Na dann...

Weltengänger

Mitglied
Registriert
19. November 2011
Beiträge
221
Ort
Sachsen
...mal sehen, was ihr dazu sagt.

Ich träumte folgendes:

Ich saß auf einem großen Stein. Der Stein war wie ein Findling. Also wie ein großes, graues Ei. Ganz glatt, wie ein Findling eben.
Neben mir saß eine blonde, langhaarige Frau. Ihre Haare waren leicht gelockt. Sie trug eine weiße Tunika. Sie war schön und anmutig. Ich wollte nichts von ihr. Vom Gefühl her war es bei mir eher Respekt oder Ehrfurcht. Sie war hochschwanger und wir unterhielten uns. Eigentlich hörte ich nur zu. Sie wollte mir irgendwas verständlich machen.
Dann gab es einen "Sprung" und ich stand mit ihr vor dem Stein. Auf dem Stein stand, "bereit", ein blonder Junge und schaute mich ernst an.
Dann gab es wieder einen Sprung und ich saß mit ihr abermals auf den Stein. Und sie war wieder hochschwanger und hielt ihren Bauch. Vom Gefühl her schaute ich sie komisch an, weil der Junge wohl zurück in ihren Bauch gekrochen ist, und sie bemerkte mein Unwohlsein, welches ich dabei empfand. Da sagte sie: Aus meinem Leib - zurück in meinem Leib.

Was meint ihr? Jeder Traum hat ja was zu bedeuten.

Mit Bereit meine ich eine Art Kampfhaltung oder Standfestigkeit. Wißt ihr, was ich meine?
 
Werbung:

heugelischeEnte

Sehr aktives Mitglied
Registriert
19. März 2011
Beiträge
7.684
Ort
Sommerzeit
nun, das war und ist eine Einweihung.

Metempsychose

Die Lehre von der Metempsychose ist von Männern der Wissenschaft lächerlich gemacht und von den Theologen verworfen worden; wäre sie jedoch in ihrer Beziehung zu der Unzerstörbarkeit von Materie und der Unsterblichkeit des Geistes richtig verstanden worden, so hätte man in ihr eine erhabene Idee
erkannt ...

Keiner der bekannten Philosophen hat nicht an dieser Lehre von der Seelenwanderung festgehalten, wie sie von den Brahmanen, den Buddhisten und später von den Pythagoräern gelehrt wurde...

(Die Kirchenväter) Origenes und Clemens Alexandrinus, Synesius und Chalcides, waren ihre Anhänger; und die Gnostiker, die von der Geschichte ohne jedes Zögern als eine Körperschaft der reinsten, gelehrtesten und erleuchtesten Menschen anerkannt werden, glaubten alle an Seelenwanderung ...

Wenn man die pythagoräischen Seelenwanderung gründlich erläutern und mit der Evolutionstherorie vergleichen würde, würde man feststellen, dass sie alle >fehlenden Glieder< im Verlauf der Evolution liefert.

Aber welcher von unseren Gelehrten würde einwilligen, seine kostbare Zeit mit den Hirngespinsten der Alten zu verlieren?

HELENA PETROVNA BLAVATSKY
Auszug aus dem Buch „ISIS“

nun, der Stein, der auch bei Brummbär seine Rolle spielte ist ein sexuelles
Symbol. Die Alchemisten sprechen von einem unbehauenen Stein der in die kubische
Form gebracht werden muss.

Der Planet Uranus ist der Regent der Sexualität.

Es ist angebracht und richtig Respekt und Ehrfurcht zu zeigen, denn sie haben
eine göttliche Mutter und sie kann sich ihnen zeigen.

Die göttliche Mutter assistiert uns beim formen des kubischen (würfeligen)
Steines.

Der Apostel Petrus ist der Apostel der Sexualität, Petrus und Peter bedeutet
Fels oder Stein.

Mit gleichem Recht können wir sagen --- unsere Seele ist jetzt in einer Rohform ---
und die Einweihungen dienen dazu das Merkaba zu bilden das Hochzeitsgewand
der Seele

Werden sie zu einem Ritter des Heiligen Grals. Verwandeln sie Blei in Gold.


Friede Inverencial
 

Eisfee62

Sehr aktives Mitglied
Registriert
29. Juli 2008
Beiträge
14.558
Dein Traum zeigt dir,(oder mir:)) das du ein wenig stur bist,nicht alles glaubst was du siehst oder was man dir Erzählt...Es wird einiges neues auf dich zukommen,etwas,was dein Denken und glauben verändern wird..Es wird auf gar kein Fall etwas unangenehmes sein,eher das Gegenteil...Der Anfang und das Ende,niemals endende Lebenslauf..;)
 

Lomifee

Mitglied
Registriert
24. April 2011
Beiträge
427
Ort
Wien
Hallo !
Mich beschäftigt dieses Traumthema genauso !
Für mich ist es ein Rätsel.
Die Aufschrift auf dem Stein :"bereit"
Ist für mich eine Antwort für eine Frage ,ein Thema,das
mich selbst gerade sehr bewegt.
Dafür danke ich dir,das du den Thread geschrieben hast.
Die Grundstellung in asiatischen Kampfkunst bringt die
Ruhe in der mitte,eine "Standfestigkeit",durch die man nicht so leicht umgeworfen werden kann.
Weisst du wo oder wie oder wo ich das am besten lernen kann ?
Ist das eine Chi gong Übung ?
Samurei ?..oder ???
Ich wohne in Wien
Noch einmal danke für deine offenheit dieses Traumbild
empfangen zu haben.
L.G.
 

Weltengänger

Mitglied
Registriert
19. November 2011
Beiträge
221
Ort
Sachsen
Bitte Bitte ^^

Allerdings kann ich dir jetzt hierzu garnix sagen, weil du ja nichts weiter von deiner Frage oder deinem Problem preis gibst. ;)

Zudem glaube ich, das in allen (asiatischen) Kampfkünsten die "Standfestigkeit" gelernt wird. Das ist ja die Grundvoraussetzung.
 

Lomifee

Mitglied
Registriert
24. April 2011
Beiträge
427
Ort
Wien
Hallo !
Dazu müßte ich einen Roman schreiben.Die vorgeschichte
von diesem Stein usw.
Ein Märchen.
Ich würde gerne einen schamanischen Lehrer fragen,aber
das kann ich mir leider nicht leisten.
L.G
 
H

Holztiger

Guest
...sagt der, der wissen möchte, ob die Nahtoderfahrung wirklich sein muss^^haha ...macht dann 3Mark50^^ geh sterben;)

...und ein fester stand wird in jeder asiatischen kampfkunst gelehrt...stehen und gehen sind die erste lektion...gibt auch gute erdung, weil der schwerpunkt tief gelagert wird;)
 
Werbung:
Oben