1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Welche Geburtszeit gilt nun?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Nemesis5, 10. August 2007.

  1. Nemesis5

    Nemesis5 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    26.787
    Ort:
    überhalb des Weißwurschtäquator's
    Werbung:
    Moin Moin,

    ich habe mal eine Frage. Ich habe am 31.07.2007 die kleine Lena geboren.

    Aus dem Kreißsaal wurde auf einem "Willkommenflyer" als Geburtszeit 12.06 Uhr notiert. Als dann auf der Station Lenas Bettchen vorbereitet wurde, kam ja ein Kärtchen ans Kopfende des Bettes, mit ihren Geburtsdaten. Da stand dann als Geburtszeit 12.05 Uhr. Und auf dem Laborbogen (Schilddrüsenüberprüfung) stand dort als Gburtszeit 12.00 Uhr.

    Welche Zeit gilt denn nun jetzt? Ich finde es schon recht abenteuerlich, dass dieses Krankenhaus wo ich entbunden habe, mit der Geburtszeit umgehen, wie bei "Wünsch Dir was".

    Bei der Astrologie wird doch immer nach der genauen Geburtszeit gefragt. Wieviel Toleranz hat man eigentlich, um ein genaues Horoskop zu erstellen. Sprich, wie jetzt in Lenas Fall, mit den 3 Zeiten. Würde ihre Horoskopberechnung mit 12.00 Uhr genauso aussehen, als wenn man 12.06 Uhr angeben würde?

    Über eine Antwort würd ich mich sehr freuen.

    Viele liebe Grüße Euer Medchen
     
  2. Guten Morgen Medchen,

    herzlichen Glückwunsch zur Geburt deiner Lena, ich hoffe die neue Erdenbürgerin ist quicklebendig und gesund.

    Dies sollte im Vordergrund stehen, die unterschiedlichen Uhrzeiten würden mich auch "nerven", versuche ich doch ein Perfektionist zu sein. Gott sei Dank gibt es keine perfekten Menschen, auch im Krankenhaus nicht, habe selbst als Krankenpfleger gearbeitet. Während einer Entbindung haben viele Personen, einschließlich der werdenden Mutter, einiges zu tun. Nicht alle nehmen die Uhrzeit als extrem wichtig wahr.

    Es gibt Möglichkeiten, die Uhrzeit zu korrigieren, bin darin allerdings nicht bewandert. Es ist eine aufwändige Rechnerei, weiß garnicht, ab welchem Lebensalter dies möglich ist, denke aber, so früh nicht.

    Eine Berechnung befasst sich mit herausragenden Ereignissen im Leben des Nativen, sei es der Start in eine Ausbildung, Hochzeit, Scheidung, Beginn fester Beziehungen und und und...

    Vielleicht kennen die Profis hier noch andere Wege um die Uhrzeit zu korrigieren.

    Wünsche dir und Lena eine schöne Zeit

    Martin
     
  3. Sunna

    Sunna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Bayern
    Liebes Medchen,

    erst mal herzlichen Glückwunsch zu der Kleinen! Löwe AC Waage, na das muß ja einfach eine Süße sein [​IMG]

    Habe die Daten mal eingegeben, in dem Fall ändern die paar Minuten nicht viel, nur die Häuserspitzen verschieben sich jeweils um etwa 1°. Die Planeten bleiben jedoch in den gleichen Häusern, und die Zeichen an den Häuserspitzen ändern sich auch nicht.
    Ein paar Minuten können schon etwas ausmachen, durch die Häuserverschiebungen kann auch ein Planet plötzlich in einem anderen Haus stehen, aber das ist bei Deiner Kleinen nicht der Fall.

    Ich glaube übrigens, daß 12:06 die genaue Zeit ist (um auf eine solche "krumme" Zeitangabe zu kommen, muß doch jemand auf die Uhr gesehen haben!) und das in den Unterlagen gerundet wurde.

    Bei mir (ich bin übrigens auch am 31. 07. geboren, aber nachmittags und bereits vor 45 Jahren ;-)) haben sie sich übrigens gleich um eine Stunde vertan, das macht schon etwas aus - mein AC Skorpion ist zwar gleichgeblieben, aber 8 Häuserspitzen haben sich in andere Zeichen verschoben, und 3 oder 4 Planeten stehen in anderen Häusern, als ich zuerst gedacht hatte.

    LG

    Sunna
     
  4. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.023
    Hallo Medchen,

    erst mal ganz herzliche Glückwünsche zur Geburt deines kleinen Mädchens. :)

    Ich hab mal nachgeschaut. Da ich nicht den Geburtsort kenne, habe ich einen fiktiven Ort an der Ostsee genommen?
    Sie ist ein starkes und intelligentes Löwemädchen mit einem Waage-AC. Ein Unterschied von 6 Minuten in der Geburtszeit kann etwas ausmachen, der Aszendent kann z.B. in dieser Zeit wechseln. Dies ist aber bei Lena nicht der Fall.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich bin ein riesengroßer Laie.

    Was ich mitbekommen habe, hängt es auch vom Astrologischen System ab, welches man verwendet. Beim einen ist es egal, beim anderen zeichen sich große Unterschiede ab.
     
  6. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.023
    Werbung:

    Hallo Indigomädchen,

    egal welches Häusersystem man verwendet, die Geburtszeit spielt immer eine wichtige Rolle. Auf Basis dieser Daten entsteht das Grundgerüst, die Achsen, des Horoskops.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  7. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Liebe Gabi,

    habe mich auf ein paar wenige Minuten bezogen. Klar, wenn es gerade der Übergang in einen anderen Ascendenten ist, schaut die Sache anders aus.
     
  8. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.977
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo medchen,

    Alles gute und liebe Glückwünsche zu deinem Kind, mein Vater hatte auch am 31.7. Geburtstag..:) Ich habe mir die drei möglichen Zeiten mit der "dynamischen Auszählung" nach API angesehen. Auch dort findet man nur sehr geringfügige Veränderungen ( was nicht der Fall sein muss ). Daher tendiere ich auch mehr auf 12.06, weil diese Angage sehr präzise erscheint. Oft wird in den Kliniken zu spät auf die Uhr gesehen, nach Abbinden der Nabelschnur können leicht einige Minuten Zeit vergehen. Oder, Schichtwechsel ist angesagt und man macht einen Eintrag noch auf die für die Dienstzeit in Frage kommende Liste, damit "alles seine Ordnung hat". In einigen Jahren ist sicher eine genaue Korrektur möglich, anhand aller möglichen Faktoren, wie Verhaltensweisen und Ereignisse.

    Alles liebe!

    Arnold
     
  9. norbertsco

    norbertsco Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    1.676
    Ort:
    Altena, Deutschland
    Hallo Medchen,
    diese Angabe von unterschiedlichen Geburtszeiten in den offiziellen Unterlagen mit Spannweiten von bis zu 10 Minuten ist einerseits relativ üblich.
    Weiterhin ist vortrefflich darüber zu diskutieren, was denn beim Geburtsvorgang der tatsächlichen und ganz genauen Geburtszeit entspricht.
    Ist es die Abnabelung, ist es der erste Schrei etc., etc..
    In Deinem Fall kann man von einer Geburtszeit von etwa 12.00 Uhr bis 12.06 Uhr ausgehen.
    Eine Geburtszeitkorrektur könnte man jetzt schon machen, insbesondere mit der MC/IC Achse, die Vater und Mutter entsprechen: IC die Mutter und MC der Vater bei einem Mädchen.
    In vielen Fällen ist es möglich, eine superexakte Geburtszeitkorrektur zu machen. In vielen Fällen muß man sich aber damit begnügen, eine Geburtszeit mit einer Ungenauigkeit von +/- 1 oder 2 Minuten zu haben.
    Tatsächlich tun sich hier aber ein halbes Dutzend unterschiedlicher Unklarheiten und Schwierigkeiten auf:
    1. Nehme ich 1,00 Grad pro Jahr, den Naibod Schlüssel oder die Sonnenbogendirektion? Welche ist alleine richtig? Solange diese Frage nicht beantwortet ist, ist eine geringe Unkentnis von +/- 2 Minuten gar nicht zu entscheiden.
    2. Wann tritt ein Ereignis, berechnet mit einer Direktion, genau ein? Wenn man da bereits eine Unschärfe von 0,2 ° Grad erlaubt, kann man später nicht über eine tasächlich genaue Geburtzeit Feststellungen machen.
    3. Sind wir uns den sicher, daß alle Ephemeriden den supergenauen Stand aller Planeten angeben können? Da hilft es auch nicht viel, wenn die Nasa oder Nobelpreisträger es berechnet haben.
    4. Welches Häusersystem ist das einzig allein Richtige?
    Sind wir sicher, daß die technische, mathematische und astronomische Definition und Berechnung von MC und Aszendent auf 0,2 Grad genau ist?

    Die beschriebenen Fragen bedürfen nach wie vor einer Klärung. Viele der Fragen lassen sich an Hand von Ereignissen und den dazugehörigen Ereignishoroskopen beantworten.

    Mit besten Grüßen
    norbertsco
     
  10. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hi

    mach dir keine Sorgen, dein Kind wurde um 12 Uhr (oder 12:06) geboren und hat einen eindeutigen Aszendenten. Übrigens in Waage,.
    Die Abweichung ist bei einem Waage-AC sehr gering bei 5 Minuten. Ungefähr 1 Grad. Nun denn, das ist schon eine Abweichung. - nun ja. Wenn die da so herumschludern, vielleicht nimmst du die erste Uhrzeit (?), weil es ja praktisch ist, dass ab dann der Marsch der Notizen begann. Ne, warte mal. Laboruntersuchung? Glaubst du, die notieren die Zeit wirklich so genau? DIE runden vielleicht ab, nimm 12:07, 12:05 klingt auch wieder abgerundet. Geh doch mal zu einen von denen und frag ganz neugierig, wie die das machen Flyer, Stationspapiere, Laborpapiere... - fragen kostet nichts und wenn man sich auch bei zweien Granit ausbeisst, ein dritter sagt vielleicht was. Aber ist vielleicht auch nicht nötig, weil 12:00 würde ich schon mal abhaken, ist eine interne Zeit, die man da im Krankenhaus wahrscheinlich nicht so genau nimmt.

    Anders wäre es gewesen, wenn dein Kind um 22 Uhr geboren worden wäre, dann hätte es zB einen Widder Aszendenten bekommen und 5 Minuten ergeben 3° und mehr Unterschied beim AC.

    DIe Tierkreiszeichen steigen am Osten (also am AC) unterschiedlich auf, hier in Europa sind die "Schnellsten" WIdder und Fische, die langsamsten Waage und Jungfrau.

    Ich hab mir meine Zeit durch verschiedene intuitive Methoden korrigiert, und letztlich durch das Pendeln endgültige Gewissheit erhalten, - ich hatte exakt zwei Minuten Unterschied zum Standesamt. Pendeln geht, man bekommt sogar Verbindung zum Augenblick der Geburt (ich bekam beim Pendeln so einen Einblick in eine Stimmung, die sehr gut zu dem passt, was ich aus meiner Kindheit kenne).

    P.S. Geburtszeitkorrektur klingt so vielversprechend aber ich habe die dollsten Sachen erlebt. Und ich kann nicht erkennen, dass die Methoden da wirklich verlässlicher sein sollten als der gesunde Menschenverstand , wenn ich ehrlich bin. Jeder der es versucht, der sollte nicht den Fakten trauen sondern mehr seiner Intuition. Für mich ist diese Art der Korrektur eine Höchstleistung, in die man alles rein packen muss, was man aus der Astrologie kennt, und diese Arbeit müsste eigentlich Wochen dauern und wer weiss, wie gut man dafür den Horoskopeigner kennen muss. Deshalb denke ich, dass es da keinen Verlass gibt, weil die Auslösungen, die man untersucht, niemals in einem solchen Orbis stattfinden, dass es gradgenau wird, ja bogenminutengenau. Da kann ich aus meinem eigenen Leben und das anderer jede Menge Beispiele aufführen, wo ein Ereignis sogar überhaupt keine relevante Siginfikation in allen Methoden (Direktion, Transit, Alterspunkt, Progression, Bogen usw.) hatte, nur wenn man den Orbis vergrösserte. So ergibt sich eine waghalsige Suche nach einem Etwas, nämlich der Korrespondenz zu einem Ereignis, was es vielleicht nicht so deutlich gibt. Es ist mir nicht geheuer. Überhaupt nicht. Man findet dann etwas, und konstruiert darauf eine These. Und alle weiteren Fundstücke von Relationen zwischen Radix und Leben bauen evtl. auf diesen (falschen) Thesen auf und ich habe einen Fall erlebt, wo jemand seine Standesamtspapiere verschlamperte oder er aus dem Ausland kam, wo man die Zeit nicht notierte, und ihm jemand einen Aszendenten geben wollte, mit dem er gar nichts anfangen konnte. Schlussendlich kam es fast so , dass der Astrologe ihm den Aszendenten einreden wollte... aber der Mensch konnte es nicht glauben. Hmmm.

    LG
    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen