mann und frau: traum

mina73

Neues Mitglied
Registriert
20. Februar 2004
Beiträge
961
Ort
schweiz
vorerst eine warnung, ich finde, dieser traum ist verdammt heftig. es war ein alptraum. als ich aufwachte, hatte ich angst mich zu bewegen und glaubte fast, meine zunge wäre weg.
der traum: eine frau riss mir eine dicke frau im bett die zunge mit den zähnen heraus (sch...., das war heftig) mein mann war auch anwesend, sah aber nichts (?). warum? weil ich zu meinem mann gesagt habe "na und?". und vorher war ich mit nem typen am flirten. es war aber nicht derjenige, mit dem ich wirklich rumgeknutscht habe (s. mann und frau). mein mann war auch irgendwo anwesend (party). ich dachte "na und?" und ich sah den nachthimmel zürnen, grün und gelb, laut, krachend und schrie vor angst. als ich nach dem kampf mit der fetten frau (habe zwar ein stück zunge verloren, konnte aber noch sprechen und hatte keine schmerzen) mit meinem mann sprach, fragte ich ihn irgendwann: und du, hast du mich nie betrogen? "doch, klar, ständig" sagt er völlig ruhig. niemand reisst ihm die zunge raus. nix passiert.

ich glaube, dieser traum hat sehr viel mit der beziehung meiner eltern zu tun. bei meinem vater hatte ich auch das gefühl, alles, was er macht ist in ordnung, wird keine folgen haben, alles, was meine mutter macht, ist falsch und wird verurteilt. entweder von ihr selbst oder von meinem vater.

vielleicht habe ich schon zu viel geschrieben. vielleicht auch zu wenig. ich warte auf den/diejenige, der/die mir endlich die fratze zeigt.

gruss
mina
 
Werbung:
A

Augen

Guest
viele Männliche Anteile in Dir? aus der Idee heraus - wenn Ich bin, wie ein Mann, dann habe ich viele (hässliche) Wünsche frei.
Verachtung für Deinen Mann. Racheglüste, mina?
Hang zu einer gewissen Gewalttätigkeit. auch brachial.
 

mina73

Neues Mitglied
Registriert
20. Februar 2004
Beiträge
961
Ort
schweiz
nein, ungerecht behandelt fühle ich mich nicht.

aber als kind wurde ich sehr ungerecht behandelt. meine eltern waren gewalttätig. hinzu kommt, dass da noch mindestens zwei vergewaltigungen auf der mütterlichen seite sind. ich glaube, dass meine mutter das verschleppt hat (vielleicht sogar selber vergewaltigt wurde) und auch aus diesem grund mit männern einfach nicht umgehen kann. sie hat alle männer schlecht gemacht. ich durfte keinen freund haben. erst mit 20 bin ich angefangen mit der "schönsten sache der welt".

die loslösung von meinen ersten 20 jahren (mit 20 bin ich "ausgerissen") habe ich noch nicht ganz vollzogen. bin jetzt 30. kenne also erst 10 jahre "freiheit". ich glaube aber, dass nicht mehr viel fehlt.

bin seit 3 jahren depressionsfrei und ziemlich selbstbewusst. ich wurde schon immer als "exot" gehandelt, weil ich sehr natürlich bin. wut, trauer, freude, alles lasse ich mir ansehen, denn ich weiss inzwischen, dass das gut ankommt. ich reagiere eher, als dass ich agiere. aber wenn ich selbst agiere, dann gnade gott, dann bin ich eine kleine lawine und bekomme meistens, was ich will.

also ein berechnendes törichtes kind, dem niemand widerstehen kann.
trotzdem (bin halt eine gute schauspielerin) bin ich sehr ehrlich. auch das ist bestechung. ich gebe viel und bekomme viel. aber etwas fehlt noch.
ich schäme mich.

liebe grüsse
mina
 

mina73

Neues Mitglied
Registriert
20. Februar 2004
Beiträge
961
Ort
schweiz
mit meiner mutter verstehe ich mich überhaupt nicht gut. es ist eine katastrophe.

jedesmal wenn wir telefonieren (inzwischen vielleicht 1 bis 2mal im jahr, das reicht völlig), wird sie ausfällig. sie hat sogar meinen sohn mal als bastard bezeichnet. und ich bin eine "matratze". die frau ist verrückt. meine schwester wagt es immer noch, sie hin und wieder zu besuchen. aber eher aus mitleid und natürlich immer in der hoffnung auf etwas wie versöhnung. voraussetzung dafür ist aber vernunft.

mit meinem vater telefoniere ich fast gar nicht. aber mein vater hat bei uns zumindest eine (zwar unangekündigte) stippvisite gemacht, weil er zufällig in der nähe war. einmal. aber eben unangekündigt, was wir ziemlich respektlos finden (er lebt in deutschland, wir in der schweiz...)

meine eltern kamen auch nicht zu meiner hochzeit. mein bruder findet das völlig in ordnung... selbst meine schwester war nicht da, obwohl wir uns super verstehen. sie ist meine beste freundin. sie hat also mehr rücksicht auf meine eltern genommen als auf uns.

so, wie es jetzt ist, stört es mich nicht so sehr. nur, wenn ich daran denke, was sie aus meinem bruder "gemacht" haben und wie meiner schwester immer noch das herz schmerzt, werde ich traurig und wütend auf meine alten.

die vergangenheit ist es, die ich begraben muss.

die viele gewalt. ich habe an beiden händen und handgelenken narben von meiner mutter, als sie mich aus wut in der küche, zufällig ein messer in der hand, verletzt hat. wenn ich daran denke, bin ich jedesmal schockiert (schliesslich habe ich jetzt selbst ein kind...) und wie oft hatte ich blaue flecken am körper und zog mich schneller um als andere im sportunterricht... an jedem tag, den meine eltern zusammen waren, gab es streit und wir mussten zusehen, wie mein vater blind auf meine mutter einschlägt. wie viele nächte gab es streit und wir sassen mittendrin. sie haben uns da mit einbezogen. bis 2 oder drei uhr nachts.

was für kinder waren wir? wir gingen alle verschieden damit um. ich bin die älteste, wurde depressiv, aggressiv, ängstlich und habe alles in meiner jugend in kunst, musik und politik ausgelebt. selbst das war meinem vater nicht recht. er verbot mir das geigen mit 15. von da an habe ich 5 jahre lang nicht mehr mit ihm gesprochen. nur noch hallo und tschüss. es war so. ich kann mir das gar nicht mehr vorstellen. es ist unglaublich, aber wahr.

die tatsache, dass ich es mir nicht mehr vorstellen kann, mein entsetzen, das sind die ersten menschlichen gefühle, die ich empfinde. deshalb glaube ich, dass ich einen guten weg finden werde.
 

mina73

Neues Mitglied
Registriert
20. Februar 2004
Beiträge
961
Ort
schweiz
es tut mir leid, dass du hier so viel sch.... lesen musst. ich hoffe, deine flügel sind noch leicht.

gruss
mina
 

Seelenfluegel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. August 2003
Beiträge
1.716
Ort
Donnersbergkreis
mina73 schrieb:
es tut mir leid, dass du hier so viel sch.... lesen musst. ich hoffe, deine flügel sind noch leicht.

gruss
mina

Liebe Mina,

keine Sorge, is schon ok. Ich bin ja bloss daran, den Inhalt Deines Traumes auszupacken. Ich stelle meine Fragen ja nicht aus purer Langeweile, sondern um tief zu graben und zu wuehlen.

Wenn ich das, was Du jetzt alles erzaehlt hast und den Traum ansehe, so sehe ich, dass dieser Traum diese Information in seiner Bildersprache erzaehlt.

Die Frau, die Dir die Zunge ausbeisst, sind die Inhalte, die mit Deinem Erleben mit Deiner Mutter zu tun hat. Dieser "Zungenkuss-Biss" drueckt genau diese Zwispaeltigkeit aus, die Du mit Deiner Mutter erlebt hast und noch erlebst und es steckt alles noch in Dir drin.

In Dir ist es noch ganz schoen aufgewuehlt und keine Deiner maennlichen und weiblichen Anteile in Dir ist bisher ausgesoehnt. Das sagt das Bild mit der grellen Nacht, als auch das Unbeteiligtsein Deines Mannes, der anscheinend gar nicht mitkriegt, was mit Dir wirklich los ist.

Von daher gesehen bist Du eigentlich noch nicht bei Dir, sondern befindest Dich noch im "Pendelausschlag" auf die Gegenseite dessen, was Dein Elternhaus fuer Dich darstellt. Deshalb ist auch dieser Konflikt noch da. Dir ist es jetzt erst einmal wichtig, anders zu sein, egal, was Du tust, aber die Hauptsache, es ist anders.

Mina, es ist nicht schlimm. Es ist Dein Weg. DEIN Weg. Und wenn Du Dich im Gesamten mit Hoehen und Tiefen trotzdem wohlfuehlst, dann ist das voellig ok. Du wirst zwar noch durch vieles durch muessen und noch vieles verarbeiten muessen und das dauert seine Zeit, aber es geht voran.


lg
Chris
 

mina73

Neues Mitglied
Registriert
20. Februar 2004
Beiträge
961
Ort
schweiz
diese frau ist wohl meine mutter. es stimmt. zuerst habe ich gar nicht daran gedacht. dann fiel mir auf, dass sie so ungefähr ihre silhouette hat. allerdings sah diese frau sehr entschlossen und gepflegter aus als meine mutter. sie sah aus wie monserrat caballe, diese sopransängerin.

du gehst wirklich nur auf die wichtigen aspekte ein und hältst einen guten abstand zu den dingen.

ich habe angst mich zu lösen. meine strategie, dem schmerz aus dem weg zu gehen, ist ziemlich gut, ich versuche, meinen schmerz nicht an meiner umwelt abzureagieren, ihn anzuwenden. und warte geduldig, dass es aufhört. es wird auch immer besser. hin und wieder habe ich geistesblitze, die mich weiterbringen.

???aber vielleicht war gerade mein mann, der unbeteiligt herumstand, die lösung in person: ein beispiel dafür, dass alles ohne strafe möglich ist? nur: er ist er und ich bin ich?!???


grüsse
mina
 
Werbung:

Seelenfluegel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. August 2003
Beiträge
1.716
Ort
Donnersbergkreis
mina73 schrieb:
diese frau ist wohl meine mutter. es stimmt. zuerst habe ich gar nicht daran gedacht. dann fiel mir auf, dass sie so ungefähr ihre silhouette hat. allerdings sah diese frau sehr entschlossen und gepflegter aus als meine mutter. sie sah aus wie monserrat caballe, diese sopransängerin.

du gehst wirklich nur auf die wichtigen aspekte ein und hältst einen guten abstand zu den dingen.

ich habe angst mich zu lösen. meine strategie, dem schmerz aus dem weg zu gehen, ist ziemlich gut, ich versuche, meinen schmerz nicht an meiner umwelt abzureagieren, ihn anzuwenden. und warte geduldig, dass es aufhört. es wird auch immer besser. hin und wieder habe ich geistesblitze, die mich weiterbringen.

???aber vielleicht war gerade mein mann, der unbeteiligt herumstand, die lösung in person: ein beispiel dafür, dass alles ohne strafe möglich ist? nur: er ist er und ich bin ich?!???


grüsse
mina


Liebe Mina,

Freut mich sehr, dass Dich meine Gedanken weiterbringen.

Dein Abloesungsprozess ist nun einmal ein sehr langer. Es ist DEIN Prozess. Manche brauchen laenger, andere weniger lang, aber das spielt keine Rolle.

Wahrscheinlich laeuft bei Dir immer noch ein Belohnung-Strafe-Programm ab und langsam merkst Du, dass es nicht immer unbedingt so laufen muss, denn Du bestrafst Dich selbst schon genug. Auch bist du noch immer auf der Reise zu Dir.

Jedenfalls bist Du auf dem Weg. Das ist das Wichtigste.


alles liebe

Chris
 
Oben