1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zeugnis

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Mondin, 13. November 2012.

  1. Mondin

    Mondin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    3.590
    Werbung:
    Ich träume seit einiger Zeit wieder intensiv und freu mich darüber.
    Einiges ist relativ klar zu deuten, zu dem Traum von letzter Nacht hätte ich gern Eure Meinung dazu.

    Dafür danke im Voraus, Mondin


    Ich bin in einer Art "Pausenraum" mit einer Gruppe von anderen Menschen.
    Scheinbar gehen wir dort immer hin, zwischen zu erledigenden Aufgaben.

    Es gibt es eine Abschluß- oder Zwischenbilanz.
    Ich bekomme ein Zeugnis oder eine Beurteilung.
    Etwas ist gut geschafft wurden und das Schönste ist,
    das Schriftstück wird von einem lieben Bekannten ausgehändigt,
    den ich lange nicht mehr sah. Ich freu mich.
    Beim Wachwerden schon fällt mir er, daß dieser Mann ja vor einigen Jahren gestorben ist.

    Was ich an den Traum noch erinnere: An der Tür war ein Spiegel oder eine helle Wandtafel.
    Sie hatte zur Zierde einen schmalen Vorhang und an ihr wurden Magneten o.ä. befestigt, mit irgendwelchen Informationen.

    Jeden Tag nach der Arbeit mußte sie komplett leer gemacht werden, was ich etwas bedauerte, ... man könnte sich das sparen, dann wäre es weniger mühsam.

    Es war kein trauriger Traum, mein Gefühl war gut und freundlich, auch alle Beteiligten hatten eine nette Ausstrahlung.
     
  2. muluc

    muluc Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    539
    Ort:
    Am Lande, Österreich
    Hallo Mondin,

    ein interessantes Bild, einerseits das Zeugnis, andererseits der Spiegel.
    „Spieglein an der Wand (an der Tür)
    wer hat das schönste Zeugnis im ganzen Land?"
    (tschuldigung, das ist jetzt ein bischen Übertreibung von mir);

    Dein Bekannter ist bereits verstorben,
    daher würde ich, um mich wieder
    auf deinen Traum zu beziehen, sagen,
    welche Dinge („Magneten/Informationen“)
    werden am Ende des Tages
    (übersetzt: am Ende des Lebens)
    noch an der Wandtafel hängen?
    In einem „feuchten Grab“
    ist es den Würmern ziemlich egal,
    welche Lobeshymnen am Grabstein stehen.
    Vielleicht ist die Frage, was „nicht stirbt“
    also was nicht von der
    „Wandtafel“ wieder genommen wird.

    Die Frage ist aber auch,
    was sind die „Magneten“, die man so
    ungern wieder von der „Wandtafel“ nimmt,
    es sind zum Beispiel die Erinnerungen,
    die „Verhaftungen“…..

    Vielleicht ist aber die Aussage auch einfach die,
    du gibst dein Bestes,
    lebst dein Leben, Erfahrungen und Lektionen....

    Ja ein schöner, interessanter,
    Traum….der mir viele Impulse und Assoziationen
    aufsteigen lässt…..

    Alles Liebe,
    Muluc
     
  3. Mondin

    Mondin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    3.590
    Werbung:
    Guten Morgen Muluc und vielen Dank!!!
    Ich werde das sicher noch ein paar mal lesen!

    Vielleicht sollte ich noch dazu schreiben, daß für mich das Hervorhebendste war, daß dieser gute Bekannte von früher diese "Zeugnisse" ausgab.
    Und es gab im Traum keine Eitelkeiten oder "die Beste sein wollen".
    Es war einfach beruhigend, "es" wieder einmal geschafft zu haben.

    Spiegel oder Tafel an der Tür ... nicht zum Hineinsehen, nur zum Befestigen dieser Informationen/Magnete und an der Tür deshalb, weil wir ihn beim Rausgehen leermachen mußten.

    Nun, meine persönliche Situation ist die, wie ich im Trauerforum hier schrieb, es ist ein mir sehr nahestehender Mann (hier im Forum kennengelernt) gestorben. Unsere Beziehung war letztes Jahr nach ganz heftigem Geschehen auseinandergebrochen.

    Ich habe seine Probleme berührt, er meine. Nichts ist mehr wie zuvor.

    Nun sind neben Trauer und bis zu diesem Zeitpunkt eher blockierte Aufarbeitung zu verdauen und auch meine Sorge, ob er seinen Frieden gefunden hat, dort wo er ist .... und auch davor.

    Und ob es hätte irgendwie anders laufen können oder das, was in uns jeweils ingang gekommen ist, schon das Ziel dieser extremen Beziehung war.

    Der Traum könnte sagen, .... Ja. Alles in "Ordnung", wie es ist.

    Und im Hintergrund, nach dem ich nun gleich noch einmal im realen Leben mit dem Thema Tod konfrontiert wurde, ist etwas, was ich bisher noch nie so hatte.

    Die Befürchtung, auch meine Zeit könnte bald rum sein.
    Ich bin gesund ... und trotzdem schwingt das ein wenig in mir.

    Auch das könnte doch der Traum mir sagen wollen, ... "Ja es ist so" ..... ???

    Loslassen...ja, das ist wohl gerade ein Riesenthema bei mir. Hab gestern die Neumond/Sonnenfinsternisenergie dafür genutzt. Hat sich soviel angesammelt.

    Liebe Grüße, Ramona
     

Diese Seite empfehlen