Gebete/Mantren zu Heiligen, Meistern, Gurus etc.

Emanuel Tunai

Sehr aktives Mitglied
Registriert
3. August 2004
Beiträge
2.164
Ort
Europa
Namasté
viele beten entweder wärend den Meditationen oder auch so. Im Christentum nehmen einige ältere Frauen gerne den Rosenkranz in die Hand und heute in verschiedenen Yoga Richtungen, Hinduismus und Buddhismus die Mala.
Ich habe mal beobachten dürfen was wärend so einem Gebet energetisch stattfindet. Es kommt natrülich auf das Gebet/Mantra an.
Bei meiner Oma habe ich beim Ave Maria ein Rosa Strahl gesehen das in ihren Körper kam und sich überallverbreitete jedoch bei den unteren chakren sehr schwach. Bei meinem Pranalehrer der auch Zen-Mönch ist habe ich beobachtet wie ein weißer strahl in seinen Körper kam und überall am Körper alöles energetisierte.
Was wisst ihr über Mantras und welche kennt ihr?
Wäret ihr so nett mir einige zu geben und derren bedeutung?
Viel licht liebe und Heilung.
euer Prana
 
Werbung:

Lotusz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. Oktober 2002
Beiträge
3.338
Hallo Prana

Es gibt eine Wissenschaft, die sich mit der menschlichen Aura beschäftigt. Es ist die Synäthesie. Die Fähigkeit, die Aura anderer Menschen zu sehen, dazu zähle ich auch die Fähigkeit, die Chakren anderer Menschen zu sehen, wurde auch wissenschaftlich untersucht. Dabei kam heraus, dass die Aura, die man bei anderen Menschen zu sehen glaubt, nur in der Vorstellung des Betrachters existiert.

siehe Spiegel: Menschliche Aura entsteht im Gehirn

Ich habe einige Gebete gesammelt. Du findest sie unter:

Gebete, Weisheiten und Bibeltexte

Hier findest Du Mantras mit Erklärung, zum Reinhören und Herunterladen

Schaue einmal unten auf die Seite.

Alles Liebe. Gerrit
 
Werbung:

fckw

Sehr aktives Mitglied
Registriert
27. Juni 2003
Beiträge
7.261
Ort
Zürich
Habe mir den Spiegel-Text über Synästhesie zu Gemüte geführt.

Der Text ist nichts wert, vermutlich genauso wenig wie die entsprechende Studie. Das Problem ist nicht die Studie, sondern die daraus entnommenen Interpretationen. Statt dass sich die Wissenschaftler auf das beschränken, was sie TATSÄCHLICH wissen können (und das ist wirklich verdammt wenig), beginnen sie sogleich irgendwelche völlig ungerechtfertigte Interpretationen aus dem Fleischwolf zu drehen. So glauben sie dann, weil das "Farbsehen" auch dann auftauche, wenn die Frau blosse Wörter liest statt Menschen sieht, dass somit widerlegt sei, dass es sowas wie eine Aura gäbe. Ich kann da wirklich nur den Kopf schütteln über solche Pseudo-Wissenschaftlichkeit.

Wären sie auch bloss halbwegs ernstzunehmende Wissenschaftler, so müssten sie sofort erkennen, dass, was sie da widerlegt haben, nicht die Existenz einer Aura (oder einer "entsprechenden Energie") ist, sondern nur ihre eigene Arbeitshypothese. Eine ernstzunehmende Arbeitshypothese müsste davon ausgehen, dass "Aura" eine Art "Grundenergie" ist, die grundsätzlich überall vorhanden sein kann, also in Materiellem wie Nicht-Materiellem. Aber das sprengt bereits ihren Horizont. Sich Energie gebunden an etwas Nichtmaterielles vorzustellen, das können sie dann nicht mehr nachvollziehen. Das einzige, was sie hier wirklich widerlegt haben, ist ihre Vorstellung, dass Aura etwas sei, was einzig von Menschen "ausgestrahlt" werde (und sonst nirgendwo zu finden sei) und dass sie nun die Sache prüfen könnten, indem sie die Frau Begriffe lesen lassen, welche dann in ihren Augen ja keine Aura besitzen können.

(Ich frage mich manchmal wirklich, wie man solche Wissenschaftler ernstnehmen soll. Leider haben die Nichtakademiker i.a. ein ungerechtfertigtes Riesenvertrauen in die sogenannten Herren und Damen Experten.)

Vielleicht hat aber auch der Journalist die Studie falsch verstanden und darum ist der Artikel so verdreht herausgekommen.
 
Oben