Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Zeiten beim Kartenlegen

Dieses Thema im Forum "Karten legen" wurde erstellt von sonne76, 21. April 2021.

  1. sonne76

    sonne76 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2021
    Beiträge:
    56
    Werbung:
    Hallo zusammen

    wie ist es, könnt ihr Zeiten bei Legungen benennen und wie treffsicher seid ihr dabei?

    Ich persönlich kann es überhaupt nicht - einfach die neg. Dinge treffen immer eher ein, das habe ich unterdessen festgestellt.

    Vielen Dank für die Antworten.
     
    Schnefra und flimm gefällt das.
  2. Kiwi88

    Kiwi88 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2019
    Beiträge:
    591
    Ja, geht, und zwar wenn ich es intuitiv mache. Je schneller meine Augen durchs Blatt wandern und dabei eine Deutung durch meinen Kopf fließt, desto zutreffender ist sie. Das betrifft auch die Zeitangaben.

    Fange ich jedoch an, nachzudenken, sinkt auch die Verlässlichkeit der Prognosen. Das ist bei meinen eigenen Blättern und bei denen anderer so. Die Quantität ist nicht entscheidend - d.h. es ist egal, wie oft ich mir ein Kartenbild anschaue - aber die Qualität. Manchmal ist es wie ein Geschenk und ich kann einen richtigen Dialog mit dem Kartenbild führen. Leider ist das wie immer mit Geschenken, sie kommen oft unverhofft und man kann sie nicht verlangen.

    Dass Negatives zuverlässiger eintritt, hat einzig und alleine mit deiner inneren Polung und Erwartungshaltung zu tun. Die negativen Prognosen können ja auch meistens frei fließen, weil man ihnen ja keine Barriere in Form von Zweifeln entgegensetzt.

    Positives tritt häufig dann ein, wenn man dafür bereit ist, was nichts anderes heißt, als dass die Zweifel sich auf ein Minimum reduziert haben. Das ist oft eine Krux, denn man kann es nicht einfach willentlich auf Gedeih und Verderb "machen", dass die Zweifel gehen.
     
  3. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.524
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    .
    Nach meinem Verständnis behindern uns der Zweifel und das Misstrauen am Glücklichsein. So können wir letztlich auch nur das finden, wonach wir suchen.

    Merlin
     
    flimm gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden