1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wiederholungstraum Lähmung

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von MissEd, 3. Juli 2004.

  1. MissEd

    MissEd Guest

    Werbung:
    Hallo,

    bin noch nicht so lange hier im Forum, finde es aber sehr interessant.

    Vielleicht kann mir jemand bei der Interpretation meines sich in letzter Zeit zunehmend wiederholenden Traumthemas helfen?

    Früher hatte ich oft von Situationen geträumt, in denen ich vor etwas weglaufen wollte, aber nicht konnte oder nur sehr langsam vorankam. Z.B. ich fahre mit meinem Fahrrad auf Bahnschienen, plötzlich kommt ein Zug und ich kann nicht weg.

    Eine Variante vom ersten Traum ist, dass ich umherlaufen will, um mir etwas anzusehen, zu jemandem zu gelangen oder ähnliches und meine Knie geben unter mir nach. Es kostet furchtaber Anstrengung und es ist wie wenn ich gegen einen Widerstand mich bewege, aber ich kann weder aufrecht gehen noch zügig, sondern krabbele mit angewinkelten Knieen ganz mühselig und langsam. Dass ich mich besonders scheiße fühle, weil mein Körper und meine Stimme mir nicht gehorchen brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen, auch wenn ich das jetzt getan habe. Es macht mir auch Angst, da ich im alltäglichen Leben auch unter gewissem Ungehorsam meines Körpers, insbesondere in Form von Konzentrationsstörungen leide.

    Die nächste Variante ist, dass mich jemand blöd behandelt, beleidigt, demütigt oder ich mich irgendwie durchsetzen muss, also laut sprechen will und alles was passiert ist, dass ich ganz langsam etwas unverständliches sabbeln kann, so als ob meine Stimme mir nicht mehr gehorcht und es kommt immer nur so ein laaaangsames heiseres etwas raus, das von meinen Mitmenschen stets belächelt oder ignoriert wird. Und ich werde immer wütender, aber meine Stimme gehorcht mir einfach nicht.

    Was soll mir das sagen?

    Was meint Ihr?

    Viele Grüße erstmal

    MissEd
     
  2. Herzchen

    Herzchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2004
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Rheinlandpfalz
    Ich beschäftige mich ab und zu mit Träume. Kann es sein das Du Dir was vornimmst und es nicht durchsetzen kannst. Vielleicht zeigt Dir der Traum das du Dich mehr durchsetzen sollst.
     
  3. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Hallo MissEd,

    ich habe auch mehrere Jahre unter ähnlichen Träumen gelitten, wollte wegrennen und kam nicht vom Fleck, manchmal träume ich heute noch so etwas ähnliches.

    Gerade bei den Verfolgungsträumen wurde mir irgend wann klar, ich kann nicht weg. Ich träume etwas, was ich verdränge, was schon geschehen ist und was ich nicht wahrhaben oder nicht sehen wollte. Diese Träume haben mir das immer wieder ins Bewußtsein geholt und was nützt es schon vor der Vergangenheit wegzurennen. Irgendwann holt sie einen doch ein. So wie in meinen Träumen eben. Nachdem ich das vor dem ich weggerannt bin, endlich akzeptiert habe, hörten auch die Verfolgungsträume auf. Ich habe mir vorgenommen nicht mehr wegzurennen, sondern stehen zu bleiben und mit meinem Verfolger zu reden und ihn zu fragen, was er von mir will. Es war schwer das anzuschauen, aber danach hatte ich keinen Verfolgungstraum mehr.

    Die Träume, in denen alles verlangsamt ist, sind nochmal etwas anderes. Da bin ich noch nicht ganz dahinter gestiegen.

    Die Träume in denen ich mich wehren wollte und nicht die Kraft hatte zu schreien zu schlagen ... da ist mir heute klar, sie drücken energetisch meine Schwierigkeit aus mich abzugrenzen, zu wehren ... Wenn ich es energetisch nicht kann, warum sollte ich es dann im Traum können.

    Andere Träume wieder in denen ich mich total gelähmt fühlte und selbst nach dem Aufwachen noch eine ganze Weile brauchte bis ich mich bewegen konnte, da habe ich teilweise Reisen in andere Dimensionen gemacht, nicht bewußt. Und dann brauchte ich wieder eine ganze Weile bis ich in meinen Körper zurückfand.

    Ich weiß nicht was es bei Dir ist. Ich kann Dir nur von meinen Träumen und die Bedeutung, die ich für sie gefunden habe, erzählen. Es kommt teilweise auf so kleine Unterschiede an, ob der Traum für mich dies bedeutet oder jenes. Aber am besten merkst Du das für Dich, wenn Du innerlich einfach dazu sagst, ja das ist es.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  4. Yojo

    Yojo Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    327
    Ort:
    Nähe Nienburg/Weser
    ich möchte das Thema für dich von einer sehr positiven Seite beleuchten, denn ich glaube du hast eine sehr sanftmütige Seele. Du glaubst an Sanftmut und Zärtlichkeit, und findest in der Welt, in der Durchsetzungsvermögen die Kardinaltugend schlechthin ist, kein Gehör. Du findest kein Gehör für den Ruf deiner Seele, und fühlst dich überfahren und überrollt von etwas, wovon du überzeugt bist, daß es nicht richtig ist.
    So fährst du mit dem Fahrrad, da kommt ein Zug. Der Zug ist, gegenüber dem Fahhrad, der Stärkere. Um dich zu "retten", müßtest du nun eigentlich den Bahndamm verlassen, aber du kannst es nicht. Dein Herz sagt "nein" zu der ganzen Situation. Du bist davon überzeugt, daß deine Sanftmut mindestens genauso wertvoll ist, wie der heranbrausende Zug. Den heranbrausenden Zug würde ich hier der "weg-da-jetzt-komme-ich" Mentalität gleichsetzen.
    Der Lärm, das Getön der nach außen gerichteten "Welt" scheint dich indes völlig zu überrollen.
    Im Laufe der Zeit hat diese Art von Erfahrung dann einen tiefen Eindruck in dir hinterlassen, und du träumst dasselbe in verschiedensten Varianten.
    Es ist schön, Missed, daß du hier ins Forum gefunden hast. Du wirst hier viele Menschen treffen denen Sanftmut wichtiger ist als Durchsetzungsvermögen, Menschen, die dir Gehör schenken und dich achten. Dein Herz muß langsam aufgebaut werden, damit es weiß, welche Kraft von den Tugenden ausgeht. Sie leuchten so hell wie die Sonne, und wir sollen sie in diesem Leben entwickeln. Und Durchsetzungsvermögen, gehört da nicht dazu.
    Demut, Liebe, Langmut, Geduld, Ergebenheit in den Willen Gottes, Treue, um das zu lernen sind wir hier auf der Erde. Wer hier nur nach Durchsetzungsvermögen und äußerliche Stärkt strebt, der fährt in die falsche Richtung.
    So möchte ich dir gerne einfach Mut machen, dein Herz zu stärken. Wichtig kann auch sein, den richtigen Umgang zu suchen für dich.

    Ich wünsche dir alles Gute, bin jederzeit für dich da, Yojo
     
  5. MissEd

    MissEd Guest

    Werbung:
    für Eure schnellen und ausführlichen Antworten!!!

    Muß da wohl erst mal etwas drüber nachdenken.

    Die Themen mit dem Durchsetzen und Abgrenzen sind in der Tat elementare Lebensthemen für mich, d.h. eigentlich Probleme.

    Gerne mische ich mich hier auch in weiteren Diskussionen ein, bin jedoch in vielen hier besprochenen Themen ein blutiger Anfänger und Zweifler.

    Euch noch ein sonniges Wochenende wünscht

    MissEd
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen