Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Zug verpasst

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Berlinerin, 3. Juni 2019.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    5.074
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Ja, was Zug verpasst bedeutet, kann ich mir vorstellen...
    Der Bahnzug war abgefahren, ich konnte nicht hinterher und fand nicht den Weg zurück nach Hause nach Berlin. Welchen Weg? Ich sah noch das Ende vom Zug.
    :(

     
  2. MrNathan

    MrNathan Guest

    Hi Berlinerin,

    dein Traum hat dich in eine Lebenssituation versetzt, in der du sehr weit von Berlin entfernt bist. Etwas muß dich also traumsybolisch dazu bewegt haben, Berlin zu verlassen. Was hat das Verlassen deiner Stadt Berlin nun für dich gebracht, in welche Lebenssituation bist du dadurch gekommen???

    Das wird dann in deiner weiteren Traumhandlung extrem schonungslos gezeigt. Absoluter Verlust deines Individualverkehres, also kein Auto mehr. Nichts was du als Gewinn nach Hause bringen kannst. Und für die Rückfahrt steht dir nur die Bahn, kein Flugzeug also, im Traum zur Verfügung, also Schmalspurfahrt auf vorgegebenen Schienenstrecken.

    Bei einer Bahnfahrt im Traum ist grundsätzlich nur eines wichtig: Nein, nicht das Ziel, auch nicht die Bahnstation von der du losgefahren bist, sondern WER BEGLEITET DICH IM ZUG.....

    Und hier wird es deutlich, selbst die Menschen im Schmalspurzug fahren ohne Dich. Du bleibst also sehr einsam und ohne Begleitung zurück. Dein Wegfahren, deine Entfernung aus Berlin ist also ein gefährliches Unternehmen gewesen, denn damit hast du die Orientierung verloren, deine Orientierung.

    Was will dir dieser kleine Traum also sagen??? In Berlin gibt es etwas, dass du nur hier finden kannst, etwas ganz besonderes, aber du hast es schon einmal übersehen und bist deshalb weggefahren, weil du glaubtest, das für dich Wichtige ist in der Ferne zu finden.............. Welch verhängnisvoller Fehler, welche verhängnisvolle Fehleinschätzung ist dir da unterlaufen, dass dein Traum nun versuchen muß, dich zu Korrekturen zu bewegen......

    Herzlichst

    MrNathan
     
    Berlinerin gefällt das.
  3. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    5.074
    Ort:
    Berlin
    Hallo MrNathan,

    vielen Dank. Das ist interessant, so hatte ich es noch nicht gesehen.
    Nicht in der Ferne suchen, bzw. im Aussen...
    Hier ist wohl was schiefgelaufen bzw. fehlgelaufen und ich muss sehen, wie ich zurückfinde.
    Das kann schon möglich sein.

    Andererseits sind (zumindest MEINE Träume - warum andere Menschen träumen weiß ich nicht) bisher immer nur SPIEGEL meiner selbst.
    Also keine Vorherschau oder anderes, sondern immer nur Spiegel meiner eigenen Befürchtungen, Ängste, etc..
    Wahrscheinlich wird es in meinem UB in der Nacht verarbeitet. Und dann kommt sowas raus.

    Hier in dem Fall, dass ich vielleicht Ängste habe, zeitlich etwas zu verpassen. Ängste, wenn der Zug (für irgendwas.. im Leben) abgefahren ist. Es zu spät ist bzw sein könnte für irgendwas.

    Aber falsche Wege gehen, wie du meinst, kann auch sein.

    Was auch noch interessant ist: wenn ich in deiner o.g. Deutung statt "Berlin" - "mich" selbst einsetze.... also ich habe "mich" verlassen, in "mir" gibt es etwas, was ich nur "in mir" finden kann, nicht in der Ferne.... WER begleitet mich - vielleicht ich mich nichtmal selbst. usw. ... Aber ich kann mich auch irren damit und spinne mir was zusammen?.


    Eventuell hast du recht.
    Meine Seele hat mich schon mal versucht zu korrigieren, das war damals real ein Autounfall (es stieß jemand hinten auf) und das GENAU vor einem FRIEDHOF :(
    Zum Glück war es nur ein kleiner Unfall, ich saß hinten, nicht mein Auto - und 500 Euro Schadensersatz hatte ich später auch noch bekommen von der Versicherung - aber der Schock war so extrem riesengroß!... steckt mir heute noch in den Knochen, vor allem dass es genau vor einem FRIEDHOF war :( und wenn ich nicht auf meine Seele höre... könnte noch was Schlimmeres passieren... ohjeh...
    Ich muss also wohl was TUN baldigst.

    Ich muss und will darüber noch weiter nachsinnen.

    Herzlichen Dank für die guten Ideen!
     
  4. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    5.074
    Ort:
    Berlin
    Außerdem fällt mir gerade noch dazu ein zum Thema "Die Seele will einen korrigieren"... ein, dass ich vor nicht allzu langer Zeit mir 2 x hintereinander den Fuß verstaucht hatte, was dann immer viele Monate dauerte, bis er ganz heil wurde.
    Und wenn ich es richtig deute, bedeutet es wohl sowas wie: "falsche Richtung gehen"?
    2 x hintereinander.

    Unfälle kommen auch aus der eigenen Seele, nicht ein Zufall oder vom Universum oder anderes....
    Aber, man muß es auch TUN (sag ich zu mir selbst). Man sollte darauf hören....
    Sonst könnte noch was Schlimmeres passieren :(

    Traum, Autounfall und Fußverstauchung waren ja noch relativ harmlos.... relativ...
    gegen andere Schicksale.

    Ich werde die Verantwortung übernehmen... und nicht mehr Opfer spielen. Auch wenn vieles durch andere bzw. durch Aussen passiert ist... Im Grunde macht sich jeder sein Leben selbst. Auch wenn es leichter ist, Macht abzugeben... aber dann bleibt man Machtlos.
    Ich komme ja eh nicht drumrum.... Meine Seele zeigt es mit Korrekturen...

    So ganz unbewusst ist das Unterbewusstsein doch nicht, wenn man drüber nachdenkt, ist man sich so Manches eigentlich schon ziemlich BEWUSST. Es hapert bei mir nur an dem HÖREN und TUN, also willentliches UMSETZEN. Ja, weiß ich selbst. Aber so geht es nicht weiter.

    Lieben Dank nochmal @MrNathan !
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2019
  5. MrNathan

    MrNathan Guest

    Hi Berlinerin,

    wenn ich deine Zeilen so lese dann überfällt mich immer die Befürchtung, dass du alles tust, um auch auf jeden Fall den entscheidenen Punkt, den Kern einer Traumbotschaft zu verpassen. Dein aktueller Zugtraum ist mir dafür ein sehr passendes Beispiel. Was behauptet dein aktueller Zugtraum nun genau??? Schaue doch einmal konzentriert in den Handlungskern.....

    Du entscheidest dich in die Ferne zu fahren, dich in die Ferne sich begeben. Fahren oder fliegen, die Fortbewegung, das Verkehrsmittel ist hier zunächst nicht wirklich von Bedeutung. Wer in die Ferne sich begibt, der begibt sich damit auch in Bereiche, die ihm unbekannt sind, zumindest nicht so vertraut wie in der eigenen heimischen Umgebung. Er oder Sie betritt also Neuland.

    Was machst du, wenn du Neuland betrittst??? Na auf jeden Fall immer alleine. Wohin kann es führen, wenn man Ziele ansteuert, die einem völlig unbekannt sind??? Na klar, zur absoluten Orientierungslosigkeit. Und genau das ist in deiner Traumhandlung passiert. Du glaubst so fest daran, dass es in Berlin keine Begleit-Person für dich geben kann, die sich genau in dem Bereich auskennt, das für dich Neuland ist.........

    Ok, nun bist du alleine gefahren und deine Orientierungslosigkeit ist eingetreten. Wie schnell wirst du zurückfinden können, auch so eine spannende Frage. Und wenn du dann in Berlin bist, wirst du einen zweiten Anlauf zu dieser Fern-Reise machen, diesmal mit passender Begleitung..........???

    Darum geht es in diesem Traum.....

    Herzlichst

    MrNathan
     
    Berlinerin gefällt das.
  6. Dylan123

    Dylan123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2019
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    Hallöchen. Wie ich weiß, was wir in Träumen sehen, wird im Leben alles umgekehrt. Vielleicht machst du bald eine Reis mit dem Zug))))
     
    Berlinerin gefällt das.
  7. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    5.074
    Ort:
    Berlin
    Nett gemeint. Meine Träume sind nie Zukunftsvorhersagen, immer nur Spiegel.
    Aber danke :)

    lol :)
     
  8. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    5.074
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    da hast du wohl recht, andere meinten: ich laufe Gott weg. Er ist hinter mir her, aber ich laufe ihm weg :(

    Begleitperson? Ok denke ich drüber nach....

    Mein Lebenspartner war ja damals an Krebs verstorben.

    ok! ich will und werde drüber nachsinnen DANKE

    ABER BEDENKE:
    Einen Partner zu haben, ist nicht alles im Leben.
    Auch wenn manchmal angenehm.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2019
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden