1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was soll ich nur pflanzen?

Dieses Thema im Forum "Natur und Spiritualität" wurde erstellt von gutemine, 29. April 2008.

  1. gutemine

    gutemine Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2005
    Beiträge:
    1.732
    Ort:
    österreich
    Werbung:
    hallo - allwissendes, gleichgesinntes und hilfreiches volk!

    :mad2:ich hau schon meine nerven weg. seit wochen verbringen mein mann und ich stunden mit gartenzeitschriften, katalogen, im internet, .....
    wir gestalten unseren 120m² garten neu (bzw. endlich einmal gscheit. bis dato haben sich 5 buchsbäume und 3000 löwenzahnpflanzen den garten geteilt).

    die sträuche haben wir schon fixiert (ranunkel, gartenjasmin,johanniskraut, hibiscus,..). ein blauregen und knöterich werden unsere kletterpflanzen. bzw wird ein kleiner teil als japanischer garten angelegt.

    unser hauptsorge liegt an den bäumen:
    einer sollte nicht höher als 5m werden und auf keinen fall ein nadelbaum oder nutzbaum sein (die haben wir am acker genug). vielleicht mit einer leuchtenden blütezeit und einer schöne färbung im herbst. der garten liegt nachmittags schön in der sonne.

    da hatten wir zuerst den blutahornbaum im sinn, dann einen magnolienbaum, dann eine japanische zierkirsche,.... und jetzt sind wir beim essigbaum gelandet. jedes mal wenn wir einen baum fixiert haben, dann rät uns irgendwer wieder davon ab.
    nun meine frage: ist der essigbaum wirklich so wuchernd und abratend wie man liest? ist es ausreichend eine folie weitläufig um die wurzel zu legen damit sie in zaum gehalten werden?

    der zweite baum könnte auch ein größerer strauch sein. der kommt in die ecke. so wie ein fächerahorn. stimmt es, dass der fächerahorn der strauch und der blutahorn der baum ist?!

    was habt ihr im garten so gepflanzt? welcher baum ist zu raten und welcher nicht?

    besten dank, gutemine
     
  2. starshine

    starshine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    1.473
    hi du!

    ich hab nur einen kleinen garten (60m² bei einer eigentumswohung) und ich liebe dieses fleckchen - könnt stundenlang rumspazieren und die knospen anschaun - wunderbar :)

    vom essigbaum würd ich wegen des wucherns abraten, ich find ihn zwar total schön, aber der treibt überall wo er nur kann aus.
    ich hab einen blutahorn - den liebe ich heiß :)
    magnolie mag ich auch total gern....
    ich hab mir letztes jahr einen ginko baum gekauft und heuer werd ich ihn einsetzen - hat den winter als christbaum geschmückt im stiegenhaus verbracht (hat ihm nicht schlecht getan, treibt schon wieder an ;) )
    hab ein kleines fleckchen mit kräutern, ein kleines fleckchen mit steingartenblumen (und ich mein wirklich kleine fleckerl - bei 60m² geht sich ja nicht viel aus)
    zum zaun hab ich mir einen wilden wein gepflanzt, irgendwann ist der zaun dann überwuchert - hoff ich halt...

    ich wünsch dir und deinem mann ganz viel freude mit euerm garten :)
    LG das sternderl
     
  3. puenktchen

    puenktchen Guest

    Hallo Gutemine
    Von Ahorn kann ich aus eigener Erfahrung abraten. Er wuchert bei mir wie Unkraut und macht nur Arbeit und kaum Freude. Auch der "Zierahorn"- der wächst am schnellsten und hat im Frühjahr einen Radikalschnitt bekommen, mal schauen ob er es überlebt, wenn nicht bin ich nicht traurig drum.
    Wenn ich wüßte wie euer Garten aussieht könnte ich mir Gedanken machen. Aber einen Flieder könnte ich mir vorstellen und auch Zierkirsche und Forsythie auch. Sehr schön find ich auch den Vogelbeerbaum, weil er so schöne feine Blätter hat (und nicht zuviel Laub macht im Herbst) und zudem lecker Beeren hat für die Vögel.
    Tulpenbaum... hmm sieht irgendwie künstlich aus finde ich.
    gruß puenktchen
     
  4. bergfee

    bergfee Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2006
    Beiträge:
    599
    Ort:
    hoch droben in den Nordalpen
    Hallo Pünktchen,
    Nun spreche ich als Kräuterpädagogin,

    wie wärs mit ungiftigen und bedrohten Pflanzen? also Pflanzen, die keinerlei Schäden hinterlassen, falls es zu einer Einnahme durch Kinder oder Tiere kommt. Und Pflanzen, die vom Aussterben bedroht sind ( alte Sorten)

    Wir haben zwar ein ziemlich großes Bauernhaus, aber da wir im Dorf sind, nur einen kleinen Vor-Garten.
    Eine uralte riesige Linde steht bereits, das ist unser Schattenspender , darunter ist aus einem ebenfalls sehr alten, entwurzelten Baum ein Tisch ( etwa 1,5m Durchmesser) , was urig aussieht.
    Als Sichtschutz dienen uns Weiden, die wir ineinander verflechtet haben und die weiter wachsen. Man kann sie aber jederzeit schneiden. Am Besten du schneidest ca. 3 cm dicke und 1,5m lange Zweige zeitig im Frühjahr, bevor sie ausgetrieben haben, dann einwässern und sobald die Wurzel vorhanden sind: plazieren. Weiden sind sehr biegsam; du kannst auch z.b. ein großes Herz damit formen . Oder ein Tipi, oder oder ( näheres findest du beim Googeln)
    Das Weidengeflecht kannst du mit ein- oder mehrjährigen Schlingpflanzen dekorieren.
    Z.B. ungiftig: stachellose Brombeere ( oder eben mit Stacheln) Kletterrose oder Kapuzinerkresse( einjährig)
    Damit kannst du gleichzeitig deinen Speiseplan ordentlich bereichern, denn die Brombeerblätter eigenen sich hervorragend für einen Tee, die Rosen kannst du in Öl mazerieren ( du bekommst dann das äußerst heilsame, hautregenerierende Rosenblütenöl) und die Kapuzinerkresse ist hervorragend für Salate geeignet, auch die Blüten sind essbar.

    Außerdem: hohe Sonnenblumen, ebenfalls Sichtschutz im Sommer.
    Frauenmantel: eine wunderschöne Heilpflanze, die jungen Blätter kannst du essen, z.b. gedünstet oder in Salat. Die Pflanze selbst hat viel Heilvermögen.

    Oder willst du ihn eher asiatisch gestalten? Bambus ist relativ pflegeleicht. Allerdings vermehrt er sich sehr schnell durch Rhizome ( unterirdische Wurzelausläufer, die sehr weitreichend sind und nur schwer einzudämmen)
    unter: www.meinschönergarten.de findest du auch viele Anregungen.

    Eine kleine Kräuterecke? Rosmarin ist ein wunderschöner halbhoher Strauch, Lavendel ein super duftender Strauch auch fürs Auge. Pfefferminz: Achtung: wuchert sehr stark, verdrängt andere Pflanzen.
    Ringelblume: eine der wichtigsten Heilpflanzen überhaupt ( neben dem Arnika, das jedoch geschützt ist und nur im Hochgebirge wächst)

    Als Baum empfehle ich Dir eine ALTE OBSTSORTE, also einen Baum, der vom Aussterben bedroht ist und GLEICHZEITIG gute und seltene Früchte liefert. Unter "alte Obstsorten" findest du sicher was beim Googeln.

    Beim Blauregen gib bitte Acht, wenn er Kontakt zu Bäumen hat. Er könnte sie im Laufe der Zeit langsam erwürgen.

    Gärtnerische Grüße
    Gabrielle
     
  5. Delphinium

    Delphinium Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2007
    Beiträge:
    4.673
    Ort:
    Bayern
    Ja, stimmt. Blauregen kann, so schön er ist, ein gräuslicher Würger sein, der auch Stahlgeländer usw. kleinkriegt. Und vom Essigbaum rate ich auch ab, das ist ein "Unkraut". Ich mag Felsenbirnen :)

    ciao, :blume: Delphinium
     
  6. starshine

    starshine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    1.473
    Werbung:
    Felsenbirnen?
    was ist das bitte?
    LG
     
  7. puenktchen

    puenktchen Guest

    kenn ich selber auch nicht, hab mal geschaut und was gefunden
    http://de.wikipedia.org/wiki/Felsenbirne

    Hallo Gabrielle
    find ich klasse Deine Ideen und Vorschläge.
    gruß puenktchen
     
  8. starshine

    starshine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    1.473

    :danke:
     
  9. gutemine

    gutemine Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2005
    Beiträge:
    1.732
    Ort:
    österreich
    hey, so viele antworten in dieser kurzen zeit! super!

    ein kräutergarten ist so und so geplant. bis dato hab ich meine kräuter immer in der küche gezüchtet.
    eine felsenbirne haben unsere nachbarn - den gleichen baum möcht ich nicht haben.
    der ginko ist zwar schön, aber mir zu fad. ich hätt gern einen mit blüten im sommer, auch wenn nur ein paar wochen.
    heut war ich (wiedereinmal) beim gärtner, der hat mir gesagt, dass es die zierkirsche auch in weiss und in hellrosa gibt. meinem mann würde die zierkirsche ja auch gut gefallen. aber er meinte, wenn er 3 wochen lang tiefstes rosa vor den augen hat, dann mutiert er noch zu einem mäderl.
    der flieder gefällt mir so und so total gut. deswegen werden wir den blauregen setzen - der ist ja aus der fliederfamilie. wir setzen ihn weit entfernt von regenrinnen,also kann er nichts kaputt machen.
    um die (zwei) bäume möchte ich lavendel setzen, dass kommt sicher gut.

    ich freu mich schon, wenn ich euch ein bild vom neuen gartenzeigen kann. das dauert aber noch sicher 3 wochen. bis dahin gibt es noch viel arbeit. (zaun fertig machen, schupfen betonieren und holz legen, lagerfeuerstelle, japanischer steingarten,..)

    danke nochmals - gutemine
     
  10. bergfee

    bergfee Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2006
    Beiträge:
    599
    Ort:
    hoch droben in den Nordalpen
    Werbung:
    und.....noch eine winzigkleine Kräuterspirale....????:foto:
    Z. B. aus kleinen, großen und sehr großen Steinen und Felsenstücken, die ihr selbst sammelt bei Ausflügen oder vom Bachbett....
    schaut absolut dekorativ aus und ist gleichzeitig der Wohnraum zahlreicher pflanzlicher und tierischer Gesellen ( Eidechse, Igel.....)

    Mit einem winzigkleinen Teich, wie es sich gehört ....:weihna1

    Gartengrüße von Gabrielle
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen