Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

In meine Traum wechselte Dimensionen.Was könnte es bedeuten?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Carmilla, 3. März 2018.

  1. Carmilla

    Carmilla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    216
    Ort:
    1220 Wien
    Werbung:
    Gestern habe was sehr merkwürdiges geträumt.
    Kurz zusammenfasse.
    In meine Traum ich war so etwa 30 Jährige junge Frau (in Wahrheit bin 62) .Habe drei kinder in Schulalter gehabt. Eine blonde Sohn etwa 10 Jahre, eine braune Haarige Sohn ca 8 Jahre, und eine ebenfalls braune Haarige Tochter ca. 5 Jahre alt gehabt. Auch war eine Ehemann anwesend. So etwa 35 Jährig. Er Trug eine hellere graue Anzug. Aller Personen mir völlig unbekannt sind! Wir haben in Wien gewohnt in einen geräumigen Altbau Wohnung.Wir waren beim Frühstück roch alles nach frisches Kaffe. Wir haben uns vorbereitet zu Arbeiten und die Kinder ins Schule gehen. Ich und meine Mann gearbeitet haben in eine Büro.
    Dann in meine Traum war wieder Früh ich wachte gerade auf, und lag noch im Bett. Das Wohnung hat sich völlig geändert! Es war nicht mehr das Altbau Wohnung in Wien , sondern wir waren alle ( ich , die gleiche 3 Kinder und der Mann) in einen Landhaus irgendwo im Land, in eine Kleinstadt wo höhere Berge gibt. wir haben auch dann gefrühstückt. Wieder roch stark nach Kaffe. Ich war verwunder, wie, und warum wir sind jetzt d,a und nicht in Wien in unsere Wohnung.Dann meine Traum-kinder und Ehemann sagten verwundert: wir wohnen/leben seit immer da, wir haben nirgends anderstwo gelebt....Ich wurde verzweifelt und schreien begonnen. Dann fragte eine Mann (wer als Feuerwehrmann gekleidet war), wer gerade vor unsere Fenster vorbei gegangen ob er weiss wer bin ich. Er sagte; Ja, Fr. Sophie.... warum frage ich ihn? Ich sollte die Kinder auf dem Hof rauslassen, es ist schön milde Wetter Heute...
    Dann wurde ich in eine Spital eingeliefert, weil ich ständig behauptete, das wir vorher in Wien gelebt haben...und das glaubte mir keine, aber dachten das ich was "Aussetzer" habe....
    In Spital kam in meine Zimmer eine ältere Reinigungsfrau und sie hat mir geraten; das ich soll eher sagen das ich vergessen habe wer bin ich, das ich an "Amnesie" leide...sonst komme ich nie mehr frei...und sehe meine Kinder auch nie mehr....und ich soll mit meine neue Leben dort im Land abfinden....
    Also es war eine reine "Dimension Sprung".... und hat sich sehr Real angefüllt. Obwohl ich bin in reale Leben viel älter, und die Menschen um mir in Traum alle waren mir völlig unbekannt!
    Was haltet ihr über die merkwürdige Traum? Was könnte es bedeuten?
     
  2. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.348
    Hallo Carmilla,
    ein sehr umfassendes detailreiches Traumbild mit der einfachen Bedeutung, dass du in deiner Realität mal ein anderes Leben geführt hast, ein anderer Mensch warst als der, der du heute bist.

    Du bist in Pension. Und vielleicht bist einerseits auch ganz froh darüber. Aber du hast still für dich bemerkt, dass man nicht einfach nur aufhört zu arbeiten, wenn man in Pension geht. Nein, man wird ein anderer Mensch. Das aber sieht niemand so in deiner realen Umgebung. Das merkst nur du selbst.

    In Wien lebst du mitten im Zentrum dessen, was man Leben nennt.
    Das ist plötzlich vorbei, du siehst dich absolut am Rande der Gesellschaft mit dem Bild des Landhauses irgendwo in einer unbekannten Gegend.

    Die Kinder stehen wohl für Projekte, Ideen, Vorhaben, die es gab, aber halt nur in deinen Gedanken. Diese Ideen konntest du nicht mehr verwirklichen.

    Der Ehemann ist einfach deine männliche Seite. Das Bewusstsein jedes Menschen besteht aus einem männlichen und einem weiblichen Teil. Er identifiziert sich aber nur mit dem Teil, der seinem biologischen Geschlecht entspricht.

    Du hast sowohl diesen „Ehemann“ als auch deine „Kinder“ mitgenommen in deinen neuen Lebensabschnitt, in dem du nun feststellst, dass ohne deine Arbeit nichts mehr so ist wie es war. Die Veränderung ist also viel tiefgreifender als es von außen betrachtet aussieht.

    Du musst ins Spital deshalb. Das deutet an, dass du doch wesentlich mehr leidest, als du es selbst wahrnimmst. Der so genannte Ruhestand macht dich krank im übertragenen Sinn.

    Die Reinigungsfrau gibt dir den einzig richtigen Rat, dein früheres Leben zu vergessen. Es also hinter dir zu lassen, was sonst könntest du auch tun?
    lG RR
     
  3. Carmilla

    Carmilla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    216
    Ort:
    1220 Wien
    Liebe Renate!
    Danke für die Deutung!
    Wenn ich meine derzeitige reale Lebensabschnitt betrachte nach deine Deutung , muss ich zugeben;du hast völlig Recht! Hast mir echt die Augen geöffnet!

    Zwar schön in Pension sein; mehr Freizeit haben, und auch eine solide finanzielle Absicherung steht zu Verfügung....jedoch fehlen mir bestimmte Tätigkeiten und zu bestimmte Kreise die Zugehörigkeiten....musste es nicht unbedingt ein Job sein, aber zB. irgendwelche Klub, Verein, Freundeskreis...usw. dergleichen, wo man sich Sinnvoll einglieder könnte, und wo die Erfahrungen und das Wissen und Können welchen gesammelt habe in meine Leben, doch wo, oder wie brauchen würde......In Reale Leben auch stimmt, ich und meine Mann (er auch schon in Pension) haben Wien verlassen, und wir jetzt meistens in unsere Ferienhaus sind in Burgenland. Zwar kenne gut die Gegend und auch einige Leute, aber richtig, wirklich mich eingliedern könnte mich (noch?) nicht.
    Ich fühle mich echt Abstellgleis gestellt sein, sogar auch von meine Familie... und leider auch wahr, einige meine Vorhaben und Pläne könnte nicht mehr realisieren...und einige muss ich wohl wirklich für endgültig aufgeben....
    Jedoch diese Traum, und deine sehr hilfreiche Deutung inspiriert mich dazu ; das ich werde in unsere Gegend viel aktiver umschauen....ob doch finde eine für mir passende (Senioren?) Gruppe...oder versuche eine Freundeskreis um mir aufbauen.... vielleicht dann fühle mich auch wohler....bin ja doch noch keine Greisin ! :)
     
  4. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.348
    Werbung:
    Hallo Carmilla,
    danke für dein ausführliches Feedback.
    Und, ja, es hört sich gut an, wie du an deinen neuen Lebensabschnitt herangehst.
    lG RR
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden