1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie schreibe ich Traumtagebuch

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Lajla, 17. März 2006.

  1. Lajla

    Lajla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Baden-Württemberg, in der Nähe von Heidelberg
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    seit einigen Monaten denke ich darüber nach mir meine Träume in einem Traumtagebuch zu notieren. Ich träume viele verrückte Sachen bei denen ich oft den Überblick verliere. Aber auch Sachen die oft ein paar Tage später tatsächlich passieren. Daher würde ich gerne wissen, was ich beachten sollte bei dem Aufschreiben meiner Träume.
    Außerdem habe ich gehört, dass man jedem Traum versuchen sollte ein Symbol zuzuordnen. Da mir das nicht sehr leicht fällt, würde ich gerne wissen ob diese Symbole für die Traumdeutung von großer Bedeutung sind.

    Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

    MFG Lajla
     
  2. Cipher

    Cipher Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2005
    Beiträge:
    971
    Ort:
    Ireland
    Hm ich schreibe meines ganz einfach in einem Word Dokument in dieser Form:

    Datum > kurzer Titel

    Traumbeschreibung

    Anmerkungen/Deutungen


    Ich finde das reicht schon dafür.

    Etwas spezielles musst du nicht beachten, nur alles so genau wie möglich aufschreiben ist wichtig!

    Gruss,
    Cipher
     
  3. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Und so schnell wie möglich! Weil das Gehirn schon wenige Sekunden nach dem Aufwachen damit anfängt, den Traum umzubauen und die Erinnerungen zu verändern.

    Wer's nicht glaubt, solls mal testen!
    Traum sofort aufschreiben und weglegen. Nicht mehr ansehen. Zwei Stunden später nochmal aufschreiben, weglegen und nicht mehr ansehen. Noch ein paar Stunden später nochmal und dann am nächsten Tag nochmal. Und erst nach dem vierten Aufschreiben dann alle auspacken, vergleichen und staunen :)

    Greetings
    Elli :)
     
  4. la mer

    la mer Guest

    Werbung:
    ... so genau + schnell wie möglich möcht ich auch unterstreichen :)

    ich packe nur ein datum/eventuell uhrzeit hin, schreib gleich los ... wenn ich noch nicht am compi bin gleich im bett auf ein stück papier.

    dabei schreib ich in stichwörtern (sätze kann mer später bauen, wenn man möchte), (be)schreib das jeweilige gefühl dazu, farben, wahrnehmungen, formen ... einfach wirklich möglichst ALLES (auch wenn´s erst nicht wichtig scheint)

    hinterher notiere ich noch, was im alltag bzw. gesundheitlich, psychisch von belang ist/war ... dazu spezielle ereignisse, welche filme gesehen usw ... ebenfalls nur prägnantes in stichwörtern.

    da ergeben sich später beim lesen schon immer mal div bezüge oder assoziationen => kleine perlenketten.

    lg*la mer
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen