1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Welchen Weg soll ich gehen!?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von AgainstAllOdds, 26. Februar 2008.

  1. Werbung:
    Ich habe in meinem Leben wahrscheinlich schon zu viele falsche Entscheidungen getroffen. Bestimmt denken die meisten, dass es keine falschen Entscheidungen gibt, aber ich wollte endlich mal zur Ruhe kommen, entschied mich dann einmal, eine Stadt zu verlassen, in der ich viel schlechtes erlebt habe (karma). Ich zog um und mich riss es erneut den Boden unter meinen Füßen weg und so ziemlich alles ging den Bach herunter, so dass ich (wieder mal) richtig getäuscht wurde, dadurch kein Geld mehr hatte, ich im Job nicht das bekam, was mir versprochen wurde, der mann, den ich dachte lieben zu können sich als komplettes A.... entpuppt hat, mich ziemlich gedemütigt hat. Ich habe keine Kraft mehr... Habe zu viel gekämpft, habe jetzt viele Vorstellungsgespräche und Probearbeiten gehabt, das ich nat. bei meiner Arbeit alles geheimhalten musste, um die Kündigung nicht zu bekommen. ich musste meine Wohnung kündigen, da meine mitbewohnerin sich als mietnormadin entpuppt hat und mir 1300€ mietschulden hinterließ.
    Es sieht so aus, als würde ich wiedr mal umziehen. Ich weiß, dass das nichts bringt, wegzulaufen, aber dort habe ich keine basis mehr. Jetzt habe ich Angst, wieder eine falsche entscheidung zu treffen. Es kann durchaus sein, dass ich wieder in meine heimat zurück kann, jedoch der job dort nicht das ist, was mich erfüllt. Das war mir immer wichtig, aber das würde ich dort nicht haben. Dafür aber meine familie und viele meiner alten freunde. Meine heimat ist aber ein dorf und ich würde mich fühlen, als würde ich einen schritt zurückgehen, beruflich und auch privat. Ich würde aber auf der anderen seite gerne sesshaft werden, ankommen... Je älter man wird, desto schwerer sind diese entscheidungen. Ich war gestern in der anderen stadt, in der es was werden könnte. Ich fühle mich aber im moment nicht stark genug um wieder alleine irgendwo neu anzufangen, wobei ich ja gerade wieder erfahren durfte, wie schön es sein kann, wenn man einen partner hat (ich war ja für kurze zeit überglücklich mit ihm). Was soll ich tun. ich muss mich schnellstens entscheiden...
     
  2. puenktchen

    puenktchen Guest

    Hallo Moonlight79
    diese Entscheidung kann Dir keiner abnehmen!
    Wenn Du wieder zurückziehst kann es aber sein daß es wie aufgeben ist. Und wenn Du alle Deine Kraft zusammennimmst und nochmal von vorne anfängst woanders, kannst Du gewinnen. Das Leben ist kein zuckerschlecken, das ist nunmal so, für alle. Gibt immer Höhen und Tiefen, aber wenn man SELBER was schafft und erreicht, das kann einen stark machen.
    Alles Gute wünsche ich Dir und gaaaanz viel Kraft
    gruß puenktchen
     
  3. Ampusia

    Ampusia Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.117
    Ort:
    Österreich
    oberstes Privileg - solange du keine zweite Persönlichkeit bekommen hast, die dich hoch- oder niedergradiert, kann es zu keiner Veränderung in deinem Leben kommen.

     
  4. wolkenflug

    wolkenflug Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    316
    ich bin mal in genau der selben situation gewesen und als ich in mein heimat-dorf zurück fuhr damals, war es als würde ich in ein riesiges schwarzes loch fallen und ich hätte all die jahre umsonst gelebt...
    das hat sich nachträglich als falsch erwiesen.
    es war das beste, das ich tun konnte.
    ich ging zurück, und fing nochmal neu an.
    und es war das beste, was ich jemals getan habe.
    alles hat sich verändert, es war notwendig, zu sterben, um neu geboren werden zu können.
    mit der hilfe meiner eltern habe ich es geschafft.
    udn heute bin ich neu verheiratet, habe den besten mann der welt, habe nochmal ein kind bekommen, und habe ein haus gekauft in dem wir nun alle leben.

    natürlich musst du selbst entscheiden und niemand kann dir die entscheidung abnehmen, niemals läuft es bei zwei menschen gleich.

    ich kann dir auch nur raten, auf dein herz zu hören und dorthin zu gehen, wo dich die bäume kennen, nicht dorthin wo du die bäume kennst!
    dorthin, wo du geliebt und angenommen wirst, egal, was du hast oder wer du bist. dorthin, wo du das gefühl hast ZU HAUSE zu sein.


    herzliche grüsse, wolkenflug
     
  5. vittella

    vittella Guest


    Hi
    es ist egal wie Du Dich entscheidest,abgesehen davon,dass Du das was man Dir hier vorkaut wahrscheinlich nicht annehmen und umsetzen kannst,weil es einfach nur zu Dir gehört und Du in Deinem Innern tief drin längst weisst was Du tun wirst, kannst Du nicht im Aussen Veränderung von innen bewirken,nicht wirklich,es kann unterstützend sein,muss es aber noch nicht mal,Du nimmst Dich und Deine Probleme überallhin mit...
    Lehn Dich zurück und wirf eine Münze :)
    und dann entscheide Dich zur Freude üder das Resultat,das ganze liegt nur eine Entscheidung weit entfernt von Dir.....
     
