Kraftobjekte

Freund

Mitglied
Registriert
14. März 2011
Beiträge
156
Ort
Köln
Hallo Zusammen, wollte mal wissen ob jemand mit ähnlichen Situationen Erfahrung hatt:

Geht um ein Vorgehen, dass ich aus den Castaneda Büchern übernommen habe.
Dabei sucht man in klarträumen nach einem Stein, der einem beim Träumen helfen soll. Nachdem man ihn gefunden hatt, im Traum, beginnt man im Wachzustand nach eben diesem Stein zu suchen.
Ich träumte diesen Traum und suchte daraufhin über lange Zeit immer mal wieder, wenn ich mich am Wasser befand. Nach ca 2 Jahren fand ich einen Stein der dem in meinem Traum sehr ähnelte, nur größer wirkte. Ich nahm den Stein mit und schlief zur Probe mit dem Stein in der Hand. Nach ungefähr einer halben Stunde begann mein Körper zu prickeln und mir wurde unwohl (ich litt zu dem Zeitpunkt unter durch Drogen verursachte Panikstörungen und bekam Angst durch mein mystisches Verhalten eine weiter Attacke auszulösen), ich legte den Stein weg.
Jetz nach ca einem Jahr und nicht mehr auftretenden Panikattacken habe ich den Stein letzte Nacht einfahc so benutzt wie Beschrieben (unterhalb des Nabels Gedrückt und entspannt), ohne wirklich etwas zu erwarten. Nach sehr kurzer Zeit begann vibriernde Energie durch mich zu fließen, ich fühlte mich sehr leicht, das Gefühl spitzte sich mit starker Geschwindigkeit zu. Meine Sicht begann sich zu weiten, das Dunkle Zimmer schien heller zu werden, es wurde Still in mir, bis zu dem Punkt, an dem ich meinen eigenen Atem nciht mehr spüren konnte. Die Entwicklung ging mir zu schnell, ich konnte nicht innerlich friedlich bleiben, bekam Angst. Habe die Sache Abgebrochen, aus Angst vor Identitätsverlust ( die Drogen Erfahrung, die meine Panikstörung auslöste).

Also meine Frage:
habt ihr Erfahrung damit?
wie gehe ich damit um? Muss ich Angst davor habe, bzw was kann ich dagegen tun? wie nutze ich den Zustand zum träumen?
 
Werbung:

pluto

Aktives Mitglied
Registriert
21. Dezember 2004
Beiträge
5.657
Ort
dort, wo es schön ist
ich kenne jemanden, der hat die Übungen nach den Büchern von Castanaeda durchgeführt und ist in schlimmste Zustände gekommen. - und was noch beängstigender ist: er kam kaum mehr heraus.

Da du nun schon der zweite bist, der solche Vorgänge schildert, ist das ein Hinweis, dass was mit den Übungen nicht stimmt.

lg Pluto
 
S

Sadivila

Guest
ich kenne jemanden, der hat die Übungen nach den Büchern von Castanaeda durchgeführt und ist in schlimmste Zustände gekommen. - und was noch beängstigender ist: er kam kaum mehr heraus.

Da du nun schon der zweite bist, der solche Vorgänge schildert, ist das ein Hinweis, dass was mit den Übungen nicht stimmt.

lg Pluto



Nahm er Drogen?
 

Freund

Mitglied
Registriert
14. März 2011
Beiträge
156
Ort
Köln
Zugegeben, viele Technicken Castanedas sind recht radikal und ohne Führung nicht zu empfehlen. Ob dies eine davon ist weiß ich nicht, in wiefern mein geistiger Zustand damit vereinbar ist ebensowenig, weswegen ich auch sehr vorsichtig bin. Dennoch bin ich überzeugt, dass diese "Dinge" einen zu großen Einfluss in mein Leben erfahren haben, als das ich sie ignorieren könnte/sollte, weswegen ich mich nach möglichkeiten umsehe meien Kraft zu steigern, ohne zu große Risiken einzugehen.... Hatte schon so meine Erfahrungen mit dem was in Castaneda als anorganische Wesen beschrieben wird und möchte hauptsächlich meditative Technicken erlernen.
Könnte mir vorstellen das diese Übrung dafür geignet ist, bin mir aber wie gesagtz nicht sicher. Hatte in dem beschrieben Zustand das Gefühl eine Astralreise beginnen zu können, wollte aber lieber erstmal meine Angst zu drosseln lernen.
 

Ahorn

Sehr aktives Mitglied
Registriert
22. Mai 2007
Beiträge
23.788
Ort
wo ich Wurzeln schlage
Vielleicht solltest Du erst einmal in kleineren Schritten gehen und Dir einen geeigneten Lehrer suchen.
Gerade mit Deiner Vorgeschichte würde ich Dir nicht empfehlen, alleine herumzuexperimentieren.
 
H

Holztiger

Guest
diesem reigen kann ich mich auch nur anschliessen.
was du beschreibst ist im wesentlichen ein wichtiger teilaspekt der wirkung schamanischer medizin. die qualität der wirkung sagt jedoch nichts über castaneda aus, wie immer man auch dazu stehen mag...wer in der apotheke wahllos zu starken medikamenten greift trägt für sein handeln selbst die verantwortung, dafür wäre kein pharmakonzern schuldig zu sprechen.
dein experiment halte ich für grob fahrlässig, wobei die thematik drogenmissbrauch ein ganz bestimmtes wesen von verhaltensmuster wiederspiegelt. heilung ist nicht immer angenehm und kann manchmal auch sehr schmerzhaft sein. ich halte es durchaus für sinnvoll fortzuführen, was du angefangen hast, jedoch nicht ohne begleitung. du solltest dich jemandem anvertrauen, der der heilung durch spirituelle medizin kundig ist oder du gehst den pfad der schlechten medizin weiter...ist deine entscheidung, das kann und wir dir hier niemand abnehmen.

lg,
Holzi
 

Freund

Mitglied
Registriert
14. März 2011
Beiträge
156
Ort
Köln
ihr seid mir gut ....
Wem soll ich mich den Anschließen? Wo bitte soll ich einen Schamanen antreffen, der nicht mit 90%tiger Wahrscheinlichkeit ein Schwindeler ist (ob nur vor anderen oder auch vor sich selbst)?
Ist die eigene Intuition vollkommen wertlos bei solchem vorgehen?

dein experiment halte ich für grob fahrlässig, wobei die thematik drogenmissbrauch ein ganz bestimmtes wesen von verhaltensmuster wiederspiegelt.

und darauf will ich eigentlich nur einen kurzen satz sagen der mit dem "f-wort" anfängt und mit "dich" endet.
Ist leicht erhaben über fremde zu urteilen, von denen man nichts weiß.

Wie sollen all diese Lehren und Praktiken überhaupt entstanden sein wenn nicht durch inneres wissen/ahnen und probieren? Sich einfach der Suggestion vorgegebener Denkmuster hingeben und dann andere verurteilen, dass ist nicht schamanisch, dass ist Religiös!
 

Ahorn

Sehr aktives Mitglied
Registriert
22. Mai 2007
Beiträge
23.788
Ort
wo ich Wurzeln schlage
@Freund: ich habe in diesem Zitat keine Verurteilung herauslesen können, sondern nur einen Hinweis darauf, dass Du vorsichtig sein solltest.

Denn gerade am Anfang fällt man gerne mal auf Wesen herein, die es nicht ganz so gut mit einem meinen.

Und nun zu der Frage, wie Du - hier bei uns - einen Schamanen findest, dem Du vertrauen kannst. Es gibt ein paar. Und natürlich musst Du bei der Wahl desjenigen auf Deine innere Stimme hören, auch das kann Dir hier niemand abnehmen. In Köln und Umgebung kenne ich leider niemanden. Wenn Du bereit wärst, eine größere Entfernung in Kauf zu nehmen, dann gibt es schon eine größere Auswahl - auch an guten und seriösen - Schamanen.

Du musst ja nicht gleich eine mehrjährige Vollausbildung buchen. Ein Basisseminar, so dass Du mit Deinen Verbündeten in direkten Kontakt treten kannst, ist für den Anfang schon ausreichend. Und danach kannst Du mit diesen Deine weiteren Schritte besprechen.
 
Werbung:

Oberon LeFae

Sehr aktives Mitglied
Registriert
20. April 2010
Beiträge
2.311
Hi Ho Freund!

Also, ich habe auch keine Verurteilung aus Holztigers Satz lesen können. Es ist halt Dein eigenes Hirn, das Dir dann durchschmort. *g* Ich denke, aus der Richtung kam der Schuß, und da ists schon ganz gut, jemanden an der Seite zu haben, der sich da auskennt.
Aber jetzt mal ernsthaft: Jo, es gibt einige hiesige Schamanen, die auch gut und seriös arbeiten. Google mal "Geisternetz", da wird Dir vielleicht geholfen.

Gruß,
Terrorelf
 
Oben