1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Werbung auf Internetseiten

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Iakchus, 2. November 2007.

  1. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo Freunde!

    Ich finde Werbung und Werbeanzeigen auf den nicht so bedeutenden Homepages, und Projektpages total überflüssig.

    Ich kann es noch verstehen, wenn Esoterikforum.at bei tausend Klicks 5 Euro einnehmen kann.
    Ich habe mal ein Angebot gesehen, dass 1000 Klicks 5 Euro einbringen und gehe seitdem davon aus, dass es die Regel ist. Ein Forum wie dieses erreicht das schnell. Das wäre also noch zu vertreten.

    Aber wenn ich mir ausrechne, wann eine gewöhnliche Homepage die ein spezielles Thema hat, solche 1000 Klicks vorweisen kann, komme ich bei einer durchschnittlichen Besucherzahl von 10-20 Leuten pro Tag auf sagen wir 2 Monate.
    5 Euro in zwei Monaten. Es klingt verlockend, aber ich hasse Werbung, weil sie die Seite mit Informationen füllt, die nicht auf diese Seite passen.

    Meinetwegen handelt ein Thema einer Webseite über die esoterischen, symbolischen Bedeutung von Edelsteinen, und dann gibt es Werbeanzeigen die generell das Thema Edelsteine aufbieten, solche verkaufen. Ich kann übrigens ohne die Links in der Werbung mit Google entsprechende Seiten schnell finden. Aber die Werbeanzeigen haben mit dem Thema der symbolischen Bedeutung nichts zu tun, es werden mit der Werbung Texte darin und Links angeboten, die nur verwirren.

    Immer stelle ich es fest, dass ich auf einer solchen Seite erst mal ein visuelles Labyrinth vorfinde, es bringt mich in einem ersten Moment durcheinander. Und dieser erste Moment ist wichtig, das Medium ist schnell, soll schnell sein, man surft nicht umsonst wie auf einem Surfbrett, will sofort wissen, was die Seite bietet.
    Die erste Sicht eines Besuchers wird als "Scannen" bezeichnet, er schaut, ob die Seite was interessantes hat. So muss man bei Werbung immer erst diese Seite überblicken, denn man will ja auch nichts interessantes verpassen.

    Mir kommt es langsam albern vor diese Schleier gedanklich vorbei zu schieben, denn wenn ich intellektuell-visuelle Anstrengung brauche, spiele ich eine Minute Partien im Schachspiel online.
    Manche Werbenazeigen sind deplaziert und eigentlich eine Breitseite gegen einen Nutzer: aufdringliches Verhalten, Nötigung.

    Ich habe mir vorgenommen, irgendwann lieber so eine "paypal" Einrichtung zu machen, die man auf der Seite unten "verstecken" kann, also nicht auffällig ist wie eine Werbeanzeige, für eine Spende.
    Wenn auch nur einer zehn Euro spendet, habe ich die Hälfte der Bandbreite schon bezahlt. Ich habe gar kein Einkommen und bereichere mich daran ja nicht, im Gegensatz zu vielen anderen, wie ich glaube. Und wenn auch niemand was spendet, so habe ich wenigstens ein gutes Gefühl, dass die Seiten effektiv sind, und der prinzipiell freien Information dienen.
    Meine Arbeit an meinen Texten mag nicht jeden gefallen, und in Zukunft mag ich vielleicht bessere schreiben. Aber andere verkaufen ihre schlechten Bücher, ich teste sie erst, um am Ende bessere Bücher zu schreiben und das Internetangebot als zusätzliche Informationsquelle über dieselben Themen und Inhalte stehen lasse, sozusagen ist dann das Buch der neueste Stand (auch meines persönlichen Wissens und Erfahrungen). Auch dies ist ganz im Sinne des Internets, anstatt das eine Webseite bloss Informationen darüber aufbietet, wie man Bücher des Autors bestellen kann.

    Dem Wesen des Internets entsprechen. T.Berners LEE, der Erfinder des Internets, spricht sich immer für diese Effektivität aus und für die Freiheit der Information, aber im Sinne von zugänglichen Informationen, ohne die Urheberrechte oder andere Dinge zu vernachlässigen; Zugänglichkeit ist auch die Art und Weise, wie man auf einer Webseite sich orientiert, und Werbung erschwert prinzipiell diese Zugänglichkeit. Lee zeigt die Prioritäten, ist für mich jemand mit Esprit und Klarsinn.
    Was ihn momentan beschäftigt kann man hier lesen: http://www.heise.de/newsticker/meldung/86121

    Werbung ist manipulativ, verführerisch und verspricht in der Regel mehr als das beworbene Produkt bieten kann.

    Grüße!
    Stefan
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Stefan,

    Nicht nur bei käuflichen Produkten, auch in der Werbung um ein Männchen oder Weibchen ;)

    Jeder hat eine andere Strategie. Darfst halt Seiten mit aufdringlicher Werbung nicht besuchen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen