...vom Unterbewusstsein angerempelt? Weshalb?

Laser

Mitglied
Registriert
24. Oktober 2006
Beiträge
280
Ort
Schweiz - Zürich
hey leute, gestern ist mir was passiert, was ich bisher noch nicht kannte.

manchmal kann ich ja meine träume kontrollieren, und dann schaffe ich mir meine welt so, wies mir gefällt oder lasse mich treiben, einfach im wissen, dass ich träume und mir nichts geschehen kann...

gestern fuhr ich im traum eine rolltreppe runter und es gab da einige leute. ein grauhaariger mensch (konnte geschlecht nicht erkennen, nennen wir ihn typ :D ) rempelte mich echt stark an und ich rief so: "he, so passen sie doch auf" - dies war auch der moment wo ich mir des träumens bewusst wurde. so dachte ich mir, also gut, mal sehen wer das ist. und so befahl ich ihm in gedanken, stillzustehen und sich umzudrehen. (was normalerweise beim bewussten traum bei mir klappt!) doch er blieb nicht stehen, geschweige denn das er sich umgedreht hätte. ich bekam ein etwas mulmiges gefühl, weil dies eben nicht klappte. ich lief ihm dennoch hinterher und rief einige male stop und halt, aber es nützte nichts. ich überlegte ganz kurz und rief ihm fragend nach, ob er sich mir mit maske zeigen würde? da bleib er stehen und drehte sich um. sein gesicht lag hinter einer schwarzweissen maske, eine hälfte traurig, eine hälfte lachend. mit spitzem schnauzbart. ich schloss auf und einen moment gingen wir nebeneinander. ich fragte, ob er/sie mein unterbewusswtsein wäre und weshalb er die maske trage - dann bin ich leider aufgewacht, ohne dass ich eine antwort im traum erhielt.

ich denke, das aufwachen selbst könnte die antwort gewesen sein. dass ich das unterbewusstsein nicht kontrollieren kann, würde noch einigermassen einleuchten...dennoch frage ich mich um die maskerade?

ich möchte keine allgemeine deutung bitte, sondern ob einer von euch auch schonmal so ein paradoxon im luziden traum hatte? Weshalb sollte mich mein UB erst anrempeln und dann losziehen?

:confused:

lichtbündel laser
 
Werbung:

summerday

Neues Mitglied
Registriert
19. Februar 2011
Beiträge
12
Nimm den "grauhaarigen Menschen" als Alten Weisen im Sinne der jungianischen Arche Typen.
Der Alte Weise sagt zu Dir: Sei bewusst und werde bewusst.
Das ein "Zen" Meister nicht auf einen "Schüler" hört, ist eigentlich selbst-redend.
Als "Alter Weise" umfasst dieser Archetyp alles Aspekte des Lebens (vlg. Yin und Yang) die "Hellen" und die "Dunklen".
LG
 
Werbung:
Oben