fremdgehen...

safari

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9. Mai 2004
Beiträge
1.622
ich hatte heute nacht einen traum, der alles beinhaltete. action, spannung, streit, liebe.
ich bin durch meinen heimatort gegangen und wurde von 2 alten schulfreundinnen gejagt, mit denen ich mich vor jahren verkracht habe. (im realen leben, freundschaft liegt auch heute noch auf eis).
ich hatte keine angst, aber einfach keine lust auf konfrontation mit den beiden, aber wenn ich ehrlich bin, es beschäftigt mich heute noch. naja, ich konnte sie abhängen und bin in einer nebenstraße zu einem mann ins auto gestiegen, der gerade nach nach köln fahren wollte, ich fragte ihn, ob er mich mitnehmen könne ein stück. dann sind wir auf einen hügel gefahren, angehalten, und ich hatte den schönsten sternenhimmel gesehen, mit vielen sternschnuppen, echt magisch.
irgendwie sind wir dann zu meinen eltern gefahren, in dem zimmer, wo ich früher drin gewohnt hwbe, und habe mit dem mann geschlafen.
dabei kam meine mutter rein, und hat mir vorwürfe gemacht, wie ich nur meinen freund betrügen könne und das sie es nicht toll findet.
ich hab ihr auch vorwürfe gemacht, hab ihr meinen fuß gezeigt, mit einer narbe, die ich mir als kind zugezogen hatte (aber nur in dem traum, die narbe gibt es im realen leben nicht), als ich in einen nagel gelaufen bin (ist auch nie im wirklichen leben passiert), und sie sich nicht um mich gekümmert hat.
dann bin ich aufgewacht. fand den traum merkwürdig, am meisten hat mich der sternenhimmel und die sternschnuppen beeindruckt. mußte den ganzen tag dran denken.
aber was hat der traum zu bedeuten?
von meinen 2 "ex"-freundinnen hatte ich immer das gefühl, sie würden mich behindern.
 
Werbung:

Seelenfluegel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. August 2003
Beiträge
1.716
Ort
Donnersbergkreis
safari schrieb:
ich hatte heute nacht einen traum, der alles beinhaltete. action, spannung, streit, liebe.
ich bin durch meinen heimatort gegangen und wurde von 2 alten schulfreundinnen gejagt, mit denen ich mich vor jahren verkracht habe. (im realen leben, freundschaft liegt auch heute noch auf eis).
ich hatte keine angst, aber einfach keine lust auf konfrontation mit den beiden, aber wenn ich ehrlich bin, es beschäftigt mich heute noch. naja, ich konnte sie abhängen und bin in einer nebenstraße zu einem mann ins auto gestiegen, der gerade nach nach köln fahren wollte, ich fragte ihn, ob er mich mitnehmen könne ein stück. dann sind wir auf einen hügel gefahren, angehalten, und ich hatte den schönsten sternenhimmel gesehen, mit vielen sternschnuppen, echt magisch.
irgendwie sind wir dann zu meinen eltern gefahren, in dem zimmer, wo ich früher drin gewohnt hwbe, und habe mit dem mann geschlafen.
dabei kam meine mutter rein, und hat mir vorwürfe gemacht, wie ich nur meinen freund betrügen könne und das sie es nicht toll findet.
ich hab ihr auch vorwürfe gemacht, hab ihr meinen fuß gezeigt, mit einer narbe, die ich mir als kind zugezogen hatte (aber nur in dem traum, die narbe gibt es im realen leben nicht), als ich in einen nagel gelaufen bin (ist auch nie im wirklichen leben passiert), und sie sich nicht um mich gekümmert hat.
dann bin ich aufgewacht. fand den traum merkwürdig, am meisten hat mich der sternenhimmel und die sternschnuppen beeindruckt. mußte den ganzen tag dran denken.
aber was hat der traum zu bedeuten?
von meinen 2 "ex"-freundinnen hatte ich immer das gefühl, sie würden mich behindern.

Hallo Safari,

ich nehme an, der Traum symbolisiert Deine Vorstellungen von Partnerschaft von Gluecklichsein in der Partnerschaft. Die Wurzeln dieser Vorstellungen entstanden in Deinem Elternhaus.
Die Freundinnen im Traum sind die Aspekte, die Dich behindern, aber Du hast einen Weg gefunden, sie "abzuschuetteln"
Die Narbe am Fuss, welche sich aus einer Verletzung ergab, ist Symbol fuer irgend eine seelische Verletzung, die Dir in der Kindheit wiederfuhr, die Du hast selbst verarbeiten muessen.

Diese seelische Verletzung: kritisiert Deine Mutter irgend etwas an Dir, was sie aber selbst tut, oder selbst getan hat?


lg
Chris
 

safari

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9. Mai 2004
Beiträge
1.622
hallo!
danke für die antwort, und das du dir die mühe gemacht hast, den traum zu deuten.
hmm, mit meiner mutti, ist jetzt n bißchen intim, aber ist ja anonym,
sie ist psychisch krank und war deswegen oft in psychiartrien,
also oft weg von uns, hatte irgendwie nicht so die mutter-kind -beziehung
zu ihr wies wahrscheinlich üblich ist.
wahrscheinlich ists das, oder?
lg, safari
 
Werbung:

Seelenfluegel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. August 2003
Beiträge
1.716
Ort
Donnersbergkreis
safari schrieb:
hallo!
danke für die antwort, und das du dir die mühe gemacht hast, den traum zu deuten.
hmm, mit meiner mutti, ist jetzt n bißchen intim, aber ist ja anonym,
sie ist psychisch krank und war deswegen oft in psychiartrien,
also oft weg von uns, hatte irgendwie nicht so die mutter-kind -beziehung
zu ihr wies wahrscheinlich üblich ist.
wahrscheinlich ists das, oder?
lg, safari

Hallo Safari,

Ja, kann sein, dass das diese "Verletzung" ist. Wenn die Mutter oft weg war, muss man als Kind lernen, allein auf seinen Fuessen zu gehen. Dass man da hin und wieder in etwas hineintreten kann, ist nicht weiter verwunderlich.

Tatsache ist, dass die Beziehungsstrukur der Eltern, aber auch die Struktur des Verhaeltnuisses der Eltern zu ihren Kindern, sich in den Vorstellungen der Kinder in Bezug auf Beziehung und Parnterschaft spiegeln, Das geht solange, bis man seine eigenen Wege entdeckt.


lg Chris
 
Oben