Fragen

S

Steffi

Guest
Hallo ihr da draußen in der großen weiten Welt!!!!!
Ich bin endlich wieder einmal auf dieser Seiten gelandet und muss natürlich gleich einen Beitrag schreiben. Weil ich schon wieder so viele Fragen habe.
Also los gehts : Ich habe mir jetzt mehrere Tarot Bücher gekauft, b.z.w. ausgeliehen und wüsste gerne euere Meinung über das Buch, ob ihr es kennt oder schon selber gelesen habt. Natürlich möchte ich auch wissen, was ihr von dem Autor/Autorin haltet.
Los geht's: Tarot für Anfänger von P. Scott Hollandert und Karten waren dabei. Schule des Tarot, Rad des Schicksals Teil 1 bis 3 von Hans- Dieter Leuenberger. Tarot für Liebe und Partnerschaft von Elenore Jacobi mit Rider White Karten. Und Kithara, das moderne Wissen einer Hexe von Ludwig. In den letzten Buch wo ich aufgeschrieben habe, steht auch etwas über Tarot drinnen. Was meint ihr?
Ich ziehe jetzt fast jeden Tag eine Tageskarte. Wenn ich die Karten lege, meist das Keltische Kreuz oder meine eigenen Legesysteme, ich habe auch schon anderen Leuten die Katen gelegt und es läuft eigentlich sehr gut. Was meint ihr?
Ich höre jetzt mal auf, habe nämlich schon einiges geschrieben, fast zu viel.

Ich würde mich über viele Antworten freuen.

Viele liebe Grüße von Steffi!!!!
 
Werbung:

Alia

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2. April 2003
Beiträge
4.590
Ort
WestfALIA
liebe Steffi,

die sind viiiiiiiiel länger. Aber zu Deinen Büchern sei bemerkt: Ich kenne keines davon. Ich hatte zum Anfang "Merz", Mary Greer, Banzhaf/Theler und andere, einfache Bücher. Zum Avalon und Vision Quest gabs dann auch das Buch dabei. Und ich denke, das reicht. - Und ich hab auch noch die Rießenabhandlung über Tarot aus der Zeitschrift: Astrologie. Gabs mal als "Sammler". Ich denke, somit bin ich ausgerüstet.

Das mit der Tageskarte ist auch sehr schön und wenn du jetzt auch schön Dein Tagebuch schreibst, kanst Du vielmehr lernen, als mit Deinen ganzen Büchern zusammen. Diese Erfahrung habe ich gemacht. Lass einfach Deine "Gedanken" in Bezug auf die Karen sprechen und vergleiche damit. - Ich hab für morgen Schild 8 aus dem Avalon gezogen. Kann ja nur "Gutes" bedeuten. -

Und, sei Dir gesagt: Mache weiter so mit Deinen Übungen, denn Übung macht den Meister.

Weitere Fragen habe ich nicht gesehen, und weitere Antworten kann ich dir im Moment nicht geben. Hoffe aber, das es nicht diie Letzte sein wird.

Alles LIEBE
Alia
 
Werbung:

Astragon

Mitglied
Registriert
11. April 2003
Beiträge
159
Ort
D

Hallo Steffi

von den angegebenen büchern kenn ich nur den Leuenberger. der ist sicher gut, aber man muss sich gewaltig durchbeissen - schwer verdaulich und ein bisschen oberlehrer. ich meine, der taugt nix für anfänger...

Für den anfang mit tarot empfehl ich gerne

Rachel Pollak: 78 stufen zur weisheit
und der illustrierte ratgeber tarot
Hajo Banzhaf: schlüsselworte zum tarot
und das tarotbuch
Belinda Rodik: der tarotkurs für einsteiger

Anne Haebler: Tarot - was die karten verraten

Muss man nicht alle haben - ist eine auswahlliste. alle bücher befassen sich mit dem rider-waite tarot. Ich trenn da etwas, die bedeutung einer karte unterscheidet sich meist doch etwas von deck zu deck.

ein ganz ausgefallener tipp:
Juliet Sharman-Burke - Tarot das Einsteigerset
mit dem Caselli tarot, einer rider-abart. das buch hilft einen intuitiven zugang zu den karten zu finden, indem man die karten und die bilder darauf gut betrachtet - und eben nicht auswendig lernt.

ich bin übrigens beeindruckt, dass du schon keltische kreuze deutest. an die hab ich mich erst später rangewagt. am anfang habe ich eher pentagramme oder andere "kleine" legesysteme gelegt.

gruss,
Astragon
 
Oben