Tod meiner Tochter

Snakily

Neues Mitglied
Registriert
10. März 2004
Beiträge
7
Ort
Gelsenkirchen
Hallöchen an alle,

bin neu hier und habe euren beitrag intensiv gelesen. Fand eure traumdeutung sehr interessant.
hatte vor kurzem ebenfalls einen seltsamen traum - der sich tage später so ähnlich wiederholt hat.
Mein Traum:
Meine 20jährige Tochter ist aus ihrem fenster gefallen und lag wie ein zusammengefaltetes handtuch - friedlich schlafend auf der terasse.
ich war völlig verzweifelt, schrie und weinte. Ich ging ins haus zurück und da kam mir meine tochter auf der treppe entgegen. sie sah aber wesentlich dicker aus, wirkte jedoch lebendig und vital. Ich hatte aber angst sie anzufassen, weil ich es nicht glauben konnte.
Dann wachte ich schweissgebadet auf.

würde mich freuen, wenn einer von euch eine erklärung dafür hätte.

Zu meiner situation:
Ich wohne 240 km von meiner tochter entfernt und bin vor knapp zwei jahren zu meinem freund gezogen.
ich verstehe mich blendend mit meiner tochter und ihr geht es
auch sehr gut! wir besuchen uns gegenseitig regelmäßig und telefonieren auch regelmäßig. daher kann ich den traum nicht verstehen!

Ihr?

danke für eure hilfe

gruß Snakily
 
Werbung:

Seelenfluegel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. August 2003
Beiträge
1.716
Ort
Donnersbergkreis
Hallo Snakily,


Dieser Traum kann ein Bild dafuer sein, die Tochter loszulassen. Sie ist nicht mehr Kind, sondern ein eigenstaendiger, erwachsener Mensch geworden.

Vielleicht hat Dir der Taum das mit diesem Bild innerseelisch klarmachen wollen.



lg
Chris
 

Snakily

Neues Mitglied
Registriert
10. März 2004
Beiträge
7
Ort
Gelsenkirchen
Hallo Seelenfluegel,

danke für deine antwort! Ja, ich habe darüber auch schon nachgedacht, dass es mit "loslassen müssen" zu tun haben könnte.
Obwohl ich eigentlich keine Klammermama bin...aber wer kennt schon seine seele!
Ich hoffe halt nur nicht, das es mit meiner tochter selbst zu tun haben könnte - ich meine nicht, das sie stirbt, aber das ihr etwas zustossen könnte, bei dem sie gerade noch so durchkommt!
Aber das kann wohl nur die Zeit bringen.
Sollte etwas anderes damit gemeint sein....dann werde ich dies hier bekannt geben!
Wir können ja alle davon lernen...denke ich :)

na dann bis zum nächsten traum!

Liebe Grüße
von Snakily
 

Seelenfluegel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. August 2003
Beiträge
1.716
Ort
Donnersbergkreis
Ich denke, das es Faktoren in Deinem Unterbewusstsein sind, die sich noch losloesen. Die Traumbilder kommen ja von dort. Ich glaube nicht, dass Du Dir im Realen Sorgen um Deine Tochter machen musst.


lg
Chris
 

Snakily

Neues Mitglied
Registriert
10. März 2004
Beiträge
7
Ort
Gelsenkirchen
Hallo Seelenfluegel,

habe leider erst heute Deine letzte Antwort gelesen - danke für deine liebe aufmunterung.
Muss Dir aber kurz erzählen, dass meine Tochter am Anfang April einen Autounfall hatte. Es ist ihr wie ein Wunder nix passiert - nur Blechschaden.
Jetzt mache ich mir Gedanken darüber, ob mein Traum wohl doch etwas damit zu tun hatte, oder ob Du recht hattest.
Naja - wird wohl beides sein - was denkst Du?

Liebe Grüße
Snakily
 

Seelenfluegel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. August 2003
Beiträge
1.716
Ort
Donnersbergkreis
Snakily schrieb:
Hallo Seelenfluegel,

habe leider erst heute Deine letzte Antwort gelesen - danke für deine liebe aufmunterung.
Muss Dir aber kurz erzählen, dass meine Tochter am Anfang April einen Autounfall hatte. Es ist ihr wie ein Wunder nix passiert - nur Blechschaden.
Jetzt mache ich mir Gedanken darüber, ob mein Traum wohl doch etwas damit zu tun hatte, oder ob Du recht hattest.
Naja - wird wohl beides sein - was denkst Du?

