1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie "Muster" lösen!?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Sitamun, 22. März 2006.

  1. Sitamun

    Sitamun Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    82
    Werbung:
    Hallo Zusammen! :)

    Ich hoffe, dass ist das passende Unterforum... Da ich gerne von Mitusern ihre Meinungen/Erfahrungen hören möchte und dadurch auf Denkanstöße für mich hoffe, habe ich mich entschlossen, hier zu posten.

    Jeder älter ich werde, desto bewusster wird mir, dass es ein großes Muster in mir / bei mir gibt und zwar: Einsamkeit.

    Schon als Kind fühlte ich mich außen vor - nicht besser oder schlechter (oder sonst wie bewertend) - sondern einfach außen vor.

    Ich spürte immer schon eine große Einsamkeit und kreierte mir dann wohl unbewusst auch immer wieder solche Situation die mir das "bewiesen". Da ich dann den Schmerz kannte bzw. eine Bestätigung hatte (so sinngemäß: ich wusste es, ich werde nicht geliebt und bin allein, kann mich auf niemanden verlassen, aber ich werde es schon schaffen), die mich dann wieder "gut" fühlen lies. :escape:

    Kann mir bis hierher eigentlich noch wer folgen? :confused:

    Das letzte Jahr bin darauf gekommen, dass das wohl ein Muster ist und jetzt beginne ich es immer öfters bewusst zu bemerken.

    Beispiel:

    Streit mit meinem Partner - ich verhalte mich nicht liebevoll, die Situation wird schmerzhaft, ich bilde mir dann Ablehnung ein und kriege ein Fluchtgefühl (mittlerweile unter Kontrolle). Ich packte dann meine Sachen und ging und während ich auf dem Heimweg war, hatte ich dann irgendwie die Bestätigung in meinem Kopf: "Du bist alleine..." und fühlte mich dann widersinnigerweise besser und "gut" dabei, alleine durch die Straßen zu gehen.

    Glücklicherweise (und durch viele Gespräche mit meinem Partner) habe ich dieses Muster erkannt. Laufe jetzt nicht mehr weg, stelle mich und dann, wenn ich es schaffe aus den Emotionen auszusteigen, kann ich es so klar sehen, wie jetzt gerarde. Aber ab und an gelingt es nicht.

    Wie kann man Muster lösen? Wirklich nur durch Zeit und Gedanken machen? Hat jemand von Euch solche Muster erkannt und wie geht ihr damit um? Therapie o. ä.?
     
  2. Reonarudo

    Reonarudo Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Hamburg
    also ich finde dadurch das du ...es erkennst...arbeitest du ja schon an deinem Muster...und löst es auf :) .. du musst auch schauen ..wieviele Jahre..hat sich das aufgebaut... und dementsprechend dem ganzen auch etwas Zeit gestatten .. sich zu verändern .. DU bist gut...du schaust dich an und erkennst es...

    es gibt viele Möglichkeiten ..speziell an diesen Mustern noch weiter zu arbeiten .. du kannst mit Hilfe von Engeln ...an diesen Mustern arbeiten ...oder einen Heiler aufsuchen wenn es dir lieber ist..der .. vllt mit seiner Energiearbeit das mit dir machen kann .. es gibt viele Möglichkeiten ..

    ich mache es zum einen mit meiner Ma ..die arbeitet eben mit besagten Engeln .. die darf dann schauen welches Thema oder Muster gerade vorrangig ist..indem sie sich mit deinem höheren Selbst/Seele oder so in Verbindung setzt ..und löst es dann durch Wortwiederholung eines gemeinsamen Gebetes mit dir auf .... dann bin ich auf der anderen Seite noch bei einem ..hm.. Psychologen/Anthropologen ..der aber eher als Heiler arbeitet.. hm...der benutzt verschiedene Energien um ..Muster aufzulösen ..die er ..sonstwo auf der Welt gelernt hat :) ..du siehst..es gibt viele Möglichkeiten .

    meine Ma macht das auch beruflich ...du könntest dich auch mit ihr austauschen wenn du das vllt in Erwägung ziehen würdest.. .und ansonsten .. ja ..sei kreativ ^.^ ...

    und genau ..eines wollte ich noch hinzufügen .. meine Erfahrung ist.. es verhält sich ..hm..wie eine Spirale ...also ..du arbeitest nicht an einem Thema....und es ist für immer weg...sondern ...vielmehr..du arbeitest dran ..entlässt es ...also lässt es los .... wirst aber ..dann immer wieder auch damit konfrontiert....kannst es dann aber einfach akzeptieren und wieder loslassen :) ...und ..dadurch verändert es sich dann auch.. .naja ^^ ..hoffe das war einigermaßen verständlich

    mfg Leo
     
  3. Sitamun

    Sitamun Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    82
    LG Sitamun :)
     
  4. Reonarudo

    Reonarudo Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Hamburg
    hey sitamun...
    ja..zu deinen Möglichkeiten .. also ..gesehen von meinen Erfahrungen her ;) ..es gibt sicherlich noch zig weitere ..die mir nur unbekannt sind :)

    ..du kannst...zB ..einfach deinen Schutzengel bitten..das er dieses Muster auflöst....oder...eben einfach ..einen Engel der dir nahe ist..
    oder dich zB mit einem Buch, was ich sehr gut finde, auseinandersetzen wo es genau beschrieben ist...also quasi ne Anleitung enthält..wie man sowas machen kann .. das Buch ist von .. Diane Stein .."Wir sind alle Engel" ..

    vllt hast du auch das Gefühl ..so etwas wie Reiki ..oder Prana lernen zu wollen .. und damit an dir zu arbeiten :) ..hm..

    dir alles Gute

    Leo
     
  5. Sitamun

    Sitamun Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    82
    Nochmal, aber von Herzen Danke. Da war schon einiger Input, den ich angenehm empfinde, dabei.

    Dir auch alles Gute! :)
     
  6. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    ****Thema ins Unterforum "Allgemeine Diskussionen" verschoben****


    Liebe Grüße
    Ninja
     
  7. Katarina

    Katarina Guest

    Hallo sitamun,

    bemerkenswert, wie glasklar du Dein Muster erkannt hast. Vor allem finde ich toll wie du bemerkt hast, dass Du tatsächlich selber die Situation so gestaltest, dass du dann einsam bist und Dich damit sogar "wohlfühlst". Erinnert mich sehr an mein "Ich werde zurückgewiesen"- Muster, welches auch immer mit diesem süßen selbstmitleidigen Schmerz verbunden war. Als ich mir irgendwann auch so klar bewußt gemacht habe, was ich da eigentlich inszeniere, konnte ich richtig zusehen wie ich mich ihn diesem süßen Schmerz gealt habe. Damit machte das ganze natürlich nicht mehr so richtig Spaß, weil um es wirklich zu empfinden, muss man es auch ernstnehmen. Wenn man beginnt, sich selber zuzusehen und erkennt, dass man für diese Situation und die Gefühle komplett selbst verantwortlich ist, dann funktioniert es nicht mehr richtig. D.h. über zunehmende Bewusstheit löst sich das Muster von selber.

    Nun gibt es bei mir weitere Muster, die mir das Leben "schwermachen". Es ist mir bisher nicht gelungen, diese zu lösen. Und da muss/will ich einfach anerkennen, dass ich diese offensichtlich nicht lösen will. Denn es wäre ja ganz einfach. Niemand hindert mich daran, ein erkanntes Muster zu lösen. Ich selbst bin diejenige, die es immer wieder mit Zement begießt, damit es auch wirklich schön stabil bleibt. Tja, und wenn ich so bewußt bin, das zu erkennen, dann kann ich auch erkennen, dass "ich" offenbar gar nichts ändern möchte. Das "ich möchte etwas ändern, kann aber nicht"-Bedürfnis ist nur auch wieder so eine Aktion, mit der ich mich ein bißchen selbst quälen möchte. "Ich bin ja so unfähig". Selbstmitleidiges Gejammere, das nur dazu dient, mich schlecht fühlen zu lassen. Ist auch okay. Manche Menschen lieben es, sich schlecht zu fühlen und zu bejammern.

    Was also gibt es zu tun? Eigentlich gar nichts. Jedes Muster löst sich von selber, wenn die Zeit reif ist. Man kann sich natürlich einbilden, dass man ein Menge dafür tut, indem man diese oder jene Strategie fährt. Ist auch nicht falsch, gleichzeitig aber auch völlig unnötig.

    Viele Grüße

    Katarina :)
     
  8. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo Sitamun,

    das kann ich sehr gut nachfühlen, denn mir ging es genauso. Es hat sich herausgestellt, daß ich im Grunde gar nicht leben will. Unbewußt habe ich immer wieder Situationen geschaffen, die mir bestätigten, daß ich hier "falsch" bin, daß ich "anders" bin, daß mich eh niemand versteht usw. Tja, wie kommt man daraus ? Indem man sich bewußt wird, warum man dieses Muster in sich hat. D.h. in meinem Fall: ich wurde mir erst einmal bewußt, daß ich nicht leben will und dann, warum. Und ist dieser Grund, warum man nicht hier sein will, geheilt und erkennt den Grund, wozu man hier ist, dann verschwindet das "Einsamkeitsgefühl". Man fühlt sich durchaus noch "anders", nicht "wie alle", aber man weiß warum und ist glücklich, daß es so ist, denn es hat ja einen Grund.

    Du hast ja schon erkannt, daß Du Dir da ein "Muster" zugelegt hast. Der nächste Schritt wäre also zu erkennen, wieso. Bei mir lief das über Rückführungen. Aber die sind im Grunde nicht mehr nötig. Wichtig ist das Bewußtwerden des wahren Selbst, der Seele. Denn sie enthält all das Wissen, was Du benötigst, um dieses "Muster" aufzulösen, zu heilen. Ein darüber nachdenken hilft Dir da nicht oder ein Grübeln darüber, wie Du es loswerden könntest. Zuerst einmal ist wichtig, daß Du es annimmst, daß Du es anerekennst als ein Teil von Dir, der Dir etwas sagen will. Ein Seelenanteil quasi, der einen Grund hat, warum er so handelt. Hast Du das vollkommen in Deinem Herzen (nicht in Gedanken) angenommen, dann läßt Du es gleichzeitig los, Du klammerst Dich nicht mehr daran. Und dann wird Dir das Wissen, warum wieso weshalb geradezu "zufliegen". :)

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  9. Sitamun

    Sitamun Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    82
    Guten Morgen, Katarina!

    Vielen Dank für Deine Zeilen. :)

    Ja, es war ein hartes, hartes Stück - auch schmerzhafte - Arbeit, dieses Muster zu erkennen. Aber ich bin froh, dass es mir offenbar in diesem Fall gelungen ist (ich vermute, da gibts bei mir noch mehr "zu holen"! ;-)
    Und es geht mir auch so, wie von Dir auch beschrieben, es macht jetzt immer weniger "Spaß" bzw. es fühlt nicht mehr so bittersüß an, wie früher.

    Mein Problem ist, dass ich ab und an noch in dieser Muster verfalle und mich dann (wenn ich wieder ganz bei mir bin) mich ärgere. So nach dem Motto: "Jetzt hast Du es schon erkannt, warum setzt Du es nicht um!" Und mache mir selbst dann Druck. Was mir auch nicht guttut... Kennst DU das auch?

    Ich denke, da ist noch Arbeit vor mir und deshalb schrieb ich hier.

    Wie gehts Dir denn momentan?

    Ganz liebe Grüße,

    Sitamun :)
     
  10. Sitamun

    Sitamun Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    82
    Werbung:
    Liebe Gabi, auch Deine Worte haben mich berührt. Danke Dir dafür! :)

    Besonders ein Denkanstoß hat mich richtig "geschüttelt", denn diese Frage habe ich mir noch nicht gestellt: Wieso?

    Meine Wahrheit ist auch, dass ich alles Wissen schon in mir trage. Meine Seele weiß alles.

    Tja und dann steht mir mein Ego (oder was auch immer im Weg) und ich denke zuviel, bin zu ungeduldig mit mir... Bin da offenbar wie ein "Kind": Jetzt habe ich es erkannt, wieso "klappts" dann nicht!? - Verstehst Du was ich meine?

    Auch jetzt suche ich gedanklich nach einem Weg für mich, dieses Wieso zu ergründen. Mit Kinesologie habe ich es schon versucht, aber das war nicht so ganz stimmig. Ich mache mir selbst zuviel Druck und gehe zu sehr ins Außen - aber ich kanns nicht abstellen. :confused:
    Ich habe auch ein Problem damit mich selbst zu sehen - zum Beispiel. Manchmal bin ich sehr in meinen Ängsten gefangen und lähme mich damit selbst. All das weiß ich - aber kanns nicht umsetzen. Und denke, und denke, und denke... Und das aber erst seit ca. 2 Jahren. Davor habe ich irgendwie geschlafen - ich kanns nicht anders beschreiben... Kennst DU das?

    Ich finde es erstaunlich, dass Du es mit Rückführung bearbeitet hast. Den das "geistert" momentan auch in meinem Kopf herum. Ich habe das Gefühl, an einer Weggabelung zu stehen und weiß einfach nicht, wohin ich gehen soll. Ich fühle Stillstand, obwohl ich weiß, dass es den nicht gibt...

    Sehr verwirrend...

    Ganz liebe Grüße und Danke! :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen