Wer hat Blutgruppe AB positiv?

Walter

Administrator
Teammitglied
Registriert
16. September 2001
Beiträge
19.619
Ort
Oberösterreich
Von "Zaza" erreichte mich folgende Nachricht:
Nachdem hier im Forum so viele Menschen sind, dachte ich mir, man könnte diesen Aufruf auch hier hereinstellen. Denn wenn man auch die Blutgruppe AB hat, muss es noch lange nicht sein, dass man auch als Spender in Frage kommt. Dehalb sollten sich so viele Menschen wie möglich melden



Bitte helft mir...

Ich heiße Elisabet-B. Schantl und wohne in Deutschlandsberg. Ich bin 8 Jahre jung und gehe gerne zur Schule.


Seit dem 30. Juli 2003 bin ich auf der Kinderkrebsstation des LKH Graz. An diesem Tag haben die Ärtzte bei mir

"AML – Akute Myeloische Leukämie"

festgestellt.

Die erste Chemotherapie habe ich hinter mir. Jetzt brauche ich dringend einen geigneten Blut- bzw. Stammzellenspender.

Ich bitte alle Menschen, die meine Blutgruppe

"AB positv"

haben, sich bitte zu melden!


Meine E-Mail Adresse ist: hilfe.elisabeth@aon.at
 
Werbung:

Berian

Mitglied
Registriert
8. August 2002
Beiträge
82
Ort
Chiemgau, Bayern
Lieber Walter,
liebe Zaza,

Eure Absichten sind gut und ihr wollt Menschen helfen, das ist schön.

Um so schlimmer ist es, daß ihr hier - wie so viele - auf einen üblen Scherz reingefallen seit.

Es handelt sich bei dieser eMail um eine sog. "Hoax-Mail", also eine "Scherzmail", eine Lügenmail. Es gibt -zum Glück- keine Elisabeth mit Leukämie.

Außerdem: bei Knochenmarkspenden ist es unerheblich, welche Blutgruppe der Spender hat. Es ist ja keine Bluttransfusion sondern eben eine Knochenmarkspende.

Wenn ihr solche Mails bekommt lohnt es sich IMMER vorher auf folgender Adresse zu recherchieren:

www.hoaxinfo.de

Mehr Infos zu dieser unseligen eMail mit den Knochenmarkspenden gibt es übrigens hier:

http://www.tu-berlin.de/www/software/hoax/knochenmarkspende.shtml

Alles Gute,

Alex
 

jake

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
5.379
Ort
Graz
ganz so einfach ist es auch wieder nicht, alex... ich habe diesen fall als anstoß genommen (weil mich diese kettenmail schon längst einmal erreicht hatte), um nachzuforschen und die kette ein wenig zurückzuverfolgen - das ergebnis ist für mich nicht völlig überzeugend, weder in die eine noch in die andere richtung. ich teile deine meinung mit der sinnlosen blutspende, höre aber andererseits von ärzten, dass es doch spezielle fälle gibt, in denen blut gefragt ist... wobei ich wiederum davon ausgehe, dass in der regel genug davon da ist. wie auch immer, wenn es ein hoax ist, dann ist es das allerletzte, und ich werde dranbleiben und den typen outen, wer immer es gewesen sein mag...

hier ein wenig zitiert aus der mailkorrespondenz:
es ist bzw. war kein schmaeh, ich habe bei diesem thema bis datto keine schlechten erfahrungen gemacht, bis auf einmal und da habe ich meinen unmut kundgetan......
grundsaetzlich gebe ich ihnen recht, es traurig bei so einem thema zu scherzen!! die adresse von elisabeth funktioniert wirklich nicht, aber ich habe das mail von 3 freunden, verschiedener herkunft erhalten und habe mich dann tel. mit dem LKH in verbindung gesetzt und war dann am freitag auch
dort, aber sie benoetigten mein blut nicht mehr......... aber trotzdem glauben sie in diesen faellen an das gute im menschen!
bb
Günter Krenn
mobil +43 699/ 1073 1919
***********************************************

Originalnachricht von [...]:
> Sehr geehrter Herr Krenn,
>
> da ich vorige Woche auch diese Mail mit dem Hilferuf für Elisabeth erhalten
> habe, und am Versuch, die dort angegebene e-mail-adresse zu erreichen,
> gescheitert bin, habe ich stark angenommen, dass es sich um einen Hoax
> handelt. Jetzt bin ich ganz erstaunt, dass es diese Elisabeth offenbar doch
> gibt. Da ich der Sache nun auf den Grund gehen möchte - es kommt eh selten
> genug vor, dass man im den Weiten des www Gelegenheit dazu bekommt - möchte
> ich Sie bitten, mir von Ihren Erfahrungen in dieser Angelegenheit zu
> berichten. Ich würde das auch gerne meinen Freunden weiterleiten, die
> mittlerweile ebenso glauben, dass es sich um eine "Scherzmail" handelt.
> Viele möchten gerne helfen, ärgern sich aber natürlich, wenn sich
> herausstellt, dass man einem Schmäh aufgesessen ist.
>
> Ich würde mich freuen, wenn Sie mir weiterhelfen könnten.
...
wie auch immer... vorschnelle urteile oder überhaupt urteile können verdammt in die irre führen...

alles liebe, jake
 

Berian

Mitglied
Registriert
8. August 2002
Beiträge
82
Ort
Chiemgau, Bayern
Hallo Jake,

es ehrt Dich, daß Du so hilfsbereit bist und nicht recht glauben kannst, daß hier ehrliche Menschen geleimt werden.

Aber wenn Du den Bericht über diese Mail gelesen hast (siehe Link in meinem ersten Beitrag), dann kannst Du dort lesen, daß solche Leukämie-Mails bereits seit über 3 Jahren kursieren.

Der konkrete Fall wurde bereits von der TU-Berlin untersucht; wenn Du meinst neue Erkenntnisse dazuzu haben würden die sich bestimmt freuen, diese Info in Ihre Datenbank mit aufzunehmen. Setzte Dich einfach mit denen in Verbindung!

Den Urheber der Kette wirst Du jedoch kaum ermitteln können, zumal er schon jahrelang kursiert. Diejenigen, die Dir diese Mail geschickt haben, sind genauso geleimt worden wie Du, auch sie trifft keine Schuld.

Original geschrieben von jake
wie auch immer... vorschnelle urteile oder überhaupt urteile können verdammt in die irre führen...

Das stimmt schon. Aber ich urteile hier nicht sondern gebe nur Fakten weiter, das ist ein Unterschied. Und Fakt ist, daß diese Leukämie-Mails Lug und Trug sind; so leid es mir um jeden echten Leukämie-Kranken tut.

Es ist stets ratsam auf der genannten Seite nachzuforschen, bevor man solche Mails weiterschickt. Bisher habe ich noch nie einen Fall bekommen, bei dem es sich NICHT um einen üblen Scherz gehandelt hat. Und die Jungs von der TU-Berlin sind da auch nicht leichtfertig; sie recherchieren schon nach, ob was dran ist oder nicht.

Alles Gute,

Alex
 

Luquonda

Aktives Mitglied
Registriert
7. Oktober 2002
Beiträge
829
Ort
Twistenbostel / Zeven
Hallo

Ob nun ein Hoax oder nicht...nun komm ich wieder an und frage nach dem Sinn.

So unsinnig uns solche Scherzmails erscheinen und viele Menschen sich darüber ärgern....auch ich bin schon einem Hoax aufgesessen und habe eine Hilfsmail im Forum veröffentlicht.....so sehe ich doch auch mal wieder einen positiven Sinn darin.

Wenn auch der spezielle fall nicht vorliegen mag, erfunden ist oder längst nicht mehr aktuell, so bringen solche veröffentlichungen doch Themen an die Öffentlichkeit, in unsre Gedanken und Diskussionen, die uns zwar bekannt sind aber nicht immer bewußt.

Und wenn eine soilche mail den Sinn ma chte, daß nun mehr Menschen sich über eine Registrierung in der Spenderdatei gedanken machen, so hat sie schon sehr viel Sinn gemacht.

Daß wir an dieses thema erinnert werden, darüber reden und vielleicht der eine oder andere dadurch bereit ist zu helfen.

Auch bei anderen Themen.....die uns durch diese Hoaxes zumindest ins Bewußtsein gerufen werden, was auf der Welt geschehen kann und wo man vielleicht ncoh etwas tun kann.

Wenn auch nicht direkt auf diese mails....so vielleicht woanders, angeregt durch diese mails.


Und als Diskussionsstoff...

ich habe schon von verschiedenen "Esoterikern" gehört, daß sie kein Blut und auch kein Knochenmark.......geschweige denn nach dem Tod Organe spenden würden.......aus dem Grund, daß ihr Blut und ihre Organe ihre eigene ERnergieinformation in sich trügen und nicht mit denen eines anderen menschen vermischt werden sollten, geschwiege denn in einem anderen Menschen weiterleben sollten, da sonst ein Teil der materiellen eigenen Energie in dem anderen gebunden würde , er dadurch die seelenenergie mitübernehmen würde....und sie auch gebundener an die Erde bleiben würden..
sie würden auch nicht gerne Blutspenden selbst annehmen, da sie so die Energie eines anderen mitbekommen und diese sie in ihrer "Entwicklung" belasten würde......:confused: :eek:

Was haltet ihr von dieser Theorie?

alles liebe
Luquonda
 

Seelenfluegel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. August 2003
Beiträge
1.716
Ort
Donnersbergkreis
Hallo Luquonda,

ich habe schon von verschiedenen "Esoterikern" gehört, daß sie kein Blut und auch kein Knochenmark.......geschweige denn nach dem Tod Organe spenden würden.......aus dem Grund, daß ihr Blut und ihre Organe ihre eigene ERnergieinformation in sich trügen und nicht mit denen eines anderen menschen vermischt werden sollten, geschwiege denn in einem anderen Menschen weiterleben sollten, da sonst ein Teil der materiellen eigenen Energie in dem anderen gebunden würde , er dadurch die seelenenergie mitübernehmen würde....und sie auch gebundener an die Erde bleiben würden..

Jedem gemaess seiner Wahrnehmung.
Der Koerper und die Materie ist Begrenzung. Durch den Tod loest sich diese Begrenzung auf. Die Seele ist unbegrenzt. Seele ist, umso materiegeloester sie ist, Raum. Raum ist unendlich. Raum ist Liebe. Durchlaessigkeit, Verstroemen. Aus dieser Perspektive gesehen, habe ich kein Problem damit, was mit dem Koerper geschieht, wenn ich ihn abgelegt habe. Derjenige, der etwas von meinem Koerper "bekommt", bekommt es, weil er dann eh mit diesem Geschehen in Resonanz steht.


lg
Chris
 
V

vulnerable

Guest
nicht der Tod löst Begrenzungen auf
Bewusstsein








(die Resonanzerklärungen stammen nicht aus einem BewusstSein)

 
Werbung:

jake

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
5.379
Ort
Graz
@berian:
ich war und bin immer der erste, der per "reply-to-all" bei solchen hoax-mails aufklärerisch zurückpostet und auf genau jene seiten verweist, die du auch zitierst. auf jenen seiten wird ein allgemeines schema beschrieben.

nun kam diese spezielle mail daher, nach altbekanntem muster, aber mit einem konkreten bezug zu dem ort, in dem ich lebe, und zu leuten, die ich kenne. darum hab ich das nicht von vornherein in die schublade "hoax" gesteckt, sondern recherchiert. einen teil der ergebnisse hab ich hier gepostet... und, wie ich ja selber sagte, ein eindeutiges ergebnis ist da nicht dabei, ich kann nicht sagen: hoax ja oder nein.

es könnte (!) ja sein, dass jemand, der das schema dieser hoax-kettenmails mal kennengelernt, aber nie hinterfragt hat, in einem persönlichen fall von betroffenheit für ein probates mittel hält, hilfe zu organisieren... nicht jeder ist experte in den (be)trügerischen welten des www...

da wäre es mir zu bequem, das in einem solchen fall ungeprüft nach schema X abzutun. da schau ich lieber genauer hin... und niemand, der im konkreten fall sich an das krankenhaus gewandt hat, wurde ausgelacht, sondern lediglich mit dem hinweis bedacht, dass keine hilfe dieser art erforderlich sei. wie sich das alles prinzipiell mit datenschutz verträgt, weiß ich auch nicht.

dass daneben natürlich auch noch diverse "esoterische" betrachtungsweisen solcher phänomene möglich sind, ist mir schon klar. abgesehen davon, dass die meisten so klingen wie abgelutschte stammbuchverse, vermag ich einer esoterik nichts abzugewinnen, die ihr hauptaugenmerk darauf zu richten scheint, das eigene nicht-engagement zu untermauern. wenn wir alle eins sind in diesem uni-versum und eins leidet, was tu ich dann mir an, wenn ich mich vor diesem leiden hinter einer wand aus ideologie verstecke?

was den konkreten fall betrifft: wenn ich mehr erfahre, werde ich es weitergeben. gegen vorurteile und urteilende verallgemeinerungen hilft nur aufklärung.

alles liebe, jake
 
Oben