  6. Abraxas462

    Abraxas462 Guest

    Werbung:

    Das ist eben die große Illusion, das man immer glaubt, irgendjemanden oder irgendetwas zu "brauchen". Die Wirklichkeit ist: Du brauchst nichts und niemanden.

    Und das Leben gibt dir gerade die wunderbare Möglichkeit, zu dieser Erfahrung und Erkenntnis zu kommen.

    Ob du diese Möglichkeit nutzt, liegt jedoch in deiner Wahl .....


    Liebe Grüße :)
    Abraxas

    .
     
  7. Erst mal DANKE an alle... Ich will bestimmt nicht herumjammern, denn jeder hat (ob in der kindheit oder auch später) schlimme dinge erlebt aber Tatsache ist, dass ich mich seit einem Erlebnis in meiner vergangenheit (nachdem ich in einen altbau zog und ich selber mich total veränderte) nicht wieder erholt habe. Ich war wie ausgesogen, hatte keine energie mehr und niemand erkannte mich wieder. Ich hatte schlimme albträume, schlief nachts überhaupt nicht mehr und es spielten sich unglaubliche dinge ab. Ein weltbild ist für mich zusammengebrochen. So landete ich auch in diesem forum. Ich hatte nie vorher damit zu tun, aber ich suchte nach einer erklärung.
    Ich stand wieder auf und wollte alles hinter mich lassen. Hatte meine umschulung als ergotherapeutin beendet und eine optimale kombination mit meinem erstberuf. Der einzige haken war, dass es NOCH keine vollzeitstelle war, was sich aber schnell ändern sollte. Das habe ich gerne in kauf genommen, denn diese kombination war mein traum. ich habe eine andere volle stelle dafür abgesagt und ging nebenbei an die kasse, was auch mal ne erfahrung war :) . Alles schien wieder perfekt und plötzlich kam wieder alles auf einmal. Die mitbewohnerin, zu der ich super vertrauen hatte hatte mich beklaut, belogen, das geklaute verkaut, ist bei nacht und nebel über alle berge und hat mir n haufen mietschulden hinterlassen, welche ich übernehmen musste, da wir zusammen im vertrag standen. Nun kann ich mir es nicht mehr leisten, keine vollzeitstelle zu haben. Deshalb habe ich mich weiter beworben. Das problem ist, dass es mir schwerfällt, alles zu verheimlichen, dass ich mich anderweitig umsehe. Die vermuten dort schon was und drohen mir mit der kündigung, wolen mir keinen urlaub mehr geben, so dass ich probearbeiten absagen musste (bin noch in der probezeit). Das ist das, was mir probleme bereitet, nicht die schweigepflicht oder ähnliches. Ich fahre sozusagen im moment drei-oder viergleisig und das strengt an.
    Ich würde mich nicht als psychisch labil bezeichnen, keineswegs... Im gegenteil, ich bin ein kämpfer... Aber ich hoffe schon lange, dass sich der kampf irgendwann lohnt. Es ist doch klar, dass ich angst habe, wieder eine falsche entscheidung zu treffen... Das würde ich icht noch mal durchstehen, denn ich bin ausgelaugtm und will nur noch meine ruhe. Man steht ständig unter strom und fühlt sich wie auf einem bahnhof...
    Der mann von dem ich gesproche habe; Er hat mir sehr viel kraft gegeben, bis er plötzlich zumachte und ich das gefühl hatte, ihn nichtmehr erreichen zu können. Er meinte immer nur, dass alles ok ist. Habe mich dann ein paar wochen später getrennt, weil ich seine kälte nicht ertragen konnte. Er entwickelte sich zum absoluten ego. Im nachhinein sagte er, er hätte einfach nicht mehr so viel geben können und wollen, weil ich ja eh vorhatte, die stadt wieder zu verlassen. Außerdem habe ich alte narben aufgerissen... Und das erfahre ich alles erst jetzt. Genau das ist das problem, was mich so fertig macht, weil alles auf einmal kommt...
     
  8. Ich frage mich auch, ob es nicht wohl so soll!? Es war eine initiativbewerbung und ich hatte nicht damit gerechnet, dass sie mich einladen würden.
    Wenn ich in meine alte heimat fahre, sieht für mich alles so grau und leblos aus. Die meisten meiner freundinnen sind verheiratet und haben kinder, so dass diese auch eher wenig zeit haben.
    Ich denke auch, dass es sich dennoch anders anfühlt, wenn man wieder hier wäre, dennman hat ja immerhin einiges erlebt und sieht vieles mit anderen augen. Eigentlich möchte ich sesshaft werden, ruhiger werden... genießen... aber auf der anderen seite muss ich mich selber erst noch finden. Das wäre für mich ein endgültiger schritt, wäre aber mit partner widerum ganz anders. Klar solte man sein leben nicht davon abhängig machen, aber mit dem richtigen menschen hält man es überall aus...
     
  9. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Ich glaube das was im Moment am meisten schmerzt ist die Trennung von dem Partner, davon musst du Abstand gewinnen, um neue Entscheidungen treffen zu können.
    Und in die Vergangenheit zurück sprich Heimat wühlt nur noch mehr Erinnerungen auf,darum würde ich noch einmal den Schritt wagen ganz neu anzufangen....von der Vergangenheit erhoffst du dir vielleicht innerlich Geborgenheit, was aber wenn du es da nicht findest.....weil du eine Trennung hinter dir hast.

    LG
     
  10. Werbung:
    habe heute eine absage bekommen (aus der anderen stadt). Die hatten mir schon mündlich eine zusage gegeben. Habe momentan n ungutes gefühl und der job, der in meiner heimat ist, ist auch noch nicht sicher...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen