1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist die Lebensaufgabe von Empathen

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von RadiantStar, 29. September 2015.

  1. RadiantStar

    RadiantStar Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2014
    Beiträge:
    83
    Werbung:
    Ich bin Hochsensibel und ein Empath, und es lässt mich verrückt werden.
    Habe fast täglich Migräne und Nackenschmerzen. Dazu noch bin ich noch in einer sehr temperamentvollen Familie geboren , wo miteinander ''normal'', in einem ruhigen Ton, reden eine Seltenheit ist.
    Es lässt mich wirklich verrückt werden und ich frage mich wozu das alles, wieso ich denn so bin, was ist meine Aufgabe?
     
  2. 0bst

    0bst Guest

    Abhauen? Lernen damit umzugehen? Lernen daß das nicht deins ist?
     
    Ruhepol gefällt das.
  3. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.088
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Dich selbst zu erstarken...du leidest womöglich nicht an der Welt, sondern an dir...
     
  4. taftan

    taftan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    13.724
    Ort:
    Hessen
    Daran zu wachsen ist deine Aufgabe. Damit umgehen zu können. Emphatisch zu sein , aber fähig sein Abstand zu haben.
    Du kannst Dinge erkennen, anderen bewußt machen, mitteilen, was sie selber nicht können. Das ist wertvoll.
    Beobachte dein emphatisch sein, -durch´s beobachten bekommst du Abstand. Sei nicht identifiziert. Da bist du, der Beobachter, der das emphatisch sein beobachtet.
    Heilender Abstand.
     
    starman, Fee777, Venus083 und 2 anderen gefällt das.
  5. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.902
    Das war: Der Plan.

    Schalten Sie auch wieder ein, wenn es heißt: Neues vom Plan.

    Guten Abend!
     
  6. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.607
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Könnte es sein, dass deine Familie ausgesprochen emotionsgesteuert ist? Kinder entwickeln dann Empathie, wenn die Handlungen der Eltern unlogisch im Sinne der zielorientierten kindlichen Logik sind, und sie sich an verschiedene unberechenbare Zustände zumindest einer der Bezugspersonen anpassen müssen.

    Es ist damit keine Aufgabe verbunden, außer zu lernen mit dieser Sensibilität umzugehen. Im Extremfall wirst Du dein ganzes Leben lang damit umgehen müssen, Gefühle anderer Menschen wahrnehmen zu können. Das kann ziemlich stressig werden.

    Es kann helfen, diese Themen im Rahmen einer Therapie oder kinesiologisch aufzuarbeiten. Dadurch wird zumindest ein streßfreierer Umgang mit den Gefühlen Anderer möglich.
     
  7. RadiantStar

    RadiantStar Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2014
    Beiträge:
    83
    Ich ziehe in einem Monat um.
     
    Yogurette, Moondance und 0bst gefällt das.
  8. 0bst

    0bst Guest

    Das kann sehr befreiend sein, viel Glück.
     
    Yogurette gefällt das.
  9. RadiantStar

    RadiantStar Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2014
    Beiträge:
    83
    Bin ich zu schwach?
    Die Männer (Vater und Cousin) aus meiner Familie sind sehr cholerisch, passiv und ständig dabei, die Fehler bei anderen zu suchen und sie zu kritisieren. Wenn sie etwas falsch machen, dann sind daran immer die Anderen schuld. Sie haben immer recht, alle Anderen falsch. Aus diesem Grund gibt es immer Geschrei und Streitereien wenn die Beiden zuhause sind. Und das ist nicht auszuhalten. Auch wenn ich 2 Zimmer weiter entfernt bin von ihnen und nicht richtig höre, worüber sie überhaupt streiten, macht mich das völlig fertig. Ich gehe meistens dazwischen und versuche alle zu beruhigen, doch auf meinen Rat hört man mittlerweile nicht mehr und ich habe keine Kraft mehr...

    Dazu noch wurde ich in meiner Kindheit von meinem Onkel vier Jahre lang misshandelt (deshalb auch die Frage, wozu genau ich diese ''Gabe'' bekommen hab wenn mir so ein Leben erwartet hat). Dadurch hatte ich gelernt, abzuschalten. Während dieser Zeit war ich völlig emotionslos. War sogar ''immun'' gegen körperliche Schmerzen (bin es Teilweise noch immer). Aber es ist schon 7 Jahre her und jetzt bin emotional das genaue Gegenteil. Es vergeht kein Tag, wo ich keine Tränen wegen Kleinigkeiten vergieße. Passiert mir sogar wenn ich alleine unterwegs bin.
    In meiner frühen Kindheit, als ich meinen Onkel noch nicht kannte (weil er im Ausland gelebt hatte), war ich auch Hochsensibel und empathisch (wollte nie mit anderen Kindern spielen weil es mir zu mühsam war, hab lieber mit Pflanzen kommuniziert und war empfindlich gegen grelles Licht, Lärm und Gerüche) aber sogar zu dieser Zeit war ich nicht so emotional wie ich es jetzt bin.

    Ich danke dir vielmals für den Tipp mit der Kinesiologie. Ich werde mir das zu Herzen nehmen.
     
    LynnCarme, taftan und judasishkeriot gefällt das.
  10. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    Werbung:
    wenn Du leidest könnte das was anderes sein als Empathie......und viele der Hochsensiblen sind vor allem empfindlich, das wäre dann was anderes....
    Such Dir doch Hilfe, Gesprächstherapie oder wegen der Migräne vielleicht einen Osteopathen, wenn Du aus einer lauten emotionalen Familie kommst, bist Du sensibilisiert, weil Du ja nie weist wann jemand losschreit, muss furchtbar sein in sowas aufzuwachsen, das hinterlässt Spuren, aber man kann mit allem lernen umzugehen...:)
     
    LynnCarme gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen