Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Hoppla, was sperre ich denn da ein

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Waagemutig, 2. Mai 2019.

  1. Waagemutig

    Waagemutig Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    739
    Werbung:
    Ich packe meinen Koffer und will wohl verreisen...
    Eine Katze, ein scheues Tier, ich hab sie scheinbar noch nicht lange, packe ich in den Koffer.
    Am Flughafen angekommen wird mir bewusst, dass es für die Katze ja nun nicht so gut sein kann,
    im Koffer zu verreisen. Da sie in einer Seitentasche des Koffers untergebracht ist,
    öffne ich den Reißverschluss und sie steckt ihr Köpfchen heraus.
    Einmal ist sie wohl frei gekommen, ich konnte sie aber schnell wieder einfangen.
    Tja, ich überlege, was ich tun soll ?
    Im Koffer geht ja wohl nicht, sie wird den Flug nicht überstehen.
    Zuhause lassen kann ich sie wohl auch nicht. Da wäre sie allein …..

    Hm ?? ?
     
  2. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.341
    Wer Koffer packt im Traum, der will seinen Standort verlassen, und zwar den Lebensstandort.
    Es geht nicht um die Reise selbst oder um ein konkretes Ziel. Nur das Kofferpacken ist das Traumbild.
    Wir haben alle unser Päckchen zu tragen, heißt ein altes Sprichwort. Damit sind die Probleme und Schwierigkeiten gemeint, die wir zu tragen hätten.
    Wenn da was zusammengepackt wird, dann plant man wie gesagt eine Veränderung. Und die ist genereller Natur. Wäre es nur mal ein Urlaub, dann würde das gesagt im Traum.
    Du willst also noch mal neu anfangen irgendwo und irgendwie.

    Eine Katze ist das klassische Symbol für die eigene Weiblichkeit. Eine Katze ist anschmiegsam, sie kann aber auch die Krallen ausfahren. Sie bleibt immer eigenständig, verhält sich nach ihrem eigenen Willen und unterwirft sich nicht wie ein Hund, der auf Kommandos hört.
    Du hast sie wohl noch nicht lang ... heißt, du hast dir deine Weiblichkeit neu bewusst gemacht. Willst es als Frau noch mal wissen...

    Das passt irgendwie nicht zusammen mit deiner Absicht, ein anderes Leben anzugehen. Deine erworbenen Eigenschaften, die du nun mal hast, und die du auch nicht einfach so ablegen kannst, und deine neue Eigenschaft als Frau, du kriegst da was nicht zusammen.
    Das wird dir aber erst im letzten Moment bewusst. Du bist schon auf dem Flughafen, bist eigentlich schon unterwegs, wohin auch immer, aber die neue „Katze“ und die alten Dinge im Koffer – die Lösung dafür musst du wohl am Tage finden.
    Liebe Grüße, Renate
     
    Waagemutig gefällt das.
  3. ABvonZ

    ABvonZ Guest

    Die Katze darf bei Wahrsagerinnen nicht fehlen, sie fördert die Intuition, sie steht für Intuition. Aber die Umstände zeigen noch Unsicherheit, wie mit dem Neuen umgehen, wie damit auf der Lebensreise damit bepackt umgehen? - Ein Stück neue Eigenschaft bedarf einer günstigen praktischen Umstellung, um damit um-gehen zu können.
     
  4. Waagemutig

    Waagemutig Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    739
    Danke für deine Antwort.
    Man sagt mir schon manchmal nach, dass ich eine Kräuterhexe bin.
    Mit Wahrsagerinnen habe ich aber eher nichts gemeinsam.

    Lieben Dank für deine Gedanken !
     
  5. Waagemutig

    Waagemutig Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    739
    Liebe Renate,

    du weißt, ich schätze deine Deutungen sehr und auch diese deine Deutung hat mich sehr beeindruckt und zum Nachdenken angeregt.
    Ja, ich muss wohl am Tag eine Lösung finden !
    Du willst also noch mal neu anfangen irgendwo und irgendwie
    sagst du (mit dem zitieren klappt es im Augenblick nicht)

    Wohl nicht ganz so neu anfangen - aber mich auf einige meiner Grundsätze wieder neu besinnen bzw. sie konsequenter leben.
    Warum ließ ich sie "schleifen" ?
    Die Antwort darauf bekam ich in der nächsten Nacht.
    Eine uralte Verhaltensweise aus Kindertagen machte es mir deutlich.

    Immer schön die Wünsche von Anderen erfüllen und wenn dann noch Zeit ist ... für mich !
    Seit einigen Jahren hielt ich es so, dass ein Tag in der Woche für mich ist und nur für mich und einmal im Monat eine weitere längere Fahrt geplant wird.
    Ja, gerade darauf verzichtete ich ... mir geht es ja auch gut.

    Andere haben soviel zu tragen .... Gab ja auch genug zu tun.
    Der Grund meines zu wenig für mich sorgen hat aber eher dann doch mit den Verhaltensweisen siehe oben zu tun.

    Ja, die Katzen ! Ich hatte oft diese liebenswerten Wesen.
    Sie wollten Nähe, aber liebten ihre Unabhängigkeit !
    Das wird wohl auch immer mein Konflikt mit mir nahen Menschen bleiben.

    Ganz lieben Dank für deine Worte !

    Liebe Grüße
     
    Renate Ritter und sikrit68 gefällt das.
  6. ABvonZ

    ABvonZ Guest

    Werbung:
    Eben doch, die Gemeinsamkeit besteht nicht in der Tätigkeit des Wahrsagens. Es ist stattdessen die Frage nach dem Um-Gehen mit der neuen Eigenschaft, ein Stück Intuition gewonnen zu haben!

    Intuition ist unabhängig, aber das als ein Stück Neuerwerb bei sich erkennen und damit umgehen können, stellt nach den Wirren des Trauminhalts eben noch ein Anfordernis dar.

    Solche Konditionierungen können behindernd sein, die Intuition freizulegen. Nun wird ein Weg dazu gesucht.
     
    Waagemutig gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Hoppla sperre denn
  1. Tigerlilly
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    984
  2. 5teve23
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    3.130

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden