1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wer brachte den stein ins rollen?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von melvin, 13. Januar 2008.

  1. melvin

    melvin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Hallo ihr!

    Mich beschäftigen da ziemlich gewichtige fragen, die von zeit zu zeit auftauchen,...
    ich fühle mich vom leben verarscht.
    man duchlebt gute zeiten, und schlechte zeiten. spielt aktiv mit beim leben, denkt positiv, ist offen für neues, fürs leben. und dann wie aus heiterem himmel, bäng, kommt wieder ein niederschlag, man zweifelt, trauert, leidet, usw. lernt was daraus, windet sich raus, und wieder von vorne.
    wenn wir lernen müssen, unser karma aufarbeiten müssen, mensch werden müssen, dann muss ich sagen versteh ich da was nicht, WARUM MÜSSEN WIR LERNEN?? KARMA AUFARBEITEN, UNS BEFREIEN?? WER HAT DENN DIE ERSTE "FALSCHE" HANDLUNG GEMACHT? WARUM GEHÖRT LEIDEN ZUR ENTWICKLUNG? Ich will mich einfach nicht mehr entwickeln wenn das so ist. Sind wir bloss kleine idiotische erbärmliche wesen, die meinen was besseres zu sein, und übersehen das das leben eine verarsche ist? Wir treiben, kämpfen, denken, reden, freuen uns, hassen uns, leiden ubnd werden geheilt! Aber warum!?!?! WARUM!?!? Warum zu etwas zurückkommen? Wer hat uns den falschen weg gezeigt?? Und warum?? Ein fehler in gottes plan?? An Fehler glaub ich nicht! Also Verarsche?? Dort draussen lachen sich eine handvoll aliens kaputt über uns? Also, mag ja witzig klingen was ich da schreibe, aber ich bin unschuldig geboren worden, vertraute in alles, und wurde systematscih vom weg entfernt. Das macht doch alles keinen sinn! was wiedererlangen was wir wirklich sind und waren und sein werden?? Leiden und lernen, geheilt werden!? kann mich nicht erinnert dass ich das gewollt habe. ich mag das leben nicht. wenn leiden presenter ist als freude. und das wort heilung hass ich sowieso. warum müssen wir krank sein? Aber versteht ihr? WER BRACHTE DEN STEIN INS ROLLEN? DEN ENWURZELNDEN? VERLETZENDEN?ich fühl mich nur versetzt und möchte am liebsten sterben. den kreislauf hab ich satt.

    melvin
     
  2. Genau das interessiert mich auch alles! Du denkst exakt wie ich. :escape:

    Eins glaub' ich jedenfalls: Wir wollten es so. Aber WARUM das alles nötig ist, weiß ich auch nicht.

    Ich hoffe auf gute Antworten. :clown:
     
  3. Lichtkind07

    Lichtkind07 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2007
    Beiträge:
    371
    Tja wobei wir ein neues Problem hätten,denn ich glaube nicht das wir die Antworten hier noch bekommen.

    melvin überlege mal ganz kurz,blick mal in Dein vergangenes Leben zurück von dem Zeitpunkt an an dem Du Dich erinnerst..............wer hat alles in Deinem Leben schon durch Dich solche Erfahrungen machen müßen????Es gibt bestimmt viele Situationen wo Du Dir heute vielleicht sagts,au Backe tat das Not..............will damit nur sagen es gibt das Prinzip Ursache und Wirkung,sollte man nie außer acht lassen.

    Alles andere,versuch es so anzunehmen wie es ist,nicht immer gleich aber irgendwann macht es dann...aha das sollte damit bewirkt werden...zumindest wünsche ich es Dir!!!!:kuss1:
     
  4. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    huhu :)

    ich weiß was du meinst und manchmal frag ich mich auch was das leben eigentlich tatsächlich für ein irrsinn ist und doch ist es mehr als das.

    ich unterhielt mich erst neulich mit jemanden darüber was letzten endes "gut" bedeutet.
    wie will der mensch denn wissen was "gut" ist, wenn er niemals fehler begeht und die andere seite nie kennengelernt hat bzw wenn ihm nie etwas "schlechtes" geschehen ist???
    mE ist das fast unmöglich.

    freud und leid liegen so nahe beieinander, sie sind im prinzip geschwister.

    leid entsteht wohl meist dann, wenn wir uns von der wahrheit entfernen.
    die erfahrung hab ich selbst immer wieder gemacht.

    und ich denke, dass nicht alles automatisch karma ist.
    wir sind hier um uns weiterzuentwickeln, ähnlich wie ein samenkorn den man einpflanzt und stück für stück nach oben wächst, um sich zu entfalten und eines tages früchte zu tragen.

    und dann gibt es noch das prinzip von ursache und wirklung.
    mE spielt genau jenes ebenfalls eine große rolle.
    das was ich aussende kehrt irgendwann auf eine andere art und weise wieder zu mir zurück.
    im prinzip sind wir zum teil somit unsere eigenen richter und henker.
    und das wunderbare daran ist, wir sind jederzeit dazu in der lage uns auch da raus zu holen.
    nur tun wir dies leider nicht.

    ganz liebe grüße
    hamied :liebe1:
     
  5. melvin

    melvin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    7
    Hallo!!
    Ich danke euch sehr herzlich für die Antworten!
    Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie sehr mich das freut:)
    Ich habe noch so einiges zu lernen und bin immer noch sehr extremmensch.
    mal ist alles ok, ich lebe, horche und freue mich. im nächsten moment genau das gegenteil. ich muss auch lernen grenzen zu erkennen.
    und ursache und wirkung, das hilft mir wirklich weiter, denn ich vergesse immer dass ich durch gewisse ängste in mir, viele menschen um mich herum verletze, verunsichere, in dem ich ihnen was von mir gebe, und mich dann, wenn sie aus ja egoistischen gründen mehr wollen, einfach lautlos aus dem staub mach. mein damit ich spiele zb in einer band und meld mich dann halt einige zeit nicht, sag im letzten moment ab, viele male hintereinader, lass sie halt hängen. ich mach versprechungen die ich nicht halten kann, will, und tus dann nicht. ich frag mich auch oft, wie es sein kann dass menschen so wenig gefühl für einen andern haben... immer muss diskutiert, gestritten werden damit sie kapieren. wenn überhaupt. ich mach halt dinge die mich nicht erfüllen, die einfach die andern "glücklich" machen. was dazu führt dass ich zwar anwesend bin, aber total ablehned, traurig, böse, oder betrunken....
    ich weiss eigentlich nicht was ich will. manchmal schon aber, scheint zu utopisch, obwohl, seit the secret..:)
    also, soll ich mein denken ändern, oder meine umwelt? letzeres hat nicht so oft geholfen, also....
    naja, auf jeden fall haben mir eure antworten sehr geholfen;) Danke an euch ALLE!!!
    Ganz liebe grüsse!!
    Euer
    melvin
     
  6. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Werbung:
    hallo melvin =)

    ich kann das ganze bis zu einem gewissen grad wirklich sehr gut nachvollziehen.
    ich selbst bin von sternzeichen beispielsweise krebs und geradezu prädestiniert für stimmungsschwankungen jeglicher art, auch bin ich sehr empathisch und übernehme unbewusst stimmungen bzw empfange sie und manchmal nur schwer abgrenzen, so dass es mich runterzieht.

    generell bin ich auch der meinung, dass je mehr der mensch fähig ist zu l(i)eben desto mehr kann er fallen.
    diese tiefe zu jener er fähig ist erstreckt sich sowohl im negativen als auch im positiven.
    ich weiß nicht, ob es tatsächlich so ist, vermute und beobachte dies aber.

    und das wichtigste ist ohnehin immer dir selbst treuzubleiben.
    DU bist in erster linie der mensch auf den es ankommt.
    das hat nichts mit egoismus zutun, sondern mit (selbst)wertschätzung.
    wenn du dir gutes tust, wirst du es unbewusst anderen ebenfalls zu gut ekommen lassen.
    wenn du dich liebst, bist du fähig auch andere zu lieben.
    und, wenn du zu dir ehrlich bist, bist du es automatisch anderen gegenüber.
    will heißen, warum anderen zu liebe dich zu etwas zwingen wo du von vorne herein nicht willst oder dir nicht liegt?
    natürlich kann man im leben nicht von A bis Z entscheiden was man tun will und was nicht. aber es gibt dennoch dinge die kann man delegieren bzw nein sagen und man DARF sie delegieren oder nein sagen, ich würde soweit gehen um zu sagen wann immer etwas geschehen soll was deinem ich nicht angemessen erscheint, dann SOLL man es sogar!
    ich hoffe du verstehst was ich meine?

    hör auf dein inneres, deine stimme und vertraue darauf was da kommt.
    du kannst andere nicht "glücklich" machen in dem du dich selbst vergißt und vernachlässigst, das geht eine weile gut und dann kommt der fall.
    das siehst du ja selbst:
    und warum? weil du dein inneres überhört hast und es sich nun meldet, damit du es endlich im außen hören und ihm beachtung schenken kannst um etwas zu ändern!
    für DICH und somit für alles LEBEN um dich herum!

    liebe grüße
    hamied :liebe1:
     
  7. melvin

    melvin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    7
    Hallo!!

    Erstmal Vielen Dank Hamied!
    Es gibt mir eine Art Turbo Dinge zu hören/lesen die, ich im Grunde selbst weiss, nur immer wieder verdränge, und sich aber im lesen schonso gut anfühlen.
    ja, ich könnte jetzt zu meinen kollegen sagen, ich werde nicht mehr kommen, (nur ein beispiel, was mich dennoch sehr beschäftigt) was ich auch schon mal gemacht hab, und war ein riesentheater, als könnten die ohne mich nicht leben. Dann nach einigen erholsamsten wochen, wirklich, kam mir das unbefangene gefühl, einfach mal meine gitarre zu schnappen und wieder einfach bloss ein wenig musikmachen. doch nun ists wieder soweit, dass sie böse sind wenn ich mal eine woche nicht komm, lieder erzwingen zu spielen. einfach der genussfaktor fehlt, musik zu machen. es ist eher ein hoffen, ein draufhinarbeiten, anderen zu zeigen was man kann, geliebt, geschätzt zu werden. ohne frage ist es ein gutes gefühl musik auf einer bühne zu machen die du selber liebst und noch dazu das publikum voll abgeht (im besten fall) :)
    aber so?! Also einerseits liebe ich es musik zu machen, aber frei, ohne Zwang. Und entschliesse ich mich dagegen sehne ich mich danach. obwohl das sehnen eine eher leise stimme ist als die ichwillnichtmehr stimme. das mag sehr banal klingen alles, ist aber ein riesending in meinem leben seit so ca 2 jahren. eben weil man spürt mit welcher dynamik ( bsessenheit;) die andern da dabei sind.

    So, ich hoffe ich bin nicht allzu lästig mit meiner erzählerei. aber es tut schon sehr gut...:flower2:

    Ganz liebe grüsse und einen wunderschönen Tag!

    melvin
     
  8. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    hallo melvin :)

    soll ich ganz ehrlich sein?
    das was du schreibst finde ich fabelhaft.
    denn du hast träume und das ist dein großes, großes glück.
    wären selbige gar nicht da oder so tief in dir verborgen und verdrängt so dass du erst einmal suchen und dich fragen müsstest: wo sehe ich meine (lebens)aufgabe, was stellt mein glück dar und wo ist mein herz zu hause und öffnet meiner sehnsucht die türe???!!!
    ich glaube, wenn der mensch soweit ist dass er gar nicht mehr weiß wonach er sich sehnt und was ihn bereichert, dann ist lanzeit ziemlich vieles falsch gelaufen und es wird ein wahrscheinlich ebenso langer prozess wieder zu sich selbst zu finden.
    aber du weisst im prinzip genau, was dein herz will nur schiebst du es manchmal von dir (so wie wir alle es mei machen - leider).

    ich erzähl dir mal etwas von mir:
    ich habe als erzieherin gearbeitet bekam dann keine festanstellung und wollte auf psychologie weiter machen (kindertherapeut sowas, vorallem jedoch in kunsttherapierichtung). studieren ging nicht und so entschloss ich mich eine ausbildung zur heilpraktikerin zu machen, um anschließend auf hp für psychotherapie weiterzumachen.
    so, ich war die ganze zeit unzufrieden.
    es war interessant und faszinierend, doch ich saß täglich in diesem raum und fragte mich was ich hier suche.
    weswegen ich hier krankheiten notiere, anstatt meine eigenen dinge zu schreiben.
    mir wurde klar: ich hätte ein autorenstudium machen sollen, keinen hp.
    ich hab das ganze nun abgebrochen.
    die prüfung will ich machen, irgendwann momentan brauch ich sie ohnehin nicht, aber man weiß ja nicht zu was sie eine stages gut ist.

    was will ich damit sagen?
    ich wusste es schon ziemlich früh, dass dieser weg nicht der meinige ist doch für meine umwelt tat ich so.
    ich belog mich selbst in dem ich so tat, als wäre dies mein ziel, meine aufgabe, mein lebensinhalt.
    er war es nicht und wird es wohl nie sein.
    jetzt suche ich einen job und will nebenbei schreiben und versuche dann mein glück.
    ob es gelinngt oder nicht ist zweitrangig, fakt ist nur: ich weiß ich muss es tun, denn sonst geh ich vor die hunde.
    das klingt seltsam und doch ist es so.
    ich lebe für die kunst, das schreiben, zeichnen und fotografieren meine aufgabe ist es auf diese weise zu heilen, nicht mit globulis, tees oder anderweitigem schnick.

    hast du schonmal versucht etwas in der musikrichtung zu lernen?
    bzw dich informiert was du dort alles machen kannst? oder in ne bandinsteigen.
    ich kann dir nur raten, tu was und leg dieses talent nicht ab.
    DU hast es erhalten, DIR wurde es sozusagen in die wiege gelegt also mach was draus, denn andere würden es gerne haben erlangen es jedoch nicht einmal durch harte kämpferei.

    aus meiner erfahrung heraus kann ich dir nur den rat geben auf dich selbst zu hören.
    hör stets auf das was dir dein herz und dein inneres sagt (okay der verstand darf sich auch melden ;) ) du allein lebst seit du auf der welt bist in DEINER haut mit DEINEN träumen, DEINEN sehnsüchten, DEINER art von weltanschauung, die anderen können sie lediglich erahnen....

    ergo: wer könnte also besser wissen was du tun und erreichen willst, als DU selbst?
    niemand.

    ich würde nicht sagen, dass die meinungen und der rat von anderen unwichtig ist, wichtig ist jedoch dass du dennoch in deiner wahrheit bleibst und das tust was du von dir selbst erwartest, nicht (nur) das was andere gerne hätten.

    liebe grüße
    hamied :liebe1:
     
  9. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    hoppla ;)

    ich hab nun deinen beitrag noch einmal gelesen.
    das hört sich so an, als wärst du sogar schon in einer band oder so etwas.

    was du meinst ist dann wohl eher das individuelle, quasi die entfaltung und das gefühl des zwanglosen das dir fehlt.
    kann ich verstehen, das geht bei so vielem heut zu tage unter.

    was mir jetzt spontan kommt, wäre vielleicht eine art ausgleich?
    eine sportart....vielleicht kampfkunst (wegen der angestauten emotionen) oder etwas für die eigene mitte wie yoga, tai qi, qi gong oder sowas...da gibt es ja vieles.

    vielleicht auch meditation.

    ich sah neulich joye meyer im tv, und sie sprach darüber dass der mensch viel zu oft frustriert sei und aus seiner mitte kommt und sie sagte einen für mich genialen satz:

    was einfach nur meint, wenn dich etwas aus dem gleichgewicht bringt.....lass es einfach nicht zu.
    hör auf dein herz.
    sei stärker und meditiere.
    wenn dich jemand aus deiner ruhe bringen will....lass es nicht zu....hör auf dein herz....meditiere.

    normal würden wir hier sofort aus unserer haut fahren, zurückschlagen mit worten und wehement unseren standpunkt behaupten.
    es ist energieverschwendung :)

    vielleicht wäre also auch so etwas ganz hilfreich.

    ganz liebe grüße
    hamied :liebe1:
     
  10. Fee

    Fee Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    100 km um Aachen
    Werbung:
    @Melvin und @Hamied,

    Eure Beiträge sprechen aus dem Leben und sind Aussage Eurer GUtherzigkeit.

    Menschen, die zu gutherzig sind, werden oft von anderen "missbraucht".

    Oder, Menschen, die anders zu sein scheinen als wir, sind uns oft unbegreiflich!

    Sind sie denn anders?

    Im Prinzip ja, aber sie sind durch die unterschiedlichen Generationen so geworden.

    Ein gutes Herz hat jeder.

    Aber was ganz wichtig ist, um Deine eigene Balans zu finden, Du musst Dir selber Grenzen setzen anderen gegenüber. Sage auch mal NEIN, wenn Du meinst es ist so. Auch, wenn Du "anderen" damit nicht gerade "gefällst". Denke auch einmal an DICH, auch, wenn Du in den Augen "der anderen" ein "Egoist" zu sein scheinst! Die sind nicht anders :)

    Hier geht es um Dich und Dein Leben.

    Du scheinst nicht zufrieden zu sein, wie Dein Leben verläuft bisher.
    Aber vergiss nicht, dass DU selber es in der Hand hast, zu verändern, was Dir nicht gefällt.

    Sprich es an, was Dich bedrückt und löse "Probleme" schnell, aber gezielt.

    Halte fern, was Dir nicht gut tut!

    DIe Sonne scheint ja auch nicht immer....und regnen wird es auch nicht auf Dauer....nach Sturm wird es schnell windstill...und so geht das weiter.

    Wenn Du beziehungsmässig in einer Krise stecken solltest, wird Dich das noch eine Weile beschäftigen. Meine Grossmutter sagte immer, wenn etwas schief gelaufen war: "Dann war es nicht der Richtige für Dich!" und da scheint was Wahres dran zu sein.

    Wenn beruflich etwas vorgefallen ist, oder Dich Dein Beruf nicht ausfüllt, was spricht dagegen, zu verändern? Du bist jung, Du bist frei - DU hast Dein Leben voll in Deiner Hand!!!!! (oder bist Du verheiratet?)

    Ich habe in meinem Leben viele Tiefs erlebt, habe aber gekämpft wie ein Widder es halt tut und mich befreit aus den Fesseln, die mich zu ersticken drohten.

    Auch in meiner jetzigen Partnerschaft raucht es oft und gewaltig! Aber ich sorge stets dafür, dass der Rauch sich schnell verzieht. Es klappt, wenn man die Luft rausgelassen hat, geht es einem besser und wenn man dem Partner zeigt, wo die Grenzen sind, dann erst recht. Wenn ich merke, der Punkt ist erreicht, dann ist er erreicht und ich verändere oder breche aus...........

    Ich wünsche Dir, dass Du durch all Deine Erfahrungen lernst, mit beiden Beinen im Leben zu stehen und dadurch, dass Du Grenzen setzt, hast Du gezeigt, wer Du bist und wo Du stehst.

    LG
    Fee
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen