freund gehabt (Neptun), du hast diese Depressionen (Depressionen sind Gefühlssache dem Leben gegenüber, dem Eindruck nicht-heil und ganz zu sein geschuldet, nicht zu passen in die Welt), und die Tabletten und die "verschriebene Auszeit", das sind neben dem Geld, das man nicht übersehen kann, alles eindeutige Neptun Themen.
    Neptun steht wie Flimmm schon angedeutet hat für die Eigentäuschung und alles , was mit Täuschung zu tun hat. Neptun drückt sich anders gesagt durch diese Umstände aus, weil man die Konstellation des Neptun nicht selbst auslebt. Deswegen sage ich auch, du solltest am Neptun innerlich arbeiten. Und Neptun bedeutet "Freiheit von der Anpassung an äussere Umstände"
    Aber wie gesagt, ich kenne deine Situation nicht. Ich bin kein Arzt, und auch kein Heiler - ich kann das alles nicht so darstellen, als ob du dies und das tun solltest ,. dass der Hinweis also richtig sei - und in einem Forum kann man das ja auch nicht erwarten, an solche zu gelangen. Da muss man schon Glück haben.

    Doch worauf bezieht sich die Depression. Ist es der Eindruck sich selbst nicht zu genügen, anderen nicht zu genügen? Nicht hineinzupassen in die Welt? Einsam zu sein? Keinen Partner zu haben, dass alles entschwindet?
    Ich meine, eine Auszeit sollte nicht mit Einsamkeit verwechselt werden. Es kommt drauf an, wo und wie man diese Auszeit nehmen kann oder sogar muss. Das kann ja auch eine Auszeit von der Einstellung bedeuten. Diesbezüglich ist es aber nicht abwegig, dass Ärzte, oberflächige Freunde einen auch oft in dieser Einstellung bestätigen. Aber das musst du natürlich wissen und entscheiden. Ob das so ist oder was gut für dich ist. Es sind von meiner Seite aus nur Anregungen.

    Eine gute Lösung für Neptun und auch Depressionen ist immer "VERTRAUEN" finden. Man kann nur sich selbst vertrauen, nie einen anderenn oder den Umständen, weil das nicht verlässlicher ist als wenn man sich und seine eigene Lebensauffassung und dem Sinn vertraut, dem man dem Leben geben kann und den man auch finden kann. Der sich ja aufdrängt in dem man schaut, was einem gut tut auch an Gedanken. Manchmal muss man dafür eine bestimmte Einstellung opfern. Einen Weg gehen, zu einer Befreiung von den Ursachen.
    P.s: Ich habe nichts gegen Tabletten, wenn sie Schmerzen und Leiden offensichtlich stillen, aber wenn Medikamente zur Droge werden ohne die Ursachen zu finden, dann verschleiert man nur die Ursachen und nach ein paar Monaten sind vielleicht die inneren Umstände anders, aber man hat die Zeit nicht nutzen können um sich auf eine neue Ebene zu bringen. Ich weiss es nicht wirklich, aber ich denke da oft so ein bisschen daran, dass man sich nicht "einlullen" lassen sollte. Ich kenne jemanden, der betäubt sich mit Drogen, und will diesen Zustand der depressiven Verstimmung, die sonst entstünde (keine echte Depression, eher so eine Art Leere) nicht hinnehmen. So kriegt der kein Bein auf den Boden, nämlich nachhaltig etwas aufzubauen mit seiner ganzen Persönlichkeit. Gewachsen sein dem Leben gegenüber. Der geht ins 12. Haus, in Neptun rein. Anstatt das Vertrauen in das Leben langsam und stabil aufzubauen, nimmt er den einfachen Rückzug von der psychologischen Ebene, auf der ihm diese Leere vorkommt - das hat der seit seiner Jugend so gemacht.

    Ich selbst war mit 20-25 äusserst depressiv und wollte mich auch umbringen, aber hatte Angst vor dem Leiden das damit verbunden wäre sich selber auch noch Leid zuzuführen.
    Später habe ich begriffen, dass ich dem Leiden, das war auch bei mir die Leere, nicht ausweichen kann um es mit einer neuen Einstellung zu begegnen. Ich musste einen Schmerz der Ohnmacht hinnehmen (Pluto in 4 ), dann erkannte ich, dass ich dieses Programm eingetrichtert bekam und ich einfach diese angenommene Haltung (Glauben) opfern musste. Übertragen auf die Kindheit: Ich musste meinen Vater enttäuschen. Als ob er gesagt hätte: Du bist nichts wert. Und ich musste mir sagen: Nein, du irrst dich. Ich bin was wert. Es war schwer, das nicht mit Abneigung zu verwechseln, sondern mit Vernunft zu händeln. Mit Gewissen-

    Eine andere (Skorpionfrau) hat tatsächlich versucht sich umzubringen bis zum Alter von 17. Drei mal. Die landete dann kurze Zeit in der Klinik. Die hat als Lösung gefunden: DAS IST MEIN LEBEN. Ich habe es in der Hand. "Es ist doch mein Leben, über das ich entscheide". Auch sie hat die angenommenen Leitbildern überworfen, musste aber auf einen harten Weg erkennen, wie stark die Übergriffe aus der Kindheit bei ihr wirkten. So konnte sie aber erkennen, wie "schwach-sinnig" es ist, sich von diesen Leitbildern bestimmen zu lassen. Die kommen ja von anderen, auch vom Gesellschaftllichen, von dieser Struktur, dass man die Menschen im Grunde alleine lässt und sie fremd macht von sich selbst.

    LG
    Stefan
     
  10. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo Dunjak

    ich glaube du wolltest das gar nicht hören, was dich selbst angeht, sondern ob es gerade etwas astrologisches gibt, dass dieses Jahr einfach eine gewisse Befreiung vom Vorhergehenden bringen könnte. Und ob andere die Zeit ähnlich erleben.

    Also ob die astrologischen Einflüsse, die deine Situation sicherlich irgendwo beschreiben, in naher Zukunft oder erst nächstes Jahr sich lösen, kann man eigentlich nur mit Radix etwas genauer vermuten.
    Allgemein kann man das sagen, aber nicht indivdiuell, denn man weiss jetzt nicht, wo deine Radix Konstellation stehen, ob es da eben einen Transit über DEINEN Neptun im Radix zB gibt (von Pluto zB), was ja dann nicht direkt mit der Jupiter/Neptun Konstellation zu tun haben muss, die wir alle momentan erleben. Die löst sich jedenfalls Ende des Jahres auf.

    LG
    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen