1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was war das?

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Shshla2207, 24. Juli 2008.

  1. Shshla2207

    Shshla2207 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Freiburg
    Werbung:
    Hallo,

    ich hatte schon immer das Gefühl, dass ich sehr feine Antennen habe, für Seelen, die um mich herum sind. Und das ich einige Dinge besser sehen und empfinden kann, als andere.

    Gestern ist mir dann etwas unglaubliches passiert. Ich war gegen 23 Uhr im Wald in der Nähe eines Baumes, wo man früher Menschen erhängt hat. Dieser Baum wurde von einem Künstler "verziert" http://www.freiburg-schwarzwald.de/gerichtseiche.htm

    Ich saß da, war ganz entspannt, und hörte plötzlich ein Kinderlachen, aber nicht nur einmal, sondern mehrmals. Wollte meine Begleitung nicht darauf aufmerksam machen, der hätte mich für verrückt erklärt. Es war aber so real, dass ich mich umgesehen habe, ob irgendwo Kinder sind.

    Gegen 23.30 Uhr bin ich dann nach hause gefahren. Ich wohne seit Anfang Juli 08 wieder im Haus meiner Mutter und wusste früher immer schon, dass irgendwas mit uns in diesem Haus wohnt. Als Kind, und teilweise jetzt noch, wollte ich NIE auf den Dachboden oder in den Keller und hatte panische Angst im Dunkeln in diesem Haus.

    Ich ging in die Küche, an die direkt das Schlafzimmer meiner Mutter angrenzt, als plötzlich eine Gestalt an mir vorbei durch die offene Schlafzimmertür huschte. Ich dachte noch, warum meine Mutter mich nicht grüßt und so schnell an mir vorbei huscht. Dann hab ich "Mama" gerufen, dreimal, immer lauter werdend. Sie ist dann aufgewacht, ich hab sie gefragt, ob sie grade in der Küche war, aber sie meinte "Nein".

    Zuerst hab ich es gar nicht so realisiert, dann meiner Freundin, die auch esoterisch angehaucht ist, angerufen, weil mir doch etwas mulmig wurde.

    Was kann das gewesen sein? Brachte die totale Entspannung mich dazu, richtig hinzuhören und zu sehen?
     
  2. DOKTORE

    DOKTORE Guest

    Hey,


    zunächst ist es zweierlei.

    1. Das Kinderlachen in der Nähe des Baumes und
    2. Der Schatten innerhalb Eures Hauses.

    Schon möglich, dass Du eine sensitive Wahrnehmungsgabe für solche Erscheinungen hast. Ist aber schwer anhand Deines Beitrags zu beurteilen.

    Erkundige Dich doch mal nach der Vorgeschichte Eures Hauses. Wer wohnte dort, wie waren die Lebensumstände dieser Menschen ?

    Nicht alles muss immer einen paranormalen Hintergrund haben. Es gibt auch natürliche Erklärungen.

    LG DOKTORE
     
  3. syrus

    syrus Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2008
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Österreich
    Hallo Shshla!

    Könntest du bitte genauer beschreiben, wie die Gestalt, die du in eurem Haus gesehen hast, ausgesehen hat?

    Abgesehen davon, da du um 23:30 nach Hause gefahren bist, würde das bedeuten, dass dieses Erlebnis genau in die Geisterstunde fällt! (Das war jetzt aber nur ein blöder Scherz :))

    Freu mich schon auf deine Antwort!

    lg syrus
     
  4. Shshla2207

    Shshla2207 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Freiburg
    Ich kann es nicht richtig beschreiben. Sie hatte langes Haar und ein Nachthemd mit Blumen drauf an. Das ganze ging aber so schnell, dass ich nicht mehr erkennen konnte. Ganz früher war unser Haus mal ein Ziegenstall und wurde dann zu einem Wohnhaus umgebaut. Es weiß niemand, wo die ehemaligen Besitzer hin sind, somit kann ich leider auch niemanden fragen. Außer Nachbarn, aber ihr wisst ja was dabei raus kommt wenn es um 10 Ecken geht...
     
  5. DOKTORE

    DOKTORE Guest

    Werbung:
    Es dürfte nicht schwer sein etwas über das Haus und seine Vorgeschichte zu erfahren.
    Das geht auch ohne Nachbarn und dummes Gerede.

    Erkundige Dich bei der zuständigen Gebäudeversicherung nach den Umbauzeichnungen, und bei der Kirchengemeinde nach den Vorbesitzern.

    Wie alt ist die Gebäudesubstanz?

    Gibt es alte Kellerräume oder ein überbautes altes Fundament ?

    Was war vor dem Ziegenstall auf dem Grundstück ?

    Sind der Kirchengemeinde evtl. unnatürliche Todesfälle bekannt ?
    (Kirchenchronik)
     

Diese Seite empfehlen