1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist Stille?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Sterntänzerin, 21. Januar 2006.

  1. Sterntänzerin

    Sterntänzerin Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich schreibe gerade meine Vordiplomsarbeit mit dem Titel:
    "Stilleübungen mit Kindern: Formen und Möglichkeiten einer alten menschlichen Praxis".
    Ich möchte dabei aufzeigen, dass Stille in unserer heutigen Zeit viel zu kurz kommt, warum das so ist und was man dagegen tun kann. Da ich Erziehungswissenschaft studiere muss ich das ganze natürlich von der pädagogischen Seite her durchleuchten.
    Im Moment bin ich beim Kapitel: "Stille, was ist das und brauchen wir sie heute noch?"
    Bei der "Definition" von Stille tue ich mir allerdings etwas schwer.
    Darum die Frage an euch:

    Was ist Stille?

    Vielleicht kann mir ja der eine oder andere weiterhelfen. Bin über jeden Tipp, Verweis auf Internetseite, o.ä. dankbar!

    Lichtvolle Grüße,

    Sterntänzerin
     
  2. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Stille ist für mich ein innerer Zustand. Es ist Seelenruhe. Eingebettet sein in die "gleichgültige" Liebe. Es ist absoluter Frieden.
    Eine wunderbare Basis, die, wenn ich darin eingetaucht bin, von äußerer Unruhe nicht mehr beeinträchtigt werden kann. Es ist ein meditativer Zustand.
    Den im Alltag als Grundzustand zu verwirklichen, als Handlungsbasis, betrachte ich als Ideal.
    lg Kalihan
     
  3. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    hi Sterntänzerin
    studierst du Sozialarbeit?
    Das Ganze hört sich interessant an - ich finde Kinder werden heute total überfordert mit der Überflutung an Reizen, daß es gar kein Wunder ist wenn so viele Zappelphillippe entstehen. Du könntest ein Unterthema machen:
    "Ich gehe mit den Kindern auf die Suche nach der Stille"
    Dann kann man mit den Kindern in den Wald gehen und die Kinder horchen lassen, an einen Bach - man kann die Kinder fragen wo man noch nach der Stille suchen kann - in einer Kirche? - und dann kann man vorschlagen mal eine Weile ganz ruhig zu sitzen und auf innere Geräusche achten - wie Bauchgrummeln etc.

    Liebe Grüße Inti
     
  4. Cupido

    Cupido Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Neuss
    Stille

    Stille, einfache Stille, hat eine ganz besondere Kraft.
    In der Stille liegt verborgen eine stumme Energie,
    Eine Energie, die auf unser Herz wirkt und unseren Geist.

    In der Stille ist vergraben der Schatz der Einfachheit.
    Weisheit liegt in der Stille, im Schweigen.
    Stille hat ihre eigene Beredsamkeit.

    Stille ist nicht nur die Abwesenheit von Geräusch,
    Also etwas Negatives.
    Sie ist etwas essentiel Positives.

    Ein stärkendes Elixir für Geist und Seele.
    Menschen, die die Stille nicht lieben,
    Sind zu betriebsam in ihrem Innern.

    In der Stille würden sie von ihrem inneren Lärm betäubt.
    Menschen dagegen, die die Stille lieben,
    Haben erkannt, dass der Weg der Gedanken Immer ein Irrweg, ein Labyrinth ist.

    Wo Liebe ist, da ist Stille.
    Warum dies so ist,
    Das wissen wir nicht.

    Peter Roy
     
  5. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Ich denke, dass alles Unglück der Menschen einem entstammt nämlich das sie unfähig sind, in Ruhe alleine in ihrem Zimmer bleiben zu können.

    Die Stille ist ein Geräusch dass man nicht hört sondern fühlt.:)

    LG Tigermaus:)
     
  6. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    In der Stille verlieren Zeit und Raum Ihre Gültigkeit. In der Stille kommt das wahre multidimensionale transparente Wesen zum Vorschein :)
     
  7. Werbung:
    Hallo Sterntänzerin,

    ...ich weiß, es geht hier eigentlich um die stille...aber wenn ich hier das wort erziehungswissenschaft lese, so stimmt mich das traurig...
    Ist es bereits für den menschengeist eine wissenschaft geworden ein kind für das leben vorzubereiten ? Das heranwachsen eines kindes ist in dieser welt aus beton und stahl eingezwängt zwischen tausend toten dingen, schon mehr als trostlos genug. Kinder werden sozusagen ruhiggestellt um ihr leben in diese kalte reingeistige welt reinzuzwängen. Und in zukunft wird höchstwahrscheinlich auch noch den kleinen das meditieren beigebracht....."schön" für die kleinen..? Das eigentliche schöne an der kindheit ist der frohsinn, und dieser ist nicht in der stille ihres geistes zu hause!

    Ich hätte zur stille folgende gedanken:
    ein kind braucht in seinem werden keine "erziehung" für die stille. Das was jetzt in einer sogenannten pädagogik den kindern mit stille beigebracht werden soll, ist die zertrümmerung oder auch "heilen" vom lärm des geistigen, der in dieser welt herrscht. Es ist nicht sinn des lebens in der lebenswerdung eines kindes die stille zu suchen.
    Das was es eigentlich sein sollte ist das wiedergeben des gefühls von frieden in sein inneres. Und man kann diesen frieden, der zum frohsinn führt, einem kind nur wiedergeben, wen es in seiner umgebung, oder in seiner welt frieden herrscht. Und bitte wie soll dies möglich sein, wenn es sehen muss, wenn es fühlen muss, wenn es hören muss in dieser künstlichen lärmenden kalten reingeistigen welt verzweiflung, schmerz, tot, zorn, wut, bosheit oder wie auch immer es heißen mag.

    Stille mag zwar von lärm und zertrümmerung "heilen", aber es wird nur vorübergehend wirken, den es sollte eigentlich heißen frieden bringen. Und freiden kann man nur wiederbringen, wenn ringsumher frieden herrscht!

    Stille heilt nicht die vergiftung des menschengeistes und auch nicht die verwüstung einer menschenseele!
    Was heilt ist eine welt des friedens für das werden eines lebens.

    Stille ist eine beruhigung des geistes, hat mit glücklichkeit oder frohsinn nichts zu tun. Was zählt ist herzensfrieden und hier liegt der frohsinn und die voraussetzung für glücklichkeit.
    ..es gibt nichts in der welt, das so wertvoll wäre wie der Herzensfrieden.
    (Sales)

    Also ich würde den erziehungswissenschaftern mal raten die welt zum frieden zu führen und nicht wieder mit der welt der kleinen herumexperimentieren.

    Der beste "lehrmeister" für das werden eines lebens ist eine glückliche zufriedene familie, das haus "gottes" der liebe
    LGMFrankie
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen