Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

...Kartenlegers Kodex ?

Dieses Thema im Forum "Karten legen" wurde erstellt von LEONI3, 21. Juni 2019.

  1. LEONI3

    LEONI3 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2019
    Beiträge:
    871
    Werbung:
    Hallo Peoples,

    ...diese Frage geht mal an alle Kartenliebhaber(innen) die selber <legen>, egal ob jobmäßig oder nur für Hausgebrauch. ...Ich wollt' mal gerne von Euch wissen - ob sich moderne User überhaupt noch so an den Kodex halten?
    ...Um zu erläutern, hier folgende Geschichte: Vor paar Tagen hat mich jemand aus dem Blauen heraus gebeten, ihm zu einer bestimmten Situation die Karten zu legen. (Ich hab' keine Ahnung, wie sie grad auf mich kam...und woher sie weiß, das ich dazu überhaupt fähig bin... Ein Neon-Sign hab' ich nich überm Kopf und beruflich mach ich was ganz anderes.)...Anyway, -ich hab halt <Ja> gesagt, weil ich ein umgänglicher, zuvorkommender Zeitgenosse bin. ...Abgemacht hatten wir also vorgestern abend nach Feierabend.
    Während ich also schon spätabends Richtung Nachause fuhr, sah ich aufeinmal diesen riesen "Nichtmehrganzvoll"-Mond überm Tal aufgehen....in einer cheddarorangen Farbe! Ein richtig surrealer Anblick, -kann ich euch sagen. ...Und plötzlich wird mir folgendes bewußt "Oh Scheiße...heut' is' ja Mittwoch!"
    Was hat aber der Umstand <Mittwoch> mit Kartenlegerei zu tun, fragt Ihr euch jetzt, stimmts?
    Nun, gleich nach dem <Oh shit> Moment kam mir meine Lehrmeisterin/Mentorin in den Sinn. Sie pflegt zu sagen "Merkur, der Lügenbold - ist der Wahrheit nicht hold".
    Ganz zu Anfang meiner Lehrzeit hat sie mir parallel zum Wissen über die Materie auch bestimmte Verhaltensregeln im Bezug dazu beigebracht. Sie besteht auch heute noch darauf, das bei einer vernünftigen Legung der Tisch "gedeckt zu sein hat wie es sich gehört" ...-also mit Wassergefäß, passenden(!) Kerzen und Athame !! ...(Die <Tageskarte zum Eigengebrauch> ist aber davon ausgenommen :) )
    Noch so eine Sache dieses Verhaltenskodex für Tarotleger ist diese, das <die Karten am Mittwoch ruhen müßen>. ...Der verlogene und voreilige Merkur als Regent des Mittwochs würde nämliche jegliche vernünftige Deutung sabotieren und damit eine Legung nutzlos, ja sogar schädlich machen. ...Obwohl die Karten niemals lügen, -am Mittwoch täten sie es doch.
    Ebenfalls eine Regel ist <Respektiere den Feiertag>, ...weil der Tag schon energetisch anders vorbehalten ist. (Gestern war ja zufällig Fronleichnamstag.)
    Nun hier meine Frage an Euch Tarotpeoples: Lebt und arbeitet (im Sinne von Kartenlegen) auch wer von Euch im Einklang mit diesem althergebrachten Prinzip?...Und da gibts ja auch noch etliche andere Dinge -hat Euch damals Euer Lehrmeister auch Solches vermittelt?...
     
    Moiren und Tirolermadl gefällt das.
  2. Moiren

    Moiren Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2019
    Beiträge:
    73
    Das würde mich auch interessieren! In meinen Tarotbüchern findet man dazu nichts. Ich glaube persönlich, dass die Karten immer als Spiegel wirken können. Synchronität macht ja nicht an Wochentagen Pause :)
     
  3. LEONI3

    LEONI3 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2019
    Beiträge:
    871
    Hi Moiren,
    ...nett ein neues "Gesicht" zu ähm, -lesen (?), ....boah, wie paradox das überhaupt klingt, hihi.
    Vielleicht wirds mir ja leichter, wenn Du Dir 'nen Avatarbildchen einstellst...hilft einem einfach seine Kumpis visuell schneller zu identifizieren. Dieser <Ach, guck'an -Du auch hier?> Effekt is ganz nett und viel persönlicher find ich. ...Na bis dahin denk ich mir halt zu deinem nick etwas mystisch keltisches, ;-)
    Du erwähntest also Tarotbücher, ne? ...Demzufolge tippe ich drauf, Du bist "selbstgeschult", die Amis sagen wohl <home-schooled> dazu. Du wirst daher sicherlich das nötige Wissen erhalten haben, allerdings eher im Sinne von Theorie und Technik - weniger als verinnerlichte Philosophie, denk ich mal.
    Bei mir wiederum war Tarot (und Kartenlegen allgemein) Teil einer bewußten Lebensart. Kartenlegen war stets ein Aspekt meiner persönlichen mentalen Hygiene mit dem es achtsam umzugehen gilt, genau wie man das mit anderen potentiell gefährlichen Dingen wie Rasierklingen oder diesen ultraspitzen Nagelhautscheren macht. ...Fahrlässig angewendet gibts 'ne blutige Sauerei am Körper...und Marter im Geiste.
    "Schuld daran"... oder besser gesagt, -verdient daran ist die Person die mich lehrte, das Tarotlegen nur eines der wunderbaren Mosaikstücke eines faszinierenden Weltbilds ist, das darauf wartet von neugierigen Geistern wie mir entdeckt zu werden. Behandelst Du also eines dieser Steine häßlich und respektlos, dann erschließt sich auch nicht der Rest des Bildes in voller "HD-Auflösung".
    ....Allerdings, alles - so auch das- hat seinen Preis: Mein Alltagsleben in der Welt draußen wird nicht grade so unkompliziert sein, wie das eines Durchschnitts- <Muggles>.
    ...Stell Dir nur vor, welche merkwürdigen Blicke du erntest, wenn du mit der Sprechstundenhilfe beim Zahnarzt ...-eine Ephemeridentabelle im Handy durchsuchst, um zu vermeiden das du nich grade den planetarisch ungünstigen Tag für 'nen Wurzelkanal erwischst.
    Jene die mich kennen, wissen schon das ich bekloppt bin und haben Nachsicht...aber Neue, O je ;-)
     
  4. Moiren

    Moiren Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2019
    Beiträge:
    73
    Die Archetypen und Symbole muss man erlernen...das Deuten ist etwas, was man kann bzw. intuitiv versteht oder nicht. Dann lässt man sie sich legen. Das kommt für mich nicht in Frage :)

    Ja, da muss man aufpassen! Tarot ist ein guter Diener, aber ein schlechter Herr!
     
    Elanor und LEONI3 gefällt das.
  5. LEONI3

    LEONI3 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2019
    Beiträge:
    871
    Aber auch Spiegel sind relativ nutzlos, - wenn man nicht das richtige Licht dazu hat, sein Spiegelbild zu betrachten.
    Weshalb ausgerechnet der Mittwoch zur Introspektion ungeeignet sein soll? ...Weil Merkur als sein Regent zwar ein Schnelldenker und Redner ist, -aber eben kein Berater und Philosoph der Dir höhere Einsichten erlaubt.
     
  6. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.227
    Werbung:
    doch wenn der Merkur auch als Mittler tätig ist, so sind auch das gute Vorraussetzungen um jemannden zB karten zu legen und Dinge zu vermitteln,

    was ich möglicherweise annehmen kann, ist wenn jemand an diesen Tagen selber schlechte Erfahrungen gemacht hat (vielleicht aufgrund eines r- merkur , oder er schlecht gestellt) dann ist es möglich das dieser mensch es auch so weiter gibt,
    aber als Erfahrungswert und trotzdem kann dieser Erfahrungswert auch auf die Person allein nur gültig sein.


    Nichtsdestotrotz,
    jeder hat doch so sein Ritual, wann , wie , wo und wem er legt,

    manche reinigen die Karten, brauchen besondere Behältnisse und Orte,
    bei manchen ists die persönliche Kontaktaufnahme, beim anderen wieder der Name und Geburtsdatum zum einfühlen wichtig.

    ich denke jeder hat sein eigenes Ritual, dieses sollte auf eigene Erfahrungswerte beruhen finde ich,
    was nutzt mir dieses am Feiertag nicht legen, wenn ich nicht gläubig bin und garkein Feiertag für mich sein kann,
    Wer stark gläubig ist, wird wohl am heiligen Sonntag sowie an bestimmte Tagen nicht Legen.

    wo es tatsächlich anders ist, sind diese Rauhnachsttage,
    die durch ihre besonderheit sehr wohl einiges Zustandebingen können,
    oder das Jahresblatt zu silvester, oder eben am eigenen Geburtstag ein Jahresblatt,
     
    Tirolermadl, *Eva* und Moiren gefällt das.
  7. LEONI3

    LEONI3 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2019
    Beiträge:
    871
    Aha, also ein flexibler Zeitgenosse :)
    Du könntest also ohne Probleme eine Legung auffer Theke von Mc Donalds zwischen Pommes& Mayo und McSundae machen, willste sagen? ...Dann bewundere ich deine Konzentration und Hingabefähigkeit, muß ich neidvoll gestehen. ;-)
    Ich habs lieber laangsam und mit viel Bedacht,...in allen Bereichen.
     
    Elanor, Tirolermadl und flimm gefällt das.
  8. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.227
    du hast mich voll erwischt,
    ja ich kann das, was ich brauche ist das Gespräch mit dem Fragenden wenn ich selbst lege, oder eben das Thema und die Intensivität der Person spüren
    aber ich brauche keine Konzentration, die hindert mich eher,
    ich muss ins fliessen kommen, aber das kann ich auch bei MC doof, halt alles andere ausblenden,

    aber ich finde eben , jeder sollte es so machen wie er es für sich am Stimmigsten findet.
    ich mag so dieses am Tisch mit drei vier leuten sitzen und dann gemeinsam quatschen und Blätter deuten, das macht mir Spass und Freude.
     
  9. LEONI3

    LEONI3 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2019
    Beiträge:
    871
    Klingt wie eine sehr interessante Erfahrung, sich einmal mit mehreren Leuten an den Tisch zu setzen und gemeinsam Brainstorming zu machen, kein Zweifel. :) ...Ich würds auch mal so probieren wollen, bloß um das Feeling dabei auszuchecken.
    ...Andererseits, sich so (als Fragesteller) "entblößt" vor Bekannten hinzustellen, vor allem wenns 'ne intimere Frage ist die peinliche Punkte berührt, hm...da mußte schon Scheu überwinden. ....
    Was ich faszinierend finde, ist das wir beide anscheinend zum Ziel kommen, obwohl wir diametral gegensätzliche Zugänge haben. :)
     
  10. Sonne25

    Sonne25 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    3.568
    Werbung:
    Kodex, wenn schon der Begriff Verhaltensregel in Bezug auf Kartenlegen aufgegriffen wird, bedeutet für mich unter anderem auch, nicht für und auf andere legen, sofern sie nichts davon wissen.

    Selbst wenn man es im Guten meint, aber ohne vorherigem Einverständnis sollte keine Legung erfolgen.. so zumindest mein Standpunkt und persönlicher Kodex.

    Ich persönlich hatte so einen Fall. Eine Bekannte die mich zu meinen Belangen mit ihren Kartenprognosen konfrontierte, ohne, dass ich sie zuvor überhaut darum bat.

    Aber auch hier im Forum habe ich das schon vereinzelt beobachtet. Deuter, die auf eigene Faust nochmals auslegen oder die Frage umformulieren, ohne zuvor grünes Licht bekommen zu haben.
     
    Elanor und Tirolermadl gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden