Erste Erfahrungen mit Chakren und - keinen so rechten plan

A

arhirit

Guest
Nachdem ich mir Hilfe geholt habe...die Chakren sind immer ausgeglichen und man kann so meditieren, wie es sich gut anfühlt.
Zuletzt ist keine Technik mehr nötig...das ist Meditation.

die chakren sind bestimmte lebensaufgaben, denen man sich stellen muß.
selbstgewahrsein
selbstachtung
selbstwert
selbstliebe
selbstausdruck
selbsterkenntnis
und schließlich die selbstverwirklichung

das wissen, also die selbsterkenntnis ist nutzlos, wenn man es nicht zur erfahrung, zum leben selbst macht.
ich kann tausend bücher zum thema demut lesen, wenn ich aber unfähig bin die sache umzusetzen, hat mir das auch nix gebracht. :)
 
Werbung:

Sceptic

Neues Mitglied
Registriert
19. Dezember 2009
Beiträge
1
Ich finde es irgendwie Schade das keiner von euch auf die erste Frage von Ordos eingegangen ist.

"ich GLAUBE, ergebnisse zu sehen, nur sind das ergebnisse, die auf diese chakren zurückzuführen sind oder reine suggestionen/ einbildungen?"

Sir Morpheus beantwortet sie schon ein wenig unbewusst. Ja mit suggestion kann ich als Mensch sehr viel machen. Wir besitzen die unglaubliche Fähigkeit durch unseren Geist Dinge zu erschaffen, Schwierigkeiten aus dem Weg zu Räumen oder mit Vorstellungskraft unser Energiesystem zu reinigen.

Natürlich bin ich davon überzeugt das wir aus Enrgie bestehen, keine Frage, bzw. das wir die Fähigkeit besitzen Energie von Aussen zu spüren. Allerdings stellt sich mir die Frage: "Ist dieses Energiesystem des Yoga Wirklichkeit?"
"Oder ist das Energiesystem des Qui Gong Wirklichkeit?"

Wenn ihr euch in den verschiedenen Esotherischen Disziplinen Umschaut werdet ihr unzählige Energiesysteme finden. Welches ist nun die Wirklichkeit.
Oder bin ich einfach nur wieder im Bereich der Identifikation gefangen wenn ich eines dieser Energiesysteme blindlings übernehme? Vielleicht existiert dieses System einfach zur besseren Verständniss, als Parabel z.B.

Fühlt euch bitte nicht angegriffen, wenn ich das heir anzweifle. Das sind fragen die sich für mich immer wieder stellen.
 
Oben