1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

zu viele Meinungen eingeholt

Dieses Thema im Forum "Orakel, Wahrsagen" wurde erstellt von mimi, 26. Mai 2006.

  1. mimi

    mimi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo,
    vielleicht findet sich hier jemand, sich mit mir auszutauschen.
    Ich bin seit Monaten in einer festgefahren Situation und komme alleine nicht raus. Kurz zur Situation: ich bin in einen Mann verliebt, der außer mich hinreißend anzulächeln nicht mehr tut. Ich sehe ihn auch nur alle paar Wochen und dann nur zur Begrüßung und Verabschiedung aus der Nähe, er ist Musiker in einer Band und spricht nicht einmal meine Sprache, d.h. wir können uns auch nicht unterhalten.

    Von Anfang an hat er mich dermaßen fasziniert, dass er mich einfach nicht loslässt und in jedes Lächeln setze ich Hoffnungen, dass daraus doch mehr werden könnte.

    Ich habe es mit Reiki probiert - Loszulassen. Das klappt nicht, weil ich mich im Unterbewusstsein eigentlich gegen das Loslassen wehre. Jetzt versuchen wir mittels Reiki einfach mein Selbstvertrauen (Vertrauen daran, dass ich aus der verfahrenen Situation früher oder später rauskomme und nicht mehr so auf ihn fixiert bin). Doch das geht mir zu langsam. Jetzt bin ich bei einer Psychologin und hoffe dass sie mir hilft. Denn ich will diese Sache einfach viel lockerer sehen und ohne extrem großen Hoffnungen oder Erwartungen abwarten was passiert.

    Als ich am emotionalen Tiefpunkt war, so März/Februar herum war ich zuerst bei einer Wahrsagerin, danach bei zwei Kartenlegerinnen. Dann habe ich bei Viversum diverse Telefonberatungen, E-Mailberatungen und eine Karmaanalyse in Anspruch genommen, was mir letztendlich nicht gerade wenig Geld gekostet hat. Und gebracht hat es eigentlich nichts.

    Nach jeder positiven Aussage (die allerdings in der Mehrzahl waren) war ich gut drauf und machte mir wieder große Hoffnungen. Nach den wenigen (insgesamt nur 2 eindeutige) Niederlagen war ich am Boden zerstört.

    Ich habe eingesehen, dass mir diese Beratungen nicht gut getan haben und habe damit aufgehört und will keinesfalls mehr dort anrufen. Aber warum haben die meisten etwas positives in den Karten gesehen (oder sonst wo)? War das nur Geschäftemacherei? In der Hoffnung ich rufe wieder an, wenn es doch nicht gut ausgeht? Oder haben sie das gesehen, weil ich es mir so vorgestellt hatte und ich es mir so gewünscht hatte?

    Einerseits sagt mein Verstand, dass ich mich auf diese positiven Aussagen keinesfalls verlassen darf bzw. soll. Aber das Herz macht dabei leider nicht mit und denkt ganz anders. Mein Herz will einfach an das Schöne glauben, aber mein Verstand denkt dagegen.

    Ich hänge in dieser Situation fest. Und es können mir noch so viele sagen, dass ich endlich loslassen soll. Das weiß ich ja auch! Aber was hilft mir das, wenn ich einfach nicht loslassen kann bzw. will? Ich weiß es ja selber, dass ich loslassen sollte, aber innerlich wehre ich mich dagegen, weil ich die Hoffnungen noch immer nicht aufgegeben habe.

    Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen mit Kartenlegern gemacht, die eigentlich letztendlich mehr Verunsicherung hervorgerufen haben als sie geholfen haben. Wenn ich etwas Positives gehört hatte, habe ich bei wem anderen angerufen um zu sehen, ob der nächste dasselbe sagt. Habe ich was Negatives gehört habe ich ebenfalls nochmals angerufen, um wieder etwas Positives zu hören.

    Ich habe mich dadurch zwar nicht an den Rande des finanziellen Ruins gebracht, aber an die € 300,-- waren es auch. Nicht gerade wenig. Ich bin aber immerhin alleine zur Einsicht gelangt, dass ich damit aufhören muss.

    Liebe Grüße
    mimi
     
  2. Sirusi

    Sirusi Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2005
    Beiträge:
    203
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo Mimi

    Das hört sich ja gar nicht gut an, was du da so über deine momentanen Lebensumstände schreibst.

    Ich möchte dir raten in dem jetzigen Zustand keinerlei Kartenleger mehr in Anspruch zu nehmen, da sie dich nur noch mehr verwirren.



    Ich selbst lege auch die Karten für mich und andere und der Zustand den du beschrieben hast, ist mir nicht fremd. Eigentlich beschreibst du treffend die Sucht die entsteht, wenn man irgendwie nicht weiterkommt und Entscheidungshilfen von Wahrsagern in Anspruch nimmt. Man möchte sofort eine positive Hilfe und zwar in dem Sinne wie man es sich wünscht. Doch lass dir gesagt sein, dein Wunsch muss nicht unbedingt das Beste für dich sein! Stell dir mal vor, du würdest diesen Traummann mit dem hinreissenden Lächeln auf welche Art auch immer bekommen und es stellt sich heraus, dass er dich letztlich nur unglücklich macht,du 3 kinder bekommst,er dich betrügt und dergleichen, du aber von ihm nicht mehr loskommst?!?!

    Wie froh wärest du in der Zukunft, wenn es nix geworden wäre....

    Und solche Fälle kenne ich sehr viele!

    Die Anziehung die du beschreibst, könnte auf eine Seelenpartnerschaft hinweisen, die man duch subtile Weise erkennt, und nicht rationell erklärbar ist. Seelenpartner heisst aber nicht unbedingt, das ihr eine Partnerschaft eingeht, sondern das ihr euch einfach wieder getroffen habt in diesem Leben.

    Die Faszination besteht natürlich in der Form extrem, wenn man sich durch eine Geste derart angezogen fühlt, man sich sehr glücklich in einem Moment fühlt und im nächsten so unglücklich weil es aussichtslos scheint. Und all das ist nicht rationell erklärbar. Man gibt diesem Umstand wahnsinnig viel Macht durch die eigenen Gedanken und Gefühle und befindet sich in einem Hamsterrad. Das ist aber nur solange der Fall, bis du diese Macht entziehst und versuchst in deine eigene Mitte zu kommen. Eigentlich ist der Unzustand nur eine Frage der Zeit, aber du entscheidest wielange er andauert.

    Versuche dich auf die anderen schönen Dinge in deinem Leben zu konzentrieren und halte dich offen für neue Begegnungen.

    Versuche zu erkennen was du wirklich willst und dabei können dir keine Wahrsager helfen!

    Es gibt auch Rituale für Abtrennungen, vielleicht probierst du es damit.



    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du bald wieder glücklich bist und deine eigenen Entscheidungen treffen kannst, ich habe das Gefühl, du bist schon auf dem richtigen Weg:)



    Ganz liebe Grüße

    Sirusi :morgen:
     
  3. mimi

    mimi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Sirusi,
    vielen Dank für deine lieben Worte.
    Natürlich habe ich auch selbst schon daran gedacht, was wir für eine Beziehung - rein theoretisch - hätten, wenn wir wirklich zusammenfinden würden. Naja, er lebt in Budapest, ich in Wien. Ich bin seit 1 1/2 Jahren getrennt und geschieden und hätte im Moment keine Lust, einen Partner in meiner Wohnung sitzen zu haben bzw. würde mir glaube ich die Zeit fehlen, mich viel einem neuen Partner zu widmen. Ich habe zwei Kinder, bin ständig unterwegs, da noch einen Partner einzubauen, dem ich auch noch Zeit widmen möchte, wäre schwierig und noch stressiger als ich es jetzt eh schon habe (wobei ich aber ein Typ bin, der ein gewisses Maß an Action und Stress braucht, sonst bin ich unzufrieden).

    Also käme mir eine quasi "Wochenendbeziehung" gerade recht und würde mir - glaube ich zumindest - im Moment ganz gut tun. Ich bin derzeit auf dem Standpunkt: wenn ich es nicht ausprobieren würde, könnte ich nicht wissen ob es sich ausgezahlt hat, auf ihn zu warten bzw. wie es wirklich mit diesem Typen ist.

    Selbst wenn er sich als Niete rausstellen sollte, könnte ich von mir sagen, dass ich es versucht hatte! Aber schon von vornherein zu sagen, das wäre eh nichts mit ihm, das ist nicht wirklich meine Meinung. Ich muss es ausprobieren, um sagen zu können: Ja, das ist es, oder Nein, was fand ich nur an ihm.

    Und solange ich keine eindeutige Reaktion von ihm bekomme, hänge ich wohl noch länger in diesen unerfüllten Hoffnungen fest. Außer die Psychologin macht mir Dinge klar, wonach ich diese Sache dann lockerer sehe.

    Beim ersten Termin sagte sie mir, dass in mir jetzt eine andere Frau zum Vorschein kommt, die sich selbst in den Jahren der Ehe in den Hintergrund gestellt bzw. sogar unterdrückt hat. Wenn wir herausfinden könnten, was das für eine Frau ist, die in mir nun wachgerüttelt wurde, dann komme ich auch mit dieser Verliebtheit klar. Sie meinte, dass das Loslassen derzeit für mich nicht das Richtige sei, denn das Problem läge ja woanders, eben bei dieser anderen Frau mit Eigenschaften, die ich in den Jahren der Ehe nicht ausgelebt habe.

    Ich hänge nicht auf der Couch rum, sondern gehe auch unter Leute. Aber so richtig auf "Aufriss" bzw. abends groß wegzugehen und Leute kennen zu lernen, dazu habe ich im Moment keine Lust. Ich mag niemanden anderen kennen lernen, solange ich diese Situation nicht in den Griff bekomme.

    Ich habe aber jetzt "am Leben" wieder mehr Spaß. Im Winter ist es mir noch echt schlecht gegangen, da hatte ich zu nichts Lust. Die Wochenenden waren eine Qual, auch wenn wir was vor hatten. Jetzt freue ich mich auf unsere diversen Aktivitäten bzw. Treffen mit Freunden. Aber ich freue mich auch wieder sehr auf den nächsten Auftritt und hoffe dass sich da irgendwas ergibt.

    Es ist ein Teufelskreis.

    Liebe Grüße
    Mimi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen