1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie bindend ist in der Hellseherei eine Bestellung?

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von kristy, 9. September 2006.

  1. kristy

    kristy Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Werbung:
    Hallo,

    ich habe eine Frage. Im April hatte ich eine private Krise und wollte die Dienste einer Dame namens "Tamara", die laut ihrer Homepage auch auf den beiden Esoteriklines mit dem "V" arbeitet, in Anspruch nehmen. Sie hat eine schöne Webseite (ohne AGBs) und noch schönere Bestellformulare.

    Ich buchte eine halbe Stunde bei ihr im Chat für 22 Euro. Als eMail bekam ich eine Bestellbestätigung, dass ich zusätzlich zu den 22 Euro auch noch 49 Euro! für eine halbe Stunde SMS-Dienst zahlen solle. Nach Geldeingang würde ein Termin getroffen werden.

    Auf meine eMail, dass auf meinem Online-Bestellschein KEIN Chat war, kam keine Antwort. Ich habe jetzt nicht bezahlt.

    Nun bekomme ich von besagter Dame eine eMail, dass sie die Bestellung an ihre Anwältin weitergegeben hat.
    Rasselt sie mit dem Säbel? Versucht Sie mich nur einzuschüchtern, ihr "doch" noch die 71 ! Euro zu bezahlen?
    Es gab keinen Termin, der geplatzt wäre? Und ich war ja nicht einmal einverstanden mit dem SMS-Dienst?

    Wie seht ihr das?
    Würde mich über Eure Meinung freuen.

    Gruss
    Kristy
     
  2. Freundin777

    Freundin777 Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    56
    Hallo kristy,

    auf keinen Fall bezahlen!!! Das sind Machenschaften, die wirklich gemein sind! Gut dass du das hier aufzeigst, damit auch andere vor ihr gewarnt werden!

    Erkundige dich am besten beim Konsumentenschutz. Ich glaube, du bist in Deutschland zu Hause? Da kenn ich mich gesetzlich nicht so aus. Findest aber in deinem Land sicher verschiedene Hilfestellungen!

    Ich wünsche dir alles Gute. An deiner Stelle würde ich sowas überhaupt nicht übers Netz machen. Hör dich im Bekanntenkreis um. Sicher gibt es jemanden, wo du hingehen und für viel weniger Geld eine Antwort auf deine Fragen bekommst!

    Liebe Grüße
    die Freundin
     
  3. Gandalf27

    Gandalf27 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    418
    Ort:
    77694 Kehl am Rhein
    Grundsätzlich ist man mit der Bereitstellung einer Dienstleistung verpflichtet, seine Arbeitsweise in Form von Zeit-bzw Kostenangaben anzubieten. Immer unter der Berücksichtigung, daß es dem Klienten belassen bleibt, zuzustimmen, oder abzulehnen. Diese Anbiederung ist für den potentiellen Clienten keineswegs bindend. Demnach kann man das bei Nichtgefallen einfach vergessen. In diesem Sinne und
    blessed be
    Gandalf der Graue
     
  4. kristy

    kristy Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Hallo,

    erstmal danke für Eure Antworten. Da es sich um ein "deutsches" Geschäft gehandelt hat (sie und ich leben in Deutschland) greift nach eingehender Information das Fernabsatzgesetz. Danach hat man ein mindestens 14 tägiges Widerspruchsrecht, wenn einen der Verkäufer darauf hinweist. Tut er dies nicht, verlängert sich das auf locker ein halbes Jahr. (BGB § 355 III 1)

    Da sie auf ihrer Homepage keine AGB hat und auch sonst nicht auf mein Rücktrittsrecht nach dem Fernabsatzgesetzt BGB §353 hat, greift §355 und ich habe damit "fristgemäß" um jedes Missverständnis auszuräumen, wiederrufen.

    Dennoch wäre auch nur ein Anspruch für sie entstanden, wenn schon ein Termin zu Stande gekommen hätte oder Sie ihre Dienste schon angeboten hätte, da ja Dienstleistungen bei Leistung fällig werden. Dies war aber auch nicht der Fall, da sie ja erst einen Termin machen wollte, nachdem ich gezahlt hätte.

    Die feine Art ist es leider überhaupt nicht. Deswegen wollte ich mich ja umhören, wie üblich so ein Verhalten inzwischen ist.
    Vielleicht haben andere ja auch ähnliche unliebsame Erfahrungen gemacht.

    Seit meinem Widerruf und dem Hinweis, dass ich mich bei weiterer grundloser Belästigung von ihr selber rechtliche Schritte einleiten würde, habe ich nichts mehr von ihr gehört. Mal sehen, wie lange ich Ruhe vor Madame Tamara habe.

    Gruss
    Kristy
     
  5. El-Hombre

    El-Hombre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Allgäu

    Die Dame darf froh sein, daß keiner Sie bis heute wegen betrügerischer Machenschaften angezeigt hat.


    El-Hombre
     
  6. kristy

    kristy Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Werbung:
    Ja ... und seit Anfang September habe ich auch nichts mehr von ihr gehört ... :escape:
     

Diese Seite empfehlen