1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zur Berührung wachsen!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von diabolo, 4. Februar 2005.

  1. diabolo

    diabolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    372
    Werbung:
    Nimmt man einmal das Wort Zigeuner so kommt dies von einem lateinischen Wort mit der Bedeutung - Unberührbare-
    Zigeuner sind also Unberührbare, etwa ebenso wie die Teilhaber der untersten indischen Kaste.
    Persona non grata = die unberührbare Person.
    Unberührbarkeit besteht dann wenn man mit Menschen nicht in eine seelische Berührung kommen kann, wenn somit also kein Zusammenleben mit solchen Menschen möglich ist.
    Unberührbare sind etwa auch Menschen mit schizoidem Charakter, die schon ganz früh aus dem lebendigen Leben von ihren Eltern bzw. unserer Gesellschaft aus dem psychischen Zusammenhalt herausgemobbt wurden und in einer Art emotionaler Wüste unberührbar ihr Leben verbringen.
    Manche meinen der deutsche Mensch sei generell hochgradig schizoid, also eine Anhäufung sich nicht berührender eingekapselter Sonderlinge mit überproportional entwickelter Berechnungsleistungsfähigkeit (Rationalität).
    So schlimm möchte ich es allerdings dann doch nicht begreifen.

    Meine Mutter bedrohte mich, mit den Zigeunern mitzugeben, dem fahrenden Volk. Das ist Mobbing-Drohung, Drohung mich zu einem unberührbaren Menschen zu machen, wobei die Zigeuner abgewertet erscheinen. Innerlich erscheinen die Vorstellungen von ihnen in dunkleren abgewerteten Farben. Wer es jetzt nicht sofort gemerkt hat, der kriegt es sofort gesagt: Auf solchen Empfindungen beruht der Rassimus. Einmal der Rassismus in seiner engeren Bedeutung beruhend auf genetischen Merkmalen, dann aber auch der gleichartig funktionierende Rassismus auf sozialer Grundlage.

    In diesem auch erweiterten Sinne sehe ich in Deutschland einen zunehmenden Rassismus sich entwickeln etwa gegen den Islam
    und gegen die zunehmende Zahl der Arbeitslosen. Aufgrund der in der Wirtschaft und Politik agierenden Versager ist in diesem Jahr mit 6 Millionen Arbeitslosen und im kommenden mit 7 Millionen Arbeitslosen zu rechnen, wobei diese Menschen von Hartz, Schröder und anderen brutalst aus der gesellschaftlichen Lebensteilhabe rausgemobbt wurden und weiter werden.

    Betrachtet man den genetischen Rassismus gegenüber Zigeunern, so wurde er auch zum todbringenden Problem bzgl. der Slawen und anderer Völker die durch die rassistische Gefühlslage und Bewertung zu Unberührbaren wurden. Wie viele Deutsche Neger in seinem unwillkürlichen Inneren erlebt, erfährt einer vielleicht sehr pointiert wenn er einen weißen Amerikaner zu dessen Gefühlslage beschreiben läßt und ist ja aus den kolonialistischen Entartungen und dem kolonialistischen Rassismus bestens bekannt.

    Kaum beachtet wird der selbstverständliche Rassismus gegen minderwertige Naturvölker irgendwo im Busch.

    Interessant ist doch dabei, daß der genetische Rassismus weiterhin versucht wird zu ächten und kleinzuhalten während der benannte soziale Rassismus immer mehr wächst und droht auszuufern. Die Grundlagen der beiden Arten von Rassismus liegen eben in der gespaltenen Psyche der beteiligten Mensch, die solchen rassismus brauchen um ihre Spaltungen und Verrücktheiten
    zu stabilisieren. Ist der genetische Rassismus bekämpft braucht er halt andere Felder um hochzulodern.

    Wenn ein Mensch seelisch gespalten ist stehen die gespaltenen Teilen zueinander in Unberührbarkeit.
    Solche Menschen brauchen in der Umwelt unberührbare Populationen um so ihre Spaltungsbedürfnisse zu realisieren.

    In der Esoterik geht es darum diesen gespaltenen Zustand, der im weiteren etwa auch gegenüber Kindern und Alten, gegenüber Natur und Tieren, gegenüber Indianern und Behinderten, usw. besteht aufzulösen, im Sinne eines Erlebens, das Alles in Alleinheit miteinander verbunden ist und mit unserem Mitgefühl mitgetragen und mitverantwortet muß.

    Rassismus sowohl im engsten Sinne als auch im allerweitesten ist einer der Hauptfeinde der Esoterik und ihres Stebens zur Einheit mit dem Göttlichen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen