1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wichtige jüdische Feiertage

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Shimon1938, 31. März 2010.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Die jüdische Rellion kennt sog. Hohe Feiertage und Wahlfahrtsfeste, die schon in der Thora festgelegt waren. Die Bezeichnung "Wahlfahrtsfest" stannt aus der Zeit alsder jüdische tempel in Jerusalem noch nicht zerstört war, und das jüdische Volk nach Jerusalem pilgerte um dort zu opfern.
    Eine der Wahlfahrtsfeste ist Pessah, das christliche Ostern

    Seit der Zerstörung des Tempels hat sich Pessah sehr verändert -- ich wollte hier beschreiben, wie heute Pessah gefeiert wird.

    Pessah

    fällt nach dem jüdischen Kalender auf das Monat NIssan -- und weil derjüdische Kalender von unserem abweicht weicht auch das Pessahfest immer mal von Ostern ab.(In diesem Jahr fallen sie zusammen, Pessah in diesem Jahr wird zwischen 30. März und 6. April gefeiert.)

    Bedeutung:

    Erinnerung an den Auszug des Volkes Israle aus Egypten (Exodus) und Frühlingsfest -- Ende der Regenzeit (in Israel) und Beginn des Erntejahres.

    Der Name kommt vom hebräischen "passah", das "er überging" bedeutet.Die Thora berichtet, dass Juden vor dem auszug aus Egypten ein Lamm schlachtetn, mit dessen Blut sie ihre Häuser gekennzeichneten. Gott verschonte die Juden von seinem über gypten verhängte Plagen, indem er die mit dem Blut gekennzeichnete Häuser "überging". (Ex 12,13).

    Heutige besondere Merkmale: Vor Beginn des Feste wird das Haus gründlich gereinig, ein Frühjahrsputz gemacht und Getreide und Brotreste entfernt.
    Währen des sieben tage andauernden Festes wird Kein Brot aus Sauerteig gegessen sondern nur ungesäuertes Brot, das sog. Mazza. (Aus Mazza lässt sich auch wunderbar Knödel machen.)

    Das erste Abend des Pessahfestes, Sederabend (30. März in diesem Jahr wird in der Familie oder in der Synagoge mit einem besonders üppigen Mahl gefeiert, dieser Sedermahl ist genau in der Pessah-Haggada festgelegt. Aus diesem buch wird währen des Males vorgelesen und es werden lieder gesungen. Nur Sederabend und der 7. Tag von Pessah sind Ruhetage, die Tage dazwischen nicht.

    Besondere Bräuche:
    Nach dem Festmal wird ein Teil des ungesäerten Brotes i versteckt. Die Kinder müssen ihn suchen und erhalten dafür Süßigkeiten. Die Erwachsene sitzen angelehnt. Das ist ein Zeichen für die Freiheit, da bequemes, angelehntes Sitzen im Altertum (bis in Mittelartel hinein) den freien Menschen vorbehalten war.

    Ein bei askenasischen Juden verbreitets gericht zu Pessah ist "Gefillte Fisch", ein würziger, gekochter Fischmasse, der Kalt gessen wird. Ausserdem isst mann "Knödelah - Suppe" eine Suppe mit Klößchen aus mgesäuerten Brot.(Beide Gerichte sind sehr leckker.)

    Wünsche euch gute Osternfeiertage


    Shimon
     
  2. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.066
    Ort:
    burgenland.at
    Es wäre für mich eine besondere Freude wenn bei dieser Gelegenheit ebenfalls das Neumondfest besprochen werden könnte. Das Auftauchen der Mondsichel, hier also die des Nissans, der gleichbedeutend für den Frühlingsanfang steht. Heuer ein wenig in den März gefallen ist „g“.

    Wohl wissend, dass trotzdem aus einem solchen Neumondfest
    niemals ein guter und gestandener Prophet der Juden im Sinne Moses kommen wird können …

    … damit uns die Wahrheit aufgeht wie der schwindsüchtige Mond.




    und ein :weihna1
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD


    teigabid,


    wenn es dir spass macht deine texte (die sovieso kaum jemnd verteht) zu veröffentlichen, so schreibe bitte eigene traids. einen "jüdischen neumondfest" kenne i9ch nicht.


    geruhsame ostern für dich


    shimon
     
  4. http://www.brauchtumsseiten.de/a-z/n/neumond/home.html

    In diesem Sinne - :zauberer1
     
  5. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.066
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:

    so sieht es wohl aus :cool:

    auch dir ein frohes osterfest! :)


    schau, ich kann dich sehr gut verstehen,
    denn meine ma sagt auch immer
    kommt etwas auf das table das nicht konveniert:
    "damals als der lehrer der gerechtigkeit das vorgetragen hat,
    haben wir gefehl - es war nämlich fliegeralarm."

    oder an anderer gelegenheit wo die tage gezählt werden:
    es war zuviel salz in die suppe gerutscht:
    "das muss so sein!"

    du musst nicht immer recht haben,
    du brauchst auch nicht alles zu wissen,
    aber, weiß gott, du benötigst jetzt eine wirklich gute ausrede!

    es ist ja nicht ganz unbekannt was ich mit trittbrettfahrern mache?!

    zum beispiel dem "apostel" paulus, dem habe ich bei philippus die hosen herunter gezogen.
    (also, wohlgemerkt "hosen", und nicht "hasen")

    es wird dir auch sicher fachlich nicht entgangen sein,
    dass er zum feierlichen opferlamm den kindern milch beigemengt hatte ...

    zur probe nicht ganz koscher.


    und ein :weihna1
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen