1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

zentrum der galaxis

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von blacksun, 30. April 2010.

  1. blacksun

    blacksun Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2009
    Beiträge:
    67
    Ort:
    zwischen sonne und mond ;)
    Werbung:
    ich wollte kurz den lorber gedanken aufgreifen ob nicht vl jede galaxie in ihrem zentrum tatsächlich eine Mittelsonne hat.
    Die Maya hatten auch die Überzeugung dass unsere Sonne in ca. 26.000 Jahren einmal um einen nahen Stern kreist und sie haben einen recht qualikativ hochwertigen kalender hervorgebracht und ja das hat damit nichts zu tun aber es schreibt ihnen eine gewisse präzisionsliebe zu.
    laut lehrmeinung denkt man heute die Sonne umläuft das von dunklen Staubwolken und interstellarer Materie eingehüllte und dadurch nicht einsehbare Zentrum der Galaxis im Sternbild Schütze, wohinter ein supermassereiches schwarzes loch vermuttet wird.
    In anderen leichter einzusehenden galaxie namens NGC1365 fand man tatsächlich einen kompakten Zentralstern in ihrem Zentrum.
    mit meiner geringen astronomischen bildung fällt es mir relativ schwer effektiv und kritisch zu prüfen vor allem da ja noch niemand das zentrum persönlich erblickt hat....
    mich würde interessieren was ihr davon halltet

    mfg

    ps- das ihr "meine" these kichernd zerpflückt ist erwünscht
     
  2. Sobek

    Sobek Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    1.760
    Ort:
    Pu239
    Die Präzession ist das, was du meinst mit den 26000 Jahren: Die Rotationsachse der Erde benötigt diese Zeit, um einen Kreis zu beschreiben. Daher auch diese Sternzeichenwechseldich-Sache (Wassermannzeitalter etc.).

    Im Zentrum der Milchstraße befindet sich ein schwarzes Loch, welches von einigen Sonnen extrem schnell umkreist wird. Unwirtlich für alles Leben.

    Damit die unsrige Sonne einmal das Zentrum der Milchstraße umkreisen kann, benötigt sie etwa 200 Millionen Jahre.

    In diesem Sinne,

    der Krokodilsgott
     
  3. Mavid

    Mavid Guest

    Es gibt immer wieder neue Beobachtungen, welche das gängige Welt- oder Weltraumbild :) auf den Kopf stellen. Wie z. B. Planeten, die gegen die Richtung ihrer Sonne kreisen. Vielleicht kreisen diese ja dann um die Zentralsonne ;)


    Wenn ich die Berechtigung für einen Link schon hätte, dann hätte ich hier jetzt einen eingefügt. ;)

    :schmoll:
     
  4. johsa

    johsa Guest

    von so einem Gedanken will die Mehrheit aber nichts wissen, sie will nur offiziell von 'Wissenschaftlern' abgesegnete Behauptungen, dann ist sie glücklich ... nein, natürlich nicht wirklich glücklich
    wieviel entlarvte Lügen brauchts Du denn noch, um zu verstehen, daß die Lehrmeinung zum System gehört und daß das System nicht zu Deinem Wohl aufgebaut ist?
    Du brauchst kein Studium in was auch immer für einem Fach, um die Wahrheit hinter allem zu erkennen! wenn Du Dich schon dazu entschlossen hast, Lorber zu lesen, dann weißt Du doch auch, daß man ihn nur mit dem Herzen verstehen kann ... spürst Du denn nicht, daß jedes Wort darin wahr ist? niemals wird Dir von Außen bestätigt werden, daß es wahr sein könnte, nicht mal, wenn es Übereinstimmungen gibt, und diese Übereinstimmungen gibt es und sie nehmen jählich zu,
    wenn Gott ein Zyniker wäre, würde er mit gelangweiltem Augenverdrehen zu einigen unserer neuen 'wissenschaftlichen Errungenschaften' sagen: 'Guten Morgen.'

    im übrigen, was wäre das für ein Gott, der es nur den paar wenigen Doktoren, Ingenieuren, Professoren usw. ermöglichen würde, sich der großen Wahrheit zu nähern, noch dazu, wo alle diese Studierten mehrheitlich arrogant und selbstherrlich ihre Thesen vertreten, diese noch nichteinmal ausreichend beweisen müssen (schließlich haben sie einen Namen) und sich weit über die dummen Nichtstudierten erheben und ständig in Fachsimpeleien versinken, die kein Mensch außerhalb dieses Faches mehr versteht?
    nein, alles in dieser Welt ist so eingerichtet, daß jedes Lebewesen ohne großen Aufwand die einzig gültige Wahrheit erkennen kann, je weniger Du an weltlichem Wissen in Deinem Kopf gespeichert hast, desto leichter wird Dir das Erkennen fallen
    der Satz zeigt klasklar, daß Du die Bedeutung von Lorbers Schriften noch gar nicht begriffen hast, Du hast den, der dahinter steht noch nicht erkannt und dessen Thesen zerpflückt man nicht und stellt dies auch nicht zur Wahl

    wenn Du den Inhalt der Bücher verstehen willst, mach Dich zuerst einmal von der öffentlichen Meinung los, nichts, aber auch wirlich gar nichts, was Dir von einem Menschen gesagt wird, hat irgendeine Bedeutung (das gilt auch für meine Worte) sondern einzig allein, was Dein Herz Dir sagt, ist alles, was entscheidend ist und was Dir ERKENNTNIS bringt
     
  5. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Werbung:
    Den Beweis dafür zu erbringen dürfte insoferne schwierig werden, als man dafür auch alle nichtmateriellen, nichtmaterialisierten, höherschwingenden, für uns unsichtbaren Ebenen miteinbeziehen müsste.

    Oder anders gesagt, das meiste, auch strukturell Relevante spielt sich in diesen Bereichen ab. Die aber nach heutigem physikalischen Wissenstand nicht untersuchbar sind.
    Materie ist sozusagen eine der aufgrund gewisser dort stattfindender, stattgefunden habender Vorgänge extrem in der Schwingung verringerte Form.

    So gesehen wäre der Urknall auch nicht der Beginn der Schöpfung, sondern der Beginn der materiellen Manifestation der Schöpfung in dieser Form. Also quasi der vermutlich zweite Engelsfall.
     

Diese Seite empfehlen