Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Natur is doch nich blöde ...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Visitor, 30. September 2003.

  1. rhyannon

    rhyannon Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    170
    Werbung:
    Hallo gerrit

    >>>gerrit@ich hab eben mal ramtha inner suchmaschine eingegeben, hab aber nichts informatives gefunden.
    hättest du die herzensgüte mir vielleicht anlaufpunke zu geben wo ich mich informieren könnte.

    Ich hab' ein Buch von Ramtha mit dem Titel "Das Erschaffen von Realität". Ich war heute bei amazon im Internet, leider gibt's dieses Buch nicht mehr. Also wenn Du Interesse hast an einem Text aus einem "weisen Buch" ;) dann könnt' ich Dir die Textstelle scannen und zusenden.

    wobei....Textstellen aus einem ganzen Buch heraus, da gehen viele Informationen verloren und die Information kommt halt nicht mehr im Zusammenhang an.

    liebe grüsse
    rhyannon
     
  2. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    .......ich nehm für mich das Lachen in den Zwischenpausen......;)

    ....Du bist doch nicht etwa zahm geworden?????:rolleyes:

    Caitlinn
     
  3. Visitor

    Visitor Guest

    danke für diese feststellung mandy! :D


    @kvatar

    armer armer kvatar :trost:

    wahlspruch: lebe deinen traum !!

    :D :D :D


    @rhyannon

    danke für das angebot, ich guck ma ob ich das buch selbst irgendwo finde, wenn nicht komm ich gern auf dein angebot zurück



    so, ich versuch jetzt erstmal die ganzen spurrillen aus meinem schädel zu hämmern, wenn das nich klappt werd ich wohl wieder meine ganz-kopf-mütze aufsetzen damit man mir nicht ansieht, dass ich ne meinung hab


    liebe grüße
    gerrit
     
  4. Mara

    Mara Guest

    WAS soll man Deiner Frau nicht erzählen, hm ???

    Ich dachte eher, das Problem läge bei Dir eher andersherum ???

    *grübel* :confused:


    :D mara
     
  5. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682
    @Visitor:

    Worauf Du Dich verlassen kannst !!! :D:D:D:D


    :)
     
  6. Mara

    Mara Guest

    Werbung:
    Ich liebe es - ignoriert zu werden ... :rolleyes:

    :) mara
     
  7. anubiz

    anubiz Guest

    Hallo Mara !

    Noch immer ? ;)
     
  8. Mara

    Mara Guest

    Hi nubi ...

    :angry2:

    :wut2:

    :nono:

    :tongue2:



    alles klar ?
     
  9. Namo

    Namo Guest

    Werbung:
    Hallo Gerrit,

    Nun, das ist zunächst einmal eine unbewiesene These, und ich nehme an, Du hast sie aus einem Buch. :tongue:

    Es ist aber nicht das Volumen, was eine Bedeutung für das Denken hat, sondern die neuronalen Verbindungen, die während und nach der Geburt angelegt werden, als ein Memory, in dem man das wieder lesen kann, wenn man sich erinnert, oder seinen Charakter erkennt, der bei der Geburt angelegt wurde.

    Ich denke, es ist sicher, dass auch dann, wenn man alle neuronalen Verbindungen, die physisch möglich sind oder wären, herstellen würde, sie auch verrotten, wenn wir sterben.

    Es ist wohl auch sicher, dass das Denken nicht etwas aus dem Hut zaubern kann, was vorher nicht da war; es muss immer vorher eine Wahrnehmung im Bewusstsein gegeben haben, die dann erst Im Denken verarbeitet wird.

    Die Prozesse im Gehirn sind ja auch nicht auf darauf begrenzt Holz und Essen zu erwerben; sie sind ja auch im ständigem lebendigen Kontakt mit jeder Körperzelle. Jedes Jucken zwischen zwischen zwei Fusszehen kann das Gehirn exakt lokalisieren.

    Sicher ist, dass mit dem Alter die Fähigkeit abnimmt immer wieder neue neuronale Verbindungen zu knüpfen; aber die Verbindungen, die als Kind geknüpft wurden bleiben bestehen bis zum Tod.

    Paradoxerweise ist ein aktives Gehirn, das gebildet und gewappnet ist durch eine Schule oder eine Universität eher ein Hindernis, wenn es darum geht, das, was ist, so wahrzunehmen, wie es ist. Statt dem, was, ist zuzuhören in seiner einfachen Wahrheit und Wirklichkeit, ist das Denken nur am Urteilen, Rationalisieren, oder am Generieren von Ideen, Fragen, Phantomen oder Widersprüchen (wofür? warum?).

    Ein Denken, das ruht und still ist, ermöglicht das Wahrnehmen dessen was ist, durch die Seele selbst. Und das ist insofern von Bedeutung, denke ich, als dass das nicht mit verrottet beim Tod.

    Lieber Gruss

    Namo
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden