wohnung einer verstorbenen

mina73

Neues Mitglied
Registriert
20. Februar 2004
Beiträge
961
Ort
schweiz
hallo!

letzte nacht habe ich geträumt, ich wäre in der wohnung von tante m. sie ist vor einigen jahren gestorben. ich war dort mit meiner mutter. die wohnung wurde "entrümpelt". ich fand das alles sehr traurig und guckte mir ihre sachen an. es befanden sich sehr interessante gegenstände, die ich noch nie gesehen hatte, darunter. zum beispiel ein sehr spaciges kochtopf-trio aus aluminium. ein unglaubliches design. ausserdem natürlich ihre fotoalben mit alten fotos. ich fand dinge, die ich einfach nicht erwartet habe.

nun zum zusammenhang: tante m. und meine familie wohnten in einem zweifamilienhaus von meinem 1. bis 15. lebensjahr. ich hatte zu der alten dame immer einen guten draht. bis jetzt kann ich nicht glauben, dass sie tot ist (seit ein paar jahren). ich habe erst zwei jahre nach ihrem tod darüber erfahren und war da schon in der schweiz. sie lebte in norddeutschland.
 
Werbung:

Yojo

Mitglied
Registriert
21. April 2004
Beiträge
327
Ort
Nähe Nienburg/Weser
Hallo Mina73;

Heute auf der Fahrt, versunken im Zwiegespräch mit meinem Schutzengel, erinnerte ich mich an eine Begebenheit, in der Ábdu'l-Bahá von einem Traum erzählte, in dem Sein Zimmer leer war. Er bereitete seine Lieben darauf vor, daß die Zeit kommt, wo Er nicht mehr unter ihnen sein wird. Das Bild von dem Traum blieb irgendwie vor mir, das leere Zimmer;
Ich hatte das dann wieder vergessen, und vorhin hatte ich deine Erzählung gelesen. Und jetzt fiel es mir wieder ein.
Ich fühle mich selber traurig, denn dieses schauen in "verlassenen Wohnräumen", in denen liebe und vertraute Stunden statt gefunden haben, kenne ich nur zu gut. Ich glaube ganz tief mitzuempfinden, mit dir.
Wenn das Zimmer verlassen ist, weil ein lieber Mensch von hier gegangen ist, dann habe ich meistens ein Licht im Herzen, und fühle daß es ihm gut geht. Und nun fühle ich das auf jeden Fall für deine Tante, weil Ábdu'l-Bahá der Bruder von Bahi, meinem Schutzengel ist.
Was die Dinge bedeuten, die du dort unerwartet findest, kannst du am allerbesten selber herausfinden. Alte Erinnerungen werden wach (die Fotoalben), aber vielleicht findest Du ja an deiner Tante noch Aspekte, die du zuvor gar nicht kanntest.
Vielleicht solltest du dich mit deiner Tante noch einmal beschäftigen, und sich nach ihrem Leben erkundigen bei deinen Verwandten.
Nun, auf jeden Fall geht es deiner Tante gut, dessen bin ich mir sicher, und das wollte ich dir schreiben, damit es nicht so traurig für dich ist. Und deine Tante wünscht sich auf jeden Fall nicht, daß du traurig bist, das belastet sie. Denk mal, was deine Tante für Überraschungen in sich birgt! Zwinker mal nach oben, vielleicht .... zwinkert's zurück.

Liebe Grüße, viel Kraft und alles gute von Yojo
 

Seelenfluegel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. August 2003
Beiträge
1.716
Ort
Donnersbergkreis
mina73 schrieb:
hallo!

letzte nacht habe ich geträumt, ich wäre in der wohnung von tante m. sie ist vor einigen jahren gestorben. ich war dort mit meiner mutter. die wohnung wurde "entrümpelt". ich fand das alles sehr traurig und guckte mir ihre sachen an. es befanden sich sehr interessante gegenstände, die ich noch nie gesehen hatte, darunter. zum beispiel ein sehr spaciges kochtopf-trio aus aluminium. ein unglaubliches design. ausserdem natürlich ihre fotoalben mit alten fotos. ich fand dinge, die ich einfach nicht erwartet habe.

nun zum zusammenhang: tante m. und meine familie wohnten in einem zweifamilienhaus von meinem 1. bis 15. lebensjahr. ich hatte zu der alten dame immer einen guten draht. bis jetzt kann ich nicht glauben, dass sie tot ist (seit ein paar jahren). ich habe erst zwei jahre nach ihrem tod darüber erfahren und war da schon in der schweiz. sie lebte in norddeutschland.


Hallo Mina,

vielleicht ist dieser Traum eine seelische "Entruempelung", also einfach das In-Erinnerung-Rufen. Denke ueber die seelische "Hinterlassenschaft" nach, die Dir diese Tante hinterlassen hat.


lg
Chris
 

mina73

Neues Mitglied
Registriert
20. Februar 2004
Beiträge
961
Ort
schweiz
erst mal danke für eure antworten.
ich muss noch sagen, dass es nicht meine tante war. ich nannte sie immer tante minchen. warum auch immer. sie war eher so etwas wie meine oma. da ich meine grossmütter kaum kannte (sie lebten in der türkei), war tante minchen für mich meine "deutsche oma".

ich habe sie sehr gern gehabt und sie bewundert. sie war sehr selbständig, ein wenig stur (norddeutsch halt) und ich habe sie geliebt. viel von ihr gelernt und war als kind unheimlich stolz, dass ich sogar mal ihr etwas neues beibringen konnte. sie hatte immer auch etwas geheimnisvolles, weil ich sie ja erst im alter kennen lernen durfte. deshalb war ihr altes fotoalbum wie eine sucht für mich als kind. alles, was sie tat, war für mich geheimnisvoll, schön und machte einfach einen sinn.

sie fehlt mir. ich träume hin und wieder, dass ich in ihre wohnung gehe und sie ist nicht da, tot. einmal sah ich ihre leiche im bett liegen. es war seltsam.

und in diesem traum war sie zwar nicht anwesend, aber ich hatte ständig das gefühl "das ist nicht wahr, sie ist noch da".

grüsse
mina
 
Werbung:

Seelenfluegel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. August 2003
Beiträge
1.716
Ort
Donnersbergkreis
mina73 schrieb:
erst mal danke für eure antworten.
ich muss noch sagen, dass es nicht meine tante war. ich nannte sie immer tante minchen. warum auch immer. sie war eher so etwas wie meine oma. da ich meine grossmütter kaum kannte (sie lebten in der türkei), war tante minchen für mich meine "deutsche oma".

ich habe sie sehr gern gehabt und sie bewundert. sie war sehr selbständig, ein wenig stur (norddeutsch halt) und ich habe sie geliebt. viel von ihr gelernt und war als kind unheimlich stolz, dass ich sogar mal ihr etwas neues beibringen konnte. sie hatte immer auch etwas geheimnisvolles, weil ich sie ja erst im alter kennen lernen durfte. deshalb war ihr altes fotoalbum wie eine sucht für mich als kind. alles, was sie tat, war für mich geheimnisvoll, schön und machte einfach einen sinn.

sie fehlt mir. ich träume hin und wieder, dass ich in ihre wohnung gehe und sie ist nicht da, tot. einmal sah ich ihre leiche im bett liegen. es war seltsam.

und in diesem traum war sie zwar nicht anwesend, aber ich hatte ständig das gefühl "das ist nicht wahr, sie ist noch da".

grüsse
mina

Mina, sie ist ja auch noch "da"; insofern, dass sie ihre Spuren in Dir hinterlassen hat


;)


Chris
 
Oben