1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist ein Christ?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Paolo, 11. Januar 2005.

  1. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Was ist ein Christ? Ist nicht jeder, der aus Andacht einen christlichen Gottesdienst besucht ein Christ? Also nach dem allgemeinen Sprachgebrauch ist in Deutschland jemand ein Christ, wenn er Kirchensteuer bezahlt. Ich möchte wissen was ich immer wieder an besonderem heraushöre wenn hier das Wort Christ genannt wird. Ist ein Christ nur jemand der seine vermeintliche Schuld auf Jesus geworfen hat?

    Paolo.
     
  2. Dyrana

    Dyrana Guest

    Paolo, es gibt so viele Definitionen für Christen, wie es Schuhe gibt.
    In der Regel gilt: Ein Christ ist jemand, der die (vermeintliche) Schuld auf Jesus geworfen hat.

    Inerhalb der Christen werden da aber sehr große Unterschiede gemacht.

    Es gibt Blattchristen.
    Christen, die in eine christliche Gemeinschaft eingetragen sind und als "Karteileichen" geführt werden, weil sie nie zur Kirche gehen. (das sind dann natürlich keine echten Christen)

    Es gibt Namenschristen
    Dasselbe wie Blattchristen

    Es gibt ECHTE Christen
    Das sind die Christen, die mit der Konfession oder Meinung des Gegenübers der auch Christ ist übereinstimmen, und deshalb als ECHTER Christ eingestuft werden.

    Es gibt wiedergeborene Christen
    Als diese bezeichnen sich Christen, die aufgrund eines Rituals (meistens ein vordefiniertes Gebet) ihr Leben Jesus übergeben haben.
    Am besten ist es, hier Zeugen dabei zu haben, die das bezeugen können, daß man "bekehrt" ist. Ansonsten wird es einem kaum abgenommen.

    Es gibt geisterfüllte Christen
    Das sind die Christen, die immer ein wenig entrückt schauen, die alles und jeden angeblich lieben und "in Zungen" sprechen, in Gottesdiensten wilde Prophetien aussprechen und sich für besonders gesalbt halten.

    Das waren nur so die Christen, die mir auf die Schnelle eingefallen sind.

    Alles in allem hängt der Begriff Christ weniger von dir selbst ab, als mehr von den anderen.
    Das bedeutet: In christlichen Kreisen definierst nicht DU, ob du Christ bist, sondern deine Umgebung definiert es.
    Da kannst du noch soviel sagen, daß du Christ bist, und auch nochsoviele "gute Früchte deines Glaubens" hervorbringen, wenn du in elementaren Fragen eine andere Meinung hast als die Konfession, in der du dich gerade bewegst, bist du kein "echter Christ".

    Vor allem aber definieren sie, welcher Christ du bist.
    Ob ein echter (wiedergeboren und geistegetauft) oder ein unechter ( angeblich NICHT wiedergeboren und geistesgetauft)

    Liebe Grüße
    Dyrana
     
  3. Kangiska

    Kangiska Guest

    Hallöchen,

    Auf dem Glaubensnetzwerk gab es diese Diskussion auch schon mal und endete in einer Steinschlacht, weil ich es gewagt hatte, diesen Aspekt der Kirchensteuer und Taufe aufzugreifen.

    Auch in Luxemburg macht es sich die katholische Kirche recht einfach. Wer getauft ist, gehört eigentlich schon dazu, auch wenn man hier wenigstens keine Kirchensteuer bezahlen muss. Trotzdem finde ich diese Methode, die Schäfchen zu zählen und 'zu ihrem Glück zu zwingen' ziemlich perfide.

    Persönlich glaube ich nicht, dass man so einen Christ sehen kann.
    Aber was macht glaubensmässig denn nun einen Christ aus?
    Hält ein sich wortwörtlich an die Bibel?
    Wo hört Christsein auf, wo fängt Fanatismus an?

    Nachdenkliche Grüsse


    Kangiska
     
  4. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Klasse. Innerhalb der Religion auch noch Unterscheidungen... wie soll man da jemals zur Einheit kommen ??? :mad2:
     
  5. Dyrana

    Dyrana Guest

    Kangiska
    Ich persönlich denke, daß Fanatismus genau dann anfängt, wenn man sich wortwörtlich an die Bibel hält.

    Es gibt einen weisen Spruch: Man kann die Bibel wörtlich oder ernst nehmen.

    Liebe Grüße
    Dyrana
     
  6. Dyrana

    Dyrana Guest

    Werbung:

    Hast du schonmal erlebt, daß die Christen wirklich zu der Einheit kommen, die sie nach außen so lauthals propagieren?
    Ich noch nie.


    Lächelnde Grüße
    Dyrana
     
  7. Bael

    Bael Guest

    Jaja... da fällt mir ne Sekte ein. (von wegen die Bibel wörtlich nehmen) Die Wiedergeborenen, die einen ziemlichen Boom in den USA zur Zeit erleben.
    (zu denen der Bush auch gehört... vielleicht darum so viele stimmen? Ich mein jetzt nicht die in seinem Kopf :rolleyes: )

    Diese sekte nimmt alles wortwörtlich (aus der bibel) und sie glauben fest daran, dass sie die achso pösen pösen Palestinänser verjagen müssen, damit Jesus Chrsitus im gelobten Land wiedergeboren werden kann :rolleyes:

    *seufz*
     
  8. Dyrana

    Dyrana Guest

    Bush ist Mitglied der Baptisten. Das ist keine Sekte im hiesigen definierten Sinne. Die Baptisten selbst werden von der evangelischen Landeskirche hier in Deutschland als Religionsgemeinschaft bzw. freie Kirche eingestuft, mit denen zumindest die evangelische Kirche seit einigen jahren auch zusammenarbeitet.

    Die Mitgliederzahl der Gemeinden ( Religionsgemeinschaften, die die Bibel wörtlich nehmen) innerhalb Deutschlands haben sich seit 10 Jahren nahezu verzehnfacht.
    Demzufolge erleben die Wiedergeborenen einen Boom auch hier in Deutschland.

    Kommt alles von Amerika rüber. :rolleyes:


    Liebe Grüße
    Dyrana
     
  9. Kangiska

    Kangiska Guest


    Hallo Niemand,

    Das ist das Problem fast aller Religionen.
    Die Wiccas haben das auch nicht besser hingekriegt ;)

    Da ist mir doch das Sprichwort vom Dalai Lama lieber, wenn er sagt, er möchte, wenn jeder spirituell aber niemand religiös wäre :)


    Liebe Grüsse



    Kangiska
     
  10. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    oder: Alle Religionen werden Eins in Geist und Herz :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen