Öffne dein Herz

Allegra83

Mitglied
Registriert
11. Dezember 2004
Beiträge
464
Ort
Schwechat bei Wien
Wenn du in meinen Armen liegt - und ich in deinen,
dann bin ich glücklich.
Dann schließe ich die Augen und du bist mein.
Du und ich, wir sind eins und gehören zusammen.
Wir sind ein Team.
Du hältst mich fest und streichst mir sanft über den Arm.
Noch immer mache ich meine Augen nicht auf.
Noch will ich das Gefühl nicht verlieren, dass du mein bist.
Doch du wirst ungeduldig.
Dann öffne ich die Augen und der Traum ist vorbei.
Ich weiß, was du von mir erwartest, ich weiß warum ich gekommen bin.
Es ist immer dasselbe.
Ich gebe mich hin. Um dich glücklich zu machen, würde ich alles tun.
Dann ist es vorbei.
Ja, es war schön.
Doch es ist nicht das, was ich von dir will - noch lange nicht.​
 
Werbung:

Allegra83

Mitglied
Registriert
11. Dezember 2004
Beiträge
464
Ort
Schwechat bei Wien
ich liebe es, zu schreiben, wenns mir in der Seele wehtut, ich schreibe immer über meinen Schmerz oder meine Freude.
Irgendwie gehts leichter, wenn ich es mir erst mal von der Seele geschrieben habe.
Ich hab noch einiges in der Schublade, vielleicht stell ich mal wieder was rein. Aber das meiste ist sooo persönlich, dass es mir fast schon peinlich ist!

Liebe Grüße an alle

Allegra :kiss3:
 

Bigenes

Sehr aktives Mitglied
Registriert
3. März 2005
Beiträge
3.057
Fest entschlossen. Kein Schwanken und kein Zögern. Klare Linie und die Richtung stimmt. Ein leuchtendes Beispiel. Nicht fordern, sondern vorleben. Die Syntax und die schwebenden Fälle. Das laufende Verfahren läuft und läuft. Lange Bearbeitungszeiten. Jahrelange Wartezeiten. Auf die lange Bank schieben. Gleichgültigkeit und Amtsschimmel. Viele Kaffeepausen und früh Feierabend machen. Das Radio läuft und die Zeitung wird gründlich gelesen. Halleluja.


2dgqbgn.jpg
 
Werbung:
Oben