Von Bär geträumt?

Kiah

Mitglied
Registriert
17. März 2004
Beiträge
739
Ort
NRW
Hallo, ich habe diese Nacht von einem Braunbär geträumt. Es war alles wie sonst, wir waren im ohnzimmer meines Freundes, des Bär auch. ich dachte "Damals bei den ersten Begegnungen hatte ich richtig Angst vor ihm und jetzt ist er so lieb." Der Bär verhielt sich eigentlich wie ein Hund, war einfach da. Ich habe ihn auch eher nebensächlich behandelt, mal über den Kopf gestreichelt. Dann dachte ich noch daran, wie er auf andere bei der ersten Begegnung wirken muss (Postbote etc), denn er war immerhin im Haus/ ein Haustier. Was kann das bedeuten? Mein Freund ist kein "Bär", er ist zwar sehr lieb, hat aber nichts "Gefährliches" an sich.
 
Werbung:

summerday

Neues Mitglied
Registriert
19. Februar 2011
Beiträge
12
Du und Dein Freund sind im Zimmer.
Der Freund ist lieb und vertraut.
Gleichzeitig ist jeder Mann "auch" ein Tier.
Ein Bär ist nach alter indianischer Mythologie ein behaarter Mensch.
Haare wachsen uns in der Pubertät.
Es geht also im Traum um das Erwachen der Sexualität, der "tierischen" Sinnlichkeit.
Zur Zeit ist Dein Freund noch ein gut dressierter Hund.
Es kann sein, dass bei euch beiden noch andere Kräfte und Energien im Untergrund schlummern.
LG
 
Werbung:

Kiah

Mitglied
Registriert
17. März 2004
Beiträge
739
Ort
NRW
Hm, das könnte sein. Der Bär war da, aber völlig selbstverständlich, wie ein Hund, den man jeden Tag sieht. Ich habe im Traum daran gedacht, wie gefährlich ich ich am Anfang fand und wie er auf andere wirken muss und dass ich jetzt überhaupt keine Angst mehr vor dem großen Tier habe (das ja nicht weniger gefährlich ist und könnte, wenn es wollte). Aber er ist so lieb, .... an ihm ist nichts Gefährliches. Deshalb wundert mich der Bär.
 
Oben