Wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nur du denkst - woher kommen die Gedanken?

spiraltribe

Mitglied
Registriert
18. März 2004
Beiträge
334
Scheint mein Choan zu sein (nein, es wurde mir nicht gegeben, es hat sich mir einfach in den Weg gestellt)

Wenn ich versuche, meine gedanken zu kontrollieren, um dem Talmud-Spruch "Achte auf deine Gedanken, den sie werden zu deinen Worten, achte auf deine Worte, denn sie werden zu deinen Taten usw" zu entsprechen, so stellt sich mir die Frage, wie kann ich meine Gedanken kontrollieren. wie kann ich Gedanken, die meiner Wertung nach nicht förderlich sind, nicht denken? Ich kann ja nicht einen gedanken vermeiden, den ich nicht denken möchte - denn dazu müßte ich ja zuerst mal den gedanken gedacht haben. Oder ich möchte nicht denken, und Gedanken kommen trotzdem. Und wenn es nur der Gedanke ist, nicht zu denken. Daraus folgt, die Gedanken entstehen unabhängig von meinem Willen. Wer denkt dann? Woher kommt der Gedanke? Gut, viele Gedanken lassen sich von einer Anregung im aussen herleiten. Bei vielen fehlt mir aber diese Spur.

Ich hatte jetzt eine relativ lange Phase, da konnte ich über solche "brainonanie" nur lächeln, aber nun ist es wieder da.

Hat sich schon jemand von euch damit auseinandergesetzt? Kann mir wer weiterhelfen?

Bitte, ich kann dieses Gedankenkarussel nicht mehr stoppen - die beiden Sätze ausdem Topic spielen karussel in meinem Kopf!


Danke

vlg

spiraltribe
 
Werbung:

jake

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
5.379
Ort
Graz
hi spiraltribe!

lies diesen satz nicht!

na, hast ihn gelesen? ebensowenig kannst du gedanken nicht denken, bevor sie überhaupt da sind. und erst recht kannst du sie nicht nicht denken.

darf ich deinen nick interfragen, die spirale, die sich darin zeigt? hat das etwas mit diesem kreisen zu tun?

aber eine spirale ist nur aus einem ebstimmten blickwinkel ein ewiger kreislauf... aus anderen richtungen führt sie nach oben oder unten, in eine mitte oder eine peripherie...

was du auf jeden fall tun kannst: deinen gedanken energie geben. du kannst sie vorbeiziehen lassen wie die wolken, du kannst sie schmelzen lassen wie den schnee... und die, denen du energie gibst, werden machtvoll.

alles liebe, jake
 

jake

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
5.379
Ort
Graz
hi chris!

"lies diesen satz nicht!" - das ist ein beispiel vom paul watzlawick über die paradoxien unserer kommunikation. es ist unmöglich, dieser aufforderung folge zu leisten... es gibt auch kompliziertere paradoxien: wie ist das zum beispiel, wenn ein kreter behauptet, dass alle kreter lügen? (ich glaube, das stammt von plato... aber bin mir nicht sicher).

so ist das auch mit unseren gedanken... zuerst sind sie da so wie der eingangs zitierte satz - und erst dann können wir damit umgehen. nicht denken ist so wenig möglich wie "diesen satz nicht zu lesen", wenn du ihn erst mal vor dein auge gestellt hast...

wobei ich hier nicht von den bewusst gedachten gedanken rede, sondern von denen, die sich aufdrängen, dazwischen schieben, die stören... und alle gehören sie zu mir, sind sie ebenso ich wie meine "schönen, willkommenen" gedanken. ich meine, es geht um den freundlichen umgang damit, nicht um das verdrängen, aber auch nicht darum, sich davon beherrschen zu lassen. ein hübscher anlass für übungspraxis im alltag :)

alles liebe, jake
 

Ereschkigal

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. Januar 2004
Beiträge
2.220
Ort
bei Köln
Hallo Spiraltribe,

zu den Gedanken gibt es ein Sprichwort. Du kannst den Vöglen nicht verbieten über Dich zu fliegen, aber Du kannst sie daran hindern ein nest auf Deinem Dach zu bauen.

Das ein Gedanke kommt daran kannst Du nichts ändern, wodurch auch immer. Aber wie Du mit diesem umgehst, das spielt eine große Rolle.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten wie Du aufhören kannst an etwas zu denken, woran Du nicht denken möchtest. Durch körperliche Arbeit und Sport lassen sich meist Gedanken vertreiben. Ein langer Waldspaziergang hat mich schon beruhigt und meine Gedankenkreise beendet. Ein spannender Roman kann mich auch aus diesen Gedankenspiralen rausholen. Positive Affirmationen erfüllen auch diesen Zweck. Manchmal ist es auch wirklich wichtig mal jemanden seine Gedankenkreise mitzuteilen. Dadurch kommen neue Impulse und sie können ihren Schrecken verlieren. Der Gesprächspartner sollte jedoch gut ausgewählt werden, denn er kann die Kreise auch verschlimmern.

Meist hindern uns die Gedankenspiralen am Handelnoder am Fühlen. Da kannst Du Dich auch fragen, was vermeide ich durch dieses Denken.

So hast Du viele Möglichkeiten mit Deinen Gedanken und Deinem Denken umzugehen. Du allein entscheidest, was Du mit dem Gedanken der kommt, machst. Gibst Du ihm Raum, hinterfragst Du ihn, ... Wieviel Macht hat der Gedanke auf Dich?

Während einer Depression ist man meist nicht mehr in der Lage den Gedankenkreisen zu entkommen, Sorgen und Ängste überschwemmen und lähmen den Menschen dann extrem. Da sollte man sich professionelle Hilfe holen.

Probiere die Möglichkeiten aus, wie Du mit Deinen Gedanken umgehen kannst, frage Dich danach ob es Dir weitergeholfen hat, wenn nicht versuche das nächste, wenn ja praktiziere diese eine "Technik".

Liebe Grüße
Ereschkigal
 

fckw

Sehr aktives Mitglied
Registriert
27. Juni 2003
Beiträge
7.432
Ort
Zürich
Hi Spiral,
Damit schlage ich mich momentan auch rum. Mal kann ich darüber lachen, dann kann ich mich nur noch darüber ärgern. "Brainonanie", "Brainfuck" - du glaubst, der Ausdruck trifft es? Du glaubst, du hättest irgendwas damit erfasst?

Darum ein paar Fragen:

Original geschrieben von spiraltribe
Wenn ich versuche, meine gedanken zu kontrollieren,
Wozu der Versuch?

Daraus folgt, die Gedanken entstehen unabhängig von meinem Willen.
Was ist "dein Wille"?

Wer denkt dann?

Ich hatte jetzt eine relativ lange Phase, da konnte ich über solche "brainonanie" nur lächeln, aber nun ist es wieder da.
WAS ist da?

Hat sich schon jemand von euch damit auseinandergesetzt? Kann mir wer weiterhelfen?

Bitte, ich kann dieses Gedankenkarussel nicht mehr stoppen - die beiden Sätze ausdem Topic spielen karussel in meinem Kopf!
Schau in den Thread "Selbst-Missbrauch". Alles dreht sich NUR um diese Frage. Dein ganzes Denken...

fckw
 

spiraltribe

Mitglied
Registriert
18. März 2004
Beiträge
334
Danke vielmals für die vielen und vor allem konstruktiven Beiträge.

Habe im mom leider nicht die Zeit, mich ausführlicher damit auseinander zu setzen. Aber ich freu mich schon darauf.

vlg
andrea
 

Frl.Zizipe

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2. September 2003
Beiträge
57.596
Ort
Wien
Keine Ahnung, wo die Gedanken herkommen. :confused:

Ich mach mir meine nämlich immer selber.
Manchmal sind auch ganz dumme dabei :D :D :D


:winken5:
Mandy
 
Werbung:

spiraltribe

Mitglied
Registriert
18. März 2004
Beiträge
334
Original geschrieben von fckw
Schau in den Thread "Selbst-Missbrauch". Alles dreht sich NUR um diese Frage. Dein ganzes Denken...

fckw
:umarmen:

Danke Danke Danke Danke Danke Danke Danke Danke Danke Danke

Ich mußte gleich mal beim Eingangsposting schmunzeln, in dem du schreibst:
Aber wahrscheinlich ist auch das bloss ein Wunschtraum und in drei Jahren wache ich erneut auf und kratze mich ratlos am Kopf und frage mich: Wie um alles in der Welt habe ich das bloss vergessen können?

Vor 3- 4 Jahren hab ich mich kringelig gelacht und "das im Kreis denken" aufgegeben - mit ein bisserl schlechtem Gewissen(Ist es wirklich SO einfach? Bin ich dann nicht lau?) Nun ja, die Zeit war angefüllt, mit Leben, mit existentiellen Erfahrungen (Leben, Tod, Leben, Tod, Leben, Leben LEBEN und das ganze garniert mit Liebe, sein...) Und nun hat sich zurückgemeldet, die leise Stimme - Wahrhaftigkeit - Suche....

Deinen Fred zu lesen,deine Gedanken, es ist einfach .... ein starkes Gefühl.

Und ich denke, genau das hat mich dazu getrieben, wieder einzusteigen. Es ist einfach geil, der Begriff Hinrwichserei ist gar nicht so unzutreffend, eine Art geistiger Höhepunkt....

Aber, ich bin ja bei dem Fred noch nciht ruch, freu mich schon,d en rest zu lesen
 
Oben