Liebe Grüße
Snakily

Hallo Snakily,

Du siehst doch, Du brauchst Dir um sie keine Sorgen zu machen ;)
Nein, ich sehe keinen direkten Zusammenhang, wenn ich mir die Bilder beider Geschehen betrachte. Dein Traum ist etwas persoenliches von Dir, das Geschehen Deiner Tochter hat persoenlich mit ihr zu tun. Unfall ist ein "Zusammenstoss" mit dem Prinzip des Wiederstands. Um den Hintergrund des Unfalls zu durchleuchten, muesste ich mehr ueber Deine Tochter wissen, aber eine direkte Verbindung zw. Deinem Traum und dem Unfall sehe ich wie gesagt nicht.


lg
Chris
 

Moonlight 08

Mitglied
Registriert
5. November 2003
Beiträge
188
Hallo Snakily,
ich habe gerade Deinen Traum gelesen..und..mir viel dabei ein, das ich vor langer Zeit fast den gleichen Traum hatte. Meine Tochter wird bald 19 Jahre und lebt noch bei uns zu Haus. Ich träumte, das sie aus dem Dachgeschoßfenster viel, runter, auf unser Auto, das vor der Tür parkte. Ihr ist nichts passiert..nur ich wachte schweißgebadet auf. Ich denke wie Seelnenflügel :koenig: es gesagt hat....loslassen!! Auch ich bin keine Klammermami, dennoch kommt der Tag an dem unsere Jungen flügge werden...und wenn Deine Tochter nicht mehr bei Dir wohnt, so bist Du mir schon einen Schritt vorraus! :rolleyes:
Wobei ich von mir her sagen kann, das ich meine Tochter bereits losgelassen habe!
Lieben Gruß Moonlight 08 :flower2:
 

Snakily

Neues Mitglied
Registriert
10. März 2004
Beiträge
7
Ort
Gelsenkirchen
Hallo Moonlight 08 und Seelenflügel,

danke für Eure Antworten. Ich denke wohl, dass Ihr recht habt und es sicher mit dem loslassenkönnen zu tun hat - na, sagen wir mal ich hoffe es!
Wenn ich darüber nachdenke, dass ich 20 Jahre mit meiner Tochter und 22 Jahre mit Sohn zusammengelebt habe und dann beide wegen meines Umzuges alleine lassen musste, dann kommt das mit dem loslassen sicher am nächsten!
Naja - da muss man wohl als Mutter durch!

Ich wünsche Euch eine schöne Zeit und hofe man sieht sich hier wieder!

Gruß
Snakily
 
Werbung:

Christoph

Neues Mitglied
Registriert
15. Januar 2004
Beiträge
1.488
Ort
Kiel, Schleswig-Holstein (D)
Liebe Snakily,

und wenn es ein systemischer Traum war? Einer, der dir erzählt, dass deine Tochter für einen Elternteil gehen will?

Wo ist der Vater? Was ist mit ihm?

Wer will da wirklich weg?

Dass eine mögliche Gefahr besteht, würde ich schon sagen:

Muss Dir aber kurz erzählen, dass meine Tochter am Anfang April einen Autounfall hatte. Es ist ihr wie ein Wunder nix passiert

Ja - kann sein, das es noch mal ein Wunder war. Und die sind - wie Träume - manchmal dazu da, dass man aufmerkt und hinschaut. Und wenn jemandem in diesem Zusammenhang so etwas passiert (wer war Verursacher des Unfalls?), dann lohnt es sich, das ernst zu nehmen.

JA: es ist noch einmal gut gegangen. Vielleicht lohnt es sich für dich und für deine Tochter da einmal hin zu schauen.

Hattest du ihr von deinem Traum erzählt?

Was war in der Familie los? Bei dir und bei deinem Mann?

Ich persönlich würde es als Anlass nehmen, eine Familienaufstellung zu machen - sicherheitshalber.

Übermäßige Sorge um Kinder kann ein Ersatzgefühl sein, unter dem sich ganz anderes verbirgt. Ob das hier so ist, kann ich nicht sagen.

Ansonsten: habt ihr schon gedankt für dieses Geschenk des zweiten Lebens?

Sag deiner Tochter: "Ich trage meins allein. Meinen Segen hast du, wenn du glücklich und gesund lebst!"

Alles Gute euch und viel Glück auch weiterhin!

Liebe Grüße
Christoph
 
Oben