mal so generell...

Kartenfan

Aktives Mitglied
Registriert
29. September 2010
Beiträge
2.379
Du hast recht ;)

ich denke ich werde mich mal stärker hier einbringen ;)

Dazu kommt, dass selbst wenn Du als einziger eine andere Meinung vertrittst, es noch lange nicht verkehrt sein muss. Ich hatte das auch einmal bei einer Legung, alle waren einer Meinung, nur ich sah es anders. Das hat mich demotiviert, ich zweifelte an mir. Hinterher stellte sich dann heraus, dass ich gar nicht so verkehrt lag. Also nur zu Silence! Das gilt auch für alle anderen hier, die sich manchmal nicht trauen.
 
Werbung:
S

SPIRIT1964

Guest
No dann geb ich da auch mal meinen Senf dazu ;-) Ist im Übrigen ein schöner Thread - hab die vorherigen Postings mit Interesse gelesen... :danke: Eo


Ich hab mir 1996 Tarot Karten gekauft. Damals stand ich zwischen meiner ersten und zweiten Ehe. Hab das aber nie zu deuten gelernt, sondern immer nur gelegt und dann nachgelesen ... War mir eine seelische Unterstützung.

Als mein Sohn 1,5 Jahre alt war - das war im Jahr 2000 haben mich plötzlich Ängste überfallen, dass ihm was passieren könnte. Ich war von dieser großen Liebe überwältigt. Ich bin dann über Freundinnen zu einer Kartenlegerin gekommen (Skat), die mir meine Ängste genommen hat. Ich war dann erst wieder 2007 dort - als die Trennung meiner 2. Ehe bevorstand. Man sieht da schon ganz gut, dass ich Hilfe suchte und immer in Situationen wo ich selbst nicht mehr weiterkam. Meine Kartenlegerin hat mich immer wieder positiv bestärkt und mich zum Durchhalten ermuntert. Ich konnte so schwierige Phasen besser überstehen. Viele Dinge haben sich ereignet - andere nicht. Sie hat mich nie irgendwas gefragt immer alles selbst erkannt - das war/ist beeindruckend. Aber sie macht das ja auch von Kindheit an und hat viel von Ihrer Großmutter gelernt...

Ich selbst befinde mich in einer ziemlichen Umbruchsphase - seit vier Jahren - kein Stein ist auf dem Alten geblieben. Ich orientiere mich beruflich neu - weil ich in dem alten Hamsterrad nicht mehr mitlaufen wollte. Ich hab Zeichen bekommen, dass ich anderen Menschen helfen werde - so habe ich es in meiner NLP Ausbildung erfahren - wo meine Kollegen von meiner Einfühlsamkeit beeindruckt waren und sie plötzlich neue Sichtweisen bekamen - und jetzt bin ich bei den Lenni's gelandet - seit Oktober. Ich finde es faszinierend und ich sehe es als Hilfsmittel. Ich hab immer Probleme wenn ich etwas negatives sehe - und ehrlich gesagt bin ich mir noch nicht so sicher wie ich damit umgehen soll/werde. Aber ich bin ja erst am Anfang - und jedes Mal wenn sich jemand für meine Hilfe und Unterstützung bedankt geht mir das Herz auf und ich weiß dass ich da weitermachen soll. Mir wurde schon unterstellt, dass ich zu positiv deute und falsche Hoffnungen erzeuge. Aber das sehe ich nicht so. Erstens tue ich das nicht absichtlich, sondern nur wenn ich es so sehe und zweitens glaube ich an das Gesetz der Anziehung. Nicht das alles eintreffen würde was ich mir wünsche - aber alleine schon die Vorstellung, dass es so werden könnte löst aus, dass ich mich besser und zuversichtlicher fühle.

Besonders das Grosse Blatt fasziniert mich - aber noch ist es mir zu unübersichtlich, sodass ich mich dann meistens verliere. Ich freu mich da auf die Bücher von Elisabeth Drabeck und werde berichten ob sie mich weitergebracht haben in meiner Kartenforschung.

Freu mich, wenn ich euch noch ein Stückchen begleiten darf - und ihr mich - ich fühl mich hier sehr wohl besonders im Lenormand Forum - es sind größtenteils positive, liebevolle Nachrichten die hier ausgetauscht werden - und das stimmt mich zuversichtlich.

Drück euch alle, lg Gaby
 
Oben