Seelenwanderung

T

Tiana

Guest
Eine wundervolle Sache, welche mich schon seit der Geburt meiner Tochter beschäftigt möchte ich hier hineinstellen und zur Diskussion anregen.
Im Jahr 1986 starb , nach langem Leiden , meine Großmutter, bei der ich aufwuchs und die ich sehr liebte.
Im selben Jahr, nämlich am 22. 09., meinem Geburtstag, wurde meine Tochter Nadja geboren.
Meine Oma konnte noch registrieren, dass ich schwanger war bevor sie starb.
Ihren Tod ahnten wir beide voraus und verabschiedeten uns am Abend , bevor sie GING.
Sie war ein sehr humorvoller und zärtlicher Mensch und ersetzte mir Vater und Mutter.
Als meine Tochter ca. ein Jahr alt war und sich eines Abends im Laufgitter mit Spielen und Krabbeln die Zeit vertrieb, fiel mir ein silbernes Amulett herunter, welches sich Nadja sofort durch die Gitterstäbe hindurch griff. Sie redete damals noch nicht sehr viel, aber sie hielt diese Amulett stolz in den Händen, sah mich an und fragte:" Oma?". Was sie nicht wissen konnte war, dass sich in dem Amulett ein Foto meiner verstorbenen Großmutter befand.
Ich zeigte Ihr das Foto und sie freute sich über alle Maßen.
In Nadja`s Wesen und Charakter erkenne ich heute sehr oft meine Großmutter. Es macht mich sehr glücklich!
Kann es sein, dass meine Oma, ein bischen von ihrer Seele an meine Tochter weitergab?
Ist da ein Stück vom Gottesplan, den folgenden Generationen
einen Teiklder Ahnen weiter zu geben?
Viele liebe Grüße, Tiana
 
Werbung:

mina73

Neues Mitglied
Registriert
20. Februar 2004
Beiträge
961
Ort
schweiz
das finde ich sehr cool! ich glaube schon daran, dass seelen wiedergeboren werden. aber dass es sogar innerhalb einer familie passieren kann, das hätte ich nicht gedacht.
natürlich solltest du dich nicht zu sehr darauf versteifen. schliesslich hat deine tochter nicht gesagt "ich", als sie das amulett fand, sondern "oma". man könnte es auch als einen "gruss" sehen. auf jeden fall, wenn du tatsächlich richtig gehört haben solltest (vielleicht hat sie ja auch "rock'n roll" gesagt...), denke ich, dass es ein schönes zeichen ist dafür, dass das leben tatsächlich mehr als weitergeht: es wiederholt sich in allen möglichen variationen.
 

Seelenfluegel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. August 2003
Beiträge
1.716
Ort
Donnersbergkreis
Hallo Tiana,

nein, ich denke nicht, dass Deine Grossmutter einen Teil ihrer Seele an Deine Tochter gegen hat. Es waere vielleicht moeglich gewesen, dass Deine Grossmutter vollstaendig als Deine Tochter reinkarniert, wenn sie vor der Empfaengnis der Tochter gestorben waere.

Das Phänoäem verhält sich etwas anders. Deine Tochter und Deine Oma haben Kontakt zueinander. Kinder sind im Kleinkindstadium noch sehr nahe an dem Bereich, den wir "Jenseits" nennen; der "Vorhang" faellt langsam und so haben Kinder durchaus noch Kontakt; koennen sich an alte Leben erinnern usw. Je weiter sie sich von ihrem Geburtstermin entfernen, desto mehr faellt dieser Vorhang.

Dann kommt hinzu, dass es auch eine Art Familienseele gibt. Das heisst, es herrscht eine bestimmte Struktur, die Familenstruktur und das ueber Generationen. Seelen, die mit der entsprechenden Struktur in Resoanz stehen, suchen sich diese zum Lernen aus.


lg
Chris
 
T

Tiana

Guest
Meine Großmutter IST vor der Geburt meiner Tochter gestorben.
Stimmt, unsere Ahnen geben der Folgegeneration schon einiges mit. Diese Kontakte zwischen meiner Oma und meiner Tochter gibt es, da bin ich eigentlich sicher. Denn auch meine Tochter hat weissagende Träume.
Eine Reinkarnation halte ich aber eher für unwarscheinlich. Oder Anzeichen dafür zeigen sich später.
Auf jeden Fall glaube ich fest daran, dass die Geister unserer Ahnen, selbst wenn sie wieder reinkarnieren, bei uns sind.
Viele liebe Grüße, Tiana
 

Seelenfluegel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. August 2003
Beiträge
1.716
Ort
Donnersbergkreis
Hallo Tina,

Geburt und Empfängnis sind zwei verschieden Angelegenheiten. Also wenn Deine Oma vor der Empfängnis Deiner Tochter gestorben ist, dann kann man es durchaus in Erwaegung ziehen, dass sie vielleicht gleich wieder inkarniert ist; muss aber nicht.

Naja, egal. Re-Inkarnationen, als auch die Kontakte der Kinder (im fruehen Alter) zum Jenseitigen sind ganz normal und nichts Aussergewoehnliches.

Ja, ich denke auch, dass wir staednig mit der selben "Seelengruppe" zu tun haben.


lg
Chris
 
A

anubiz

Guest
umsonst gibt es nicht seelenfamilien...durch diese seelenfamilie kann man auch sehr gut nachvollziehen was man vielleicht im vorigen leben erlebt hat ,oft denke ich das ich der opa meiner mutter war ,der leider im KZ Matthausen verstarb ,oft habe ich Angst vor dem Erfrieren oder habe Angst zu verhungern ,oder trage eine stoppelglatze habe auch leichte störungen im kopf ,es sind halt bestimmte anzeihen bei dem einem warm ums herz wird......es sind auch rein zu-falls theorien die man dort einsetzten kann ,aber wenn ich diese gefühl nicht hätte und denn festen glauben das man in eine seelenfamilie geboren wird ,bis man neues erzielen will ,würde ich es mir nie glauben ,oder nur ein wort darüber verlieren.......

vielleicht kann ja mal wer nach helfen und mehr aufklärung geben über die familien die sich immer wieder zu einander schließen
 
A

anubiz

Guest
he seelenflügel !

aber wenn die oma kurz nach dem empfängiss verstirbt ,bestünde da die möglichkeit noch zu re - inkarnieren ?
 
Werbung:
Oben