Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Moralvorstellungen von mir

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Wortdoktor, 29. April 2018.

  1. Wortdoktor

    Wortdoktor Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.955
    Ort:
    Nahe Wiesbaden
    Werbung:
    1. Meine Moral trägt die Schuld und Sünde dessen Verantwortung sie bedingen.

    2. Meine Moral ist mein Antrieb die Gedanken im Sinne des Weltlichen in Ordnung zu bringen.

    3. Mein Lächeln ist der moralische Aspekt des Rohen. Mit meiner Rohheit wurde ich geschickt und hab das licht der Welt erblickt.

    4. Der moralische Gewinn besteht nicht aus dem Vorteil schlagen. Der moralische Gewinn bedeutet gemeinsam Sorge tragen.

    5. Der moralische Reiniger mildet das Leid und reinigt die Zeit und das ganz ohne Streit.

    6. Das moralische muss sich ethisch vertreten lassen wenn es nicht moralisch korrekt erwirkt.

    7. Das Integral meiner Glaubwürdigen Moral wurde zurück auf Anfang gestellt.

    8. Die moralischen Fächer des moralischen Ordnungsystems bringt wieder Ordnung in das Chaos.

    9. Die moralische Kunst das Schöne im Leben anzusehen und nicht sich selbst im Wege stehen .

    10. Der finale Satz der Entitäten bekräftigt das Wirken dieser moralischen Glaubenssätze und lässt einen als moralischen Neuanfang betrachten.

    Das sind meine 10 moralischen Grundsatzgedanken zum Thema Moralverwerflichkeit.

    Gruss
    Worti
     
    *Eva* gefällt das.
  2. Uranie

    Uranie Guest

    Hallo Worti....:)

    schön mal wieder etwas von dir zu lesen....und "wortreich" wie immer.;)

    Sind das dene unverrückbaren 10 Thesen, die hier angeschlagen wurde - oder darf hier auch geschriebenn und diskutiert werden ?

    Lieben Gruss
     
  3. Kontemplator

    Kontemplator Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2014
    Beiträge:
    2.620
    Ort:
    Berlin
    Ich sehe Moral als das Gewissen der Gesellschaft. Ob du als Teil der Gesellschaft diese Moral teilst oder nicht, bestimmt wie die Gesellschaft dich sieht. Moral vs. Ethik.
     
    .:K9:. gefällt das.
  4. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.628
    Ort:
    Sommerzeit
    Ethik ist wichtig, hat aber viele Facetten.

    Ohne Moral würden die Facetten des Ethikdiamanten nicht zueinander finden.
     
  5. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.628
    Ort:
    Sommerzeit
    Wer der Moral hörig ist, ist selbst schuld. Moral ist eine rein instinktive Fähigkeit des vernunftbegabten Säugetieres, nichts Besseres, wie der Intellekt an sich.
     
  6. Zhantee

    Zhantee Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2016
    Beiträge:
    3.282
    Werbung:
    Ich finde menschliche Moral überflüssig und unnötig einengend.
    Das Gesetz von Ursache und Wirkung zu beachten, ist völlig ausreichend.
     
  7. Solis

    Solis Guest

    Den Satz habe ich leider noch nicht so recht verstehen können; vielleicht ahne ich nur, was er meint. Vielleicht kannst du es bitte noch anders formulieren?
    Jedenfalls beobachte ich, dass die moralische Einstellung sich bei einem Menschen stets verändert, was abhängig ist von den Lebenserfahrungen und von dem, wie sie reflektiert werden können. Das kann meines Erachtens auch mit der Last von Schuld und Sünde in Verbindung gebracht werden, denn was der Mensch als Last empfindet, kann zu einer neuen moralischen Einstellung werden.
     
  8. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.504
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Mag sein, dass sich die Moral der Konventionen verändert, die innere Moral in uns selbst jedoch nicht. Auch wenn die Moral der Gesellschaft dieses oder jenes Verhalten sanktioniert, heißt das nicht, dass sich ihr alle anschließen.

    Ein akutes Beispiel ist die derzeitige Flüchtlingspolitik. Ein anderes Beispiel bietet die NS-Zeit, in der nicht wenige ihrer inneren Moral treu blieben. Man wechselt über die Zeit sicherlich die Meinung, aber nicht seine grundlegenden Prinzipien.


    Merlin
     
    Lele5 und *Eva* gefällt das.
  9. Solis

    Solis Guest

    Werbung:
    Naja, was grundlegende Prinzipien eigentlich meinen, wäre hier die Frage. Meines Erachtens können auch diese sich verändern, nämlich dann, wenn der Grund, der zu den Prinzipien geführt hat, sich verändert.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden