1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

was mach ich mit meiner Tochter???

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von satureja, 11. November 2008.

  1. satureja

    satureja Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Ö
    Werbung:
    --- extrem sensitiv, teilweise hellsichtig, spürt sofort die Schmerzen anderer, besonders bei Tieren. Wenn ihr Pferd ein Problem hat bekommt sie alles ab - jedes Wehwechen, jeden Ärger...

    wenn es zu heftig war wird sie einfach krank -

    Wir haben schon Schutzarbeit gemacht aber sie ist zu inkonsequent. Sie wird erst 14 und pubertierende sensitive Mädels können extrem schwierig sein :rolleyes:

    lg
    satureja
     
  2. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Wozu diese Schutzarbeit?:confused::confused::confused:

    LG
    Eisfee62
     
  3. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.687
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    was mach ich mit meiner Tochter???

    sie aufwachsen lassen, wie ein ganz normales Kind, wie ein Kind halt.
    Für Kinder ist diese Welt noch ein Mystischer Ort, belebt in allen Bereichen.

    Nicht den eigenen Wahn in sie hineinprojezieren und ihn nähren.
    Und vielleicht etwas darauf achten, dass das Selbstmitleid begrenzt wird.
    Stark muss man in dieser Welt sein, den Dingen furchtloser, und voller Vertrauen zu begegnen.
    Ihr zeigen, dass es Momente gibt, wo man sich auch abgrenzen muss.
    Und vor allem etwas mehr Gelassenheit, das Leben will gelebt werden,
    niemand hat wirklich eine Antwort, wohin es geht.

    Nicht aus Mücken ------> Elefanten machen.
    Alice
     
  4. satureja

    satureja Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Ö
    sehr schlauen Antworten von sehr schlauen Menschen.

    Ich habe keinen eigenen Wahn - aber ich habe auch das Problem der "Abgrenzung" gehabt und als Erwachsener ist es leichter zu lernen wie man bei sich selber bleibt.

    Aber anscheinend passt dieses Thema nicht an diesen Ort.

    lg
    satureja
     
  5. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Du kannst nichts machen außer ihr zu zeigen wie du das machst, ihr zu sagen was du für richtig und wichtig hälst.

    Sie muss letztendlich ihre eigenen Erfahrungen machen, die kannst du ihr nicht abnehmen und nur dadurch kann sie lernen. Die Einsicht was ihr gut tut muss von ihr kommen, ihr könnt ihr nur zeigen was ihr für richtig haltet und was ihr meint was ihr gut tun würde.

    Und irgendwo musst du auch erkennen dass sie auch einen Teil deiner Probleme unbewusst übernommen hat. Sie sucht jetzt Lösung dafür, jetzt ist es ihr Problem. Aber es ist nach wie vor auch deines. Schau in dich hinein und fange an dich mit dem Thema wieder mehr zu befassen.
    Sie ist eine eigenständige Person, auch wenn sie noch ein Kind ist, das musst du akzeptieren. Auch in dem Alter übernehmen Kinder noch unbewusst Verhaltensweisen der Eltern und wenn du dich jetzt nochmal mit dem Thema gezielter befasst wird auch ihr das eine Hilfe sein.
    Du kannst sie auch mit einbeziehen, aber du musst ihre Entscheidungen akzeptieren.

    Mit 13/14 kommt man doch gerade in das passende Alter um sich selbst zu finden, zu sich selbst zu finden und damit auch sich abzugrenzen. In dem Alter fragen die Kinder sich wer sie sind, finden zu einem eigenen Stil, zu einer eigenen Identität. Sie werden sich da erstmals ihrer Selbst als eigenständige Person bewusst und Abgrenzung ist ein wichtiges Thema in dem Alter. Da beginnen sie schon Erwachsen zu werden, indem sie sich bewusst als eigene Person wahrnehmen und die Grenzen finden die sie als Person ausmachen. Das ist ein wichtiger Lernprozess in dem Alter, den kannst du ihr nicht abnehmen, den muss sie selbst durchleben. Du kannst nur deine Meinung, deine Ängste und Sorgen äußern und ihr ein gutes Vorbild sein, du kannst ihr auch Vorschläge machen...aber Entscheiden muss sie selbst in der Frage wie sehr sie sich abgrenzt.
    Wenn du ihr diese Erfahrung versuchst abzunehmen wird sie nur länger brauchen um diese Lektion zu lernen, vielleicht auch ein Leben lang Probleme mit Abgrenzung haben.

    LG,
    Anakra
     
  6. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.286
    Ort:
    Achtern Diek
    Werbung:
    Doch, das Thema passt hier schon hin, aber ich glaube eher, du meinst, die Antworten, die du erhältst, sind nicht das, was du erwartet hattest?;)

    Gib deiner Tochter zu verstehen, dass Hellfühligkeit ein Geschenk ist, dass es aber für ein Kind sehr schwierig sein kann, mit all diesen Gefühlen umzugehen, sie einzuordnen und gelassen anzunehmen.
    Sag ihr aber auch, dass die Zeit kommen wird, wo man mit dieser Hellfühlig anderen helfen kann, ohne sich selbst allzu sehr zu belasten. Sie soll versuchen, geduldig zu sein...:)


    LG
    Urajup
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen