1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wie schaffe ich ruhe?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von meerlis, 21. März 2006.

  1. meerlis

    meerlis Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    205
    Ort:
    bremen
    Werbung:
    hey!



    ich schaffe es leider nicht, irgendwie den draht zum meditieren zu bekommen. ich bin immer sehr energiegeladen und finde somit keine ruhe.
    ich habe zwar schon öfters versucht, aber irgendwie klappt es nicht, weil ich auch sehr ungeduldig bin.
    es kann auch daran liegen, da ich als kind viele diese meditationsreisen gemacht habe und vieles schreckliches dabei erlebt habe, wie. z.b. das meine mutter mich mit absicht die treppe runtergeworfen hat, usw.
    wozu medimantiert eigentlich?
    ich habe viele bücher über engel gelesen und da stehen auch übungen drin, um kontakt aufzunehmen zu engeln, aber irgendwie klappt das nie!
    kann mir jemand helfen?
     
  2. opti

    opti Guest

    Wie wäre es denn mit Autogenem Training? Kann ich dir sehr empfehlen.
     
  3. bebe

    bebe Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Welt
    Du gibst Dir selbst eine Antwort. Sicher werden persönliche Erlebnisse den Zugang zum Thema erschweren, wenn sie negativ waren.


    Es gibt verschiedene Ziele. Erleuchtung, Ruhe finden, geistige Kraft stärken, ... Was ist Dein Ziel?

    Der Tipp mit dem Autogenen Training ist gut. Du könntest auch versuchen an Gruppenmeditationen teilzunehmen. Das hilft am Anfang. Zum einen kannst Du dort vielleicht positive Erfahrungen machen und zum anderen ist es zu Beginn hilfreich in einer Gruppe zur Meditation zu sitzen.

    Liebe Grüße
    Bebe
     
  4. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Das ist die Frage, die du dir für dich stellen solltest. Fühlst du einen Grund zu meditieren, oder möchtest du das tun, weil das in Büchern empfohlen wurde... oder von andren Leuten... ?

    Wenn es für dich Sinn macht, dich mit Meditation zu befassen, dann erst bist du innerlich bereit.

    Wenn dich die Unruhe zu stark ablenkt, könntest du mit bewegter Meditation anfangen... zum Beispiel auch mit TaiChi oder QiGong, die ich für geeignet halte als Übergang zum Erlernen innerer Sammlung.

    Wenn du dich stark belastet fühlst durch üble Erinnerungen, dann kann ich gut verstehen, dass dich Ruhe auch ängstigen kann. Die Ruhe schafft ja uA Raum dafür, dass das an die Oberfläche gelangen kann, was in der Tiefe rumort. In diesem Fall fände ich die Begleitung einer erfahrenen Person ratsam. Eine Meditationsgruppe kann einen erstens inspirierenden, zweitens geschützten Rahmen bieten, um die Anfangshürden zu überwinden.

    Und allgemein sage ich: Das was ist, das ist. Du bist eben zur Zeit oder in der Tendenz aufgeladen und unruhig. Das zu beobachten und erst mal als Ist-Zustand zu akzeptieren ist der Ausgangspunkt für die Reise. Nach und nach (so wie du bereit bist und die Möglichkeit findest dich zu öffnen) können sich die Hemmnisse und Schwierigkeiten lösen und du gelangst immer mehr zum ungetrübten Wesen, welches in dir ruht und auf Selbstverständnis wartet... Das ist ein jahrelanger Weg und er führt uA in die Fähigkeit Ruhe zu erleben und zu genießen. Vielleicht gibt's aber auch solche Flitzebögen, für die Ruhe einfach nix is... :clown:

    lg Kalihan
     
  5. Iseiris

    Iseiris Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    11
    Ort:
    DE-Rheinland-Pfalz
    Hallo Meerlis,

    Ruhe schaffen ist zuerst mal das richtige Stichwort. Wenn du Ruhe brauchst mußt du dir ein ruhiges Umfeld schaffen. Wenn du, wie du schreibst sehr quirlig und aktiv bist, ist es notwendig dass du zuerst genügend Bewegung hast. Bewegung kann auch Ruhe schaffen, indem du beispielsweise kraftvoll wanderst, gehst oder tanzt, und dich dann erst hinlegst.

    Wenn du noch keine Grundkenntnis von Entspannungstechniken hast, würde ich dir empfehlen dich zuerst zu informieren welche Techniken es gibt. Autogenes Training ist eine anerkannte Entspannungtechnik, auch besonders gut geeignet für Menschen die nicht leicht zur Ruhe kommen ist die "Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen". Ziel dieser beiden (und nat. auch anderen) Entspannungstechniken ist es in den sogenannten Alpha-Zustand zu kommen. Der Alpha-Zustand sind Wellen die im EEG messbar sind. Diese Gehirnwellen sind weit und ausladend, die Gehirnwellen im "normalen" täglichen Wachzustand sind schneller und enger. Den Alpha-Zustand fühlt man so kurz vor dem Übergang in den Schlaf.
    Meditationen oder Kontakt zu Engeln gelingen leichter wenn man entspannt ist und im "Alpha".
    Ich unterrichte seit mehr als 15 Jahren Autogenes Training und Relaxation und vieles mehr, darum möchte ich dir wirklich empfehlen einen Kurs zu besuchen AT und die PMR Kurse werden von den meisten Krankenkassen sogar bezahlt.
    Toll wär auch wenn du, da wo du wohnst einen Kurs machen könntest in den sogenannten "kombinierten Entspannungstechniken" in solchen Seminaren werden die gängigen Methoden vorgestellt und geeübt so hast du die perfekte Möglichkeit das geeignete für dich zu finden, erspüren, und danach dann einen Kurs zu buchen.
    Alle Techniken lassen sich wunderbar in Gruppenkursen lernen, so hast du immer die Möglichkeit auch Fragen zu stellen und mit anderen Teilnehmern zu reflektieren, das eigenlernen aus Büchern ist mühsam und man ist mit seinen Fragen die vielleicht im Buch nicht erläutert werden alleine.

    Ich wünsch dir auf alle Fälle alles Gute auf deinem "Weg in die Ruhe"
    Seid alle lieb gegrüßt von Iseiris
     
  6. Aimitzu

    Aimitzu Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    282
    Werbung:
    Meditation hat kein Ziel und auch keinen Sinn.
    Meditation ist eine Lebenseinstellung nichts anderes.
     
  7. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Nein nein. So klappt das auch nicht. Wenn Du der Unruhe in Dir mit Gewalt begegnen willst, wird sie nur noch stärker. Ich empfehle Dir, wie aus auch schon andere gesagt haben, erstmal mit Entspannungsübungen ein Wenig zur Ruhe zu kommen. Das machtst du solange weiter, bis Du eine dauerhafte und nachbleibende Entspannung (sowohl im Körper als auch im Geist) dabei spürst. Dann kannst Du mal in die Ruhemeditation übergehen. Also nur Sitzen. Den "wilden Affen" in Dir kannst Du nur dauerhaft und nachhaltig zähmen wenn Du ihm mit Geduld begegnest und Schritt für Schritt dabei vorgehst. Der wilde Affe hat ja auch schliesslich jahrelang gebraucht wild zu werden. Demzufolge kann es natürlich auch sein, dass er jahrelang braucht um wieder ruhig und zahm zu werden :)
     
  8. milana

    milana Guest

    Hallo @meerlis

    die Ruhe findest Du am ehesten bei körperlicher Erschöpfung, nach stundenlangem Laufen bzw. Gehen, an Orten, die Du liebst, die Dich inspirieren, die Ruhe kommt dann in Dir hoch, wenn Du die Anstregung der Bewegung nicht mehr spürst und Deine Beine sich wie von selbst bewegen, dann wird der Geist langsam leer, die Gedanken werden geordnet und ein wunderbares Gefühl von Leichtigkeit stellt sich ein:
    die Meditation

    warum meditieren wir?
    um klar zu sehen, um das Wesentliche von Unwesentlichen zu trennen, weil es gut tut und uns vorwärts bringt bei allen unseren Wünschen


    die vielen "schlauen" Bücher versteht man erst, wenn man den Weg bereits gefunden hat und dann braucht man sie eigentlich nicht mehr wirklich
     
  9. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    Eine Lebenseinstellung ist ein Zustand. Der meditative Zustand ist zustandslos. Jenseits von Gut und Böse :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen