1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Weihnachten steht vor der Tür und...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von ElaMiNaTo, 30. November 2005.

  1. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Ja, hallo liebe Leute, Weihnachten steht vor der Tür und wir werden wahrscheinlich alle, jedenfalls viele von uns, mit unserer Familie feiern.

    Dabei passiert es meistens, dass auf eimal persönliche Diskrepanzen, bzw Streitereien einfach vergessen werden und eine fröhliche, heile Welt vorgegaukelt wird. Wenn Weihnachten dann auf einmal vorbei ist, ist alles wieder beim alten.

    Warum ist das so ? Und ist das bei euch auch so ? oder ist das nur bei mir so ?
     
  2. Venus3

    Venus3 Guest


    Hallo Elaminato,

    ich denke es gibt vier Möglichkeiten Weihnachten zu feiern.
    1. Wie bei dir. Die Familien streiten über`s Jahr über
    und beherrschen sich über das Weihnachtsfest hin.
    Wahrscheinlich lieben dann die Familienmitglieder Weihnachten
    über alles und sie schaffen es für ein oder zwei Tage frieden zu
    geben.
    2. Die Familien streiten dass ganze Jahr über und machen auch
    vor Weihnachten nicht halt. Im Gegenteil. Da sie sich sonst
    das ganze Jahr aus dem Weg gehen, wird es an Weihnachten
    besonders schlimm mit der Streiterei.
    3. Die Familien haben sich schon vor Weihnachten zerstritten
    und feiern überhaupt nicht zusammen.
    4. Die Familien streiten nie und auch an Weihnachten nicht.
    (Kenne keine)

    Liebe Grüße
    Venus3
     
  3. Angelika-Marie

    Angelika-Marie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    nun östliches Ruhrgebiet, im platten Land
    Hi Elaminato, :)

    - Weihnachten treffen oft zwei, drei Generationen aufeinander, die unterschiedliche Wertigkeiten haben. Überdies begegnen sich auch Menschen EINER Generation mit viel ungewohnter Zeit, die oft mit freundlicher "Anpassung" an den anderen überbrückt werden soll.

    Weihnachten wird über Streitigkeiten und unausgesprochenen Zorn weitestgehend geschwiegen - oder er bricht aus.
    Das ist aber kein spezifischer "Weihnachtsstreit" um den es da geht, dass ist ein Streit oder ein Unverständnis, was das ganze Jahr schon da ist!
    Nur man sitzt sich sonst nicht so eng und so lange wohlwollend auf der Pelle. Das macht es ja so nervend!
    Man hat hier Zeit, auf jahrelang unausgesprochenem, ungeklärtem Mist herumzubrüten.

    Ich halte den Streit an Weihnachten, wie auch Unausgesprochenes innerhalb der Familie über das Jahr, für EINE Form des Unerwachsenseins.

    Todsicher erwarten mich Weihnachten Kommentare von meiner Mum, wie: Bind' dir aber bloss einen Schal um, wenn du 'rausgehst, Kind!
    Da sagte das Kind in mir innerlich noch lange Zeit: Du Doofe! Ich bin über vierzig! Was hast du mir zu sagen?
    Inzwischen bin ich erwachsen genug , das abzutun als ihre Art. Ich muss mich weder aufregen, noch zynisch werden, und sage ganz normal lächelnd: "Klar, tu ich nen Schal um!"
    Damit mache ich mich nicht klein, und sie macht es zufrieden.

    Ich bin der Meinung, dass, wenn wir wir uns Weihnachten innerlich verbogen fühlen, oder wenn wir Ärger über jemanden empfinden, dies eine AUFGABE in Richtung der eigenen Person ist.
    Dass wir uns fragen: Warum ist das alles so merkwürdig, so gekünstelt, schauderhaft?
    Welche Aufgabe hat mir das Leben hier angetragen, die ICH lösen soll?

    Ich bin erwachsen, ich muss mich nicht mehr über Generationen/Kinderkram aufregen.
    Ich will meine Grenzen setzen, ich bin "echt" und das "echt" geht soweit, dass ich auch andere liebevoll wahrnehmen und nicht dauernd auf Nickeligkeiten rumkratzen muss...
    ... und da ich dieses Abgrenzen bereits das ganze Jahr über tue,
    freue ich mich auf ein in Gefühlen freies und offenes Weihnachten.
    Geli
     
  4. tamash

    tamash Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    1.198
    Ich habe einmal einen Streit zu Thema "darf man sich an Weihnachten streiten?" miterlebt. Besser gehts nicht.
     
  5. Ahriman

    Ahriman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    3.385
    Ort:
    Berlin
    Werbung:


    das ist weihnachten noch intensiver wahrzunehemn als die restlichen 364, 25 tage im jahr, richtig ( so sprechen wahre optimisten)